4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_499767_20140316.jpg

Vienna Capitals wollen mit Leidenschaft ins Finale



Teilen auf facebook


Dienstag, 19.August 2014 - 14:03 - "It’s all about passion!" - bei den Vienna Capitals dreht sich in dieser Saison alles um die Leidenschaft. Mit dieser wollen die Vienna Capitals die wenig zufriedenstellende letzte Saison vergessen lassen und wollen laut Präsident Schmid ins Finale der Erste Bank Eishockey Liga vorstoßen.

Die eishockeylose Zeit dauerte viel zu lange – ein einhelliger Tenor bei der gut besuchten Saisonauftakt-Pressekonferenz in der SKY Lounge des Eissportzentrums Kagran. Caps-Präsident Dkfm. Hans Schmid läutete das neue Eishockeyjahr offiziell ein und präsentierte den neuen Claim, der die Charakteristika der UPC Vienna Capitals aber auch die im Verein und Vereinsumfeld wahrzunehmende Aufbruchstimmung auf den Punkt bringt: „It’s all about passion“ – dafür stehen die Caps, dafür stehen auch die Wiener Eishockeyfans, die die UPC Vienna Capitals in der Vorsaison zum bestbesuchten EBELVerein machten (durchschnittlich 4.889 ZuseherInnen pro Spiel).

Nach der Trennung von Tommy Samuelsson wurde mit Tom Pokel der vorjährige EBELMeistermacher als neuer Headcoach verpflichtet. Pokel merkte schon in seinen ersten Wochen an seinem neuen Arbeitsplatz die großen Unterschiede: „Hier ist alles sehr professionell. Die Mediennachfrage, die Struktur im Klub – die Caps sind eine große Nummer“. Der neue starke Mann hinter der Bande war sehr intensiv in die Kaderplanung eingebunden, achtete vor allem darauf, ein charakterlich perfekt abgestimmtes Team zusammenzustellen, das durch einen großen Mannschaftsgeist und bis in die hinteren Linien stark besetzte Formationen charakterisiert sein soll. Herz und Leidenschaft sind dabei Grundwerte bei Tom Pokel – eben „It’s all about passion“.

Die Sponsoren und Partner blieben den Wienern auch in der neuen Saison treu. „Der Abovorverkauf läuft besser als im Vorjahr, nun freuen wir uns alle auf die neue Champions Hockey League“, so der General Manager Franz Kalla. In nur zwei Tagen wird die Premiere der neuen europäischen Königsklasse mit einem besonders spannenden Duell gegen Färjestad eröffnet. „Diese Liga ist die Zukunft“, bekannten Präsident Schmid und General Manager Kalla unisono mit sichtlichem Stolz, Gründungsverein der CHL zu sein. Die UPC Vienna Capitals waren bereits in die Planungsphase der Liga stetig miteingebunden und signalisierten schon früh, ein fester Bestandteil bei der Etablierung des neuen supranationalen Bewerbs sein zu wollen.

Der Sommer brachte neben einer Neubesetzung des Cheftrainer-Postens auch zahlreiche Kaderveränderungen. 25 Spieler werden in der Saison 2014/15 im Roster der Caps geführt, zehn Spieler des vorjährigen Schlusskaders haben die Bundeshauptstadt verlassen, acht Neuzugänge und zwei aus der Silver-Capitals-Sektion beförderte Spieler bereichern künftig den Roster der Wiener. Neben den zwei erstmals in Europa spielenden Stürmern Matt Watkins und Kris Foucault wurden zwei Spieler von Konkurrenten in der Erste Bank Eishockeyliga verpflichtet Florian Iberer, KAC; Adam Naglich, Fehervar). Mit Hugh Jessiman kommt ein Power Foward ebenso neu in die Liga wie Verteidiger Brett Carson, der mit 90 absolvierten NHL-Spielen sowohl die Wiener Defensive aber auch die gesamte EBEL bereichert. Mittelstürmer Peter MacArthur hat derzeit einen Tryout-Vertrag inne und kann sich in den kommenden Wochen beweisen.

Neben dem jungen Julian Grosslercher (im Vorjahr Zell am See) wurden zwei Spieler der Silver Capitals mit ihren ersten Profiverträgen ausgestattet: Dominic Hackl und Sascha Bauer konnten im Vorjahr in der EBYSL so überzeugen, dass sie schon in ihrem jungen Alter zu einem festen Kaderbestandteil in der Kampfmannschaft werden sollen.

Assistant Coach und Nachwuchskoordinator Phil Horsky, der wie Pokel ebenso in die Kaderzusammenstellung der Kampfmannschaft involviert war, freut sich über die Einbindung der Nachwuchstalente, seit 2010 gibt es die unter Horskys Ägide geführte Sektion „Silver Capitals“ mittlerweile schon. Dieser Talenteschmiede sind bereits Spieler wie David Kickert oder Patrick Peter entwachsen, Bauer und Hackl sollen nun die nächsten Erfolgsbeispiele werden. Der Verein legt auf die Beschäftigung österreichischer Trainer im Nachwuchs wert, Paul Ullrich (U20) und Christian Dolezal (U18) werden auch künftig hauptverantwortlich für die beiden Mannschaften der Silver Capitals zeichnen.
Christian Cseh unterstützt künftig die Wiener Nachwuchstorhüter bei ihrem Weg in die EBEL. Die Kader der beiden Teams weisen viele junge Spielern aus, die eigentlich für die jeweils darunter liegende Altersklasse spielberechtigt wären. „Aber wir möchten sie fördern und fordern, das kann man nur auf einem höheren Niveau“, so Phil Horsky. Die Spieler, die sich seit zweieinhalb Wochen in der intensiven Phase der Vorbereitung auf die neue Meisterschaft befinden, stellen dem Trainerduo Pokel und Ho SKY ein überaus gutes Zeugnis aus. Die Stimmung in der Mannschaft ist hervorragend, die Cracks brennen bereits auf ihre ersten Spiele vor den heimischen Fans im Eissportzentrum Kagran... denn: „It’s all about passion“.


passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite


Quelle:PM