3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99


Wieser, Steinmann und Erlacher bleiben in Sterzing



Teilen auf facebook


Freitag, 26.Juli 2013 - 13:03 - Der WSV Sterzing Broncos Weihenstephan hat heute die Vertragsverlängerungen mit den Stürmern Florian Wieser und Daniel Erlacher sowie mit dem Torhüter Dominik Steinmann bekannt gegeben.

Mit dem 1990 geborenen Florian Wieser hält ein weiterer Schlüsselspieler der „goldenen“ Jahrgänge seinem Stammverein die Treue, obwohl er auch von anderen Clubs attraktive Angebote vorliegen hatte. In der vergangenen Serie-A2-Saison wurde neben hinlänglich bekannten Qualitäten des Wipptalers als defensiv enorm starker Center und Albtraum aller leicht irritierbaren Gegenspieler auch Wiesers Offensivinstinkt neu entfacht. Dank der Rolle als Spielmacher in den ersten beiden Sturmformationen und ausgiebig Powerplay-Zeit, die der 180 cm große und 84 kg schwere Linksschütze ausgezeichnet nutzte, kehrte die Puntkestatistik auf ein Niveau zurück, das er nur als sehr offensiv ausgerichteter Spieler kannte. In der vergangenen Saison vergaß Wieser seine defensiven Aufgaben nie und erreichte mit 13 Toren, 29 Vorlagen und 42 Punkten in 41 Spielen trotzdem in allen Kategorien die höchste Punktezahl seiner bisherigen Senior-Karriere.

Dominik Steinmann gehört ebenso wie Wieser zum „Schatz“ der Broncos, doch seine Saison war um Einiges durchwachsener. Neben Charles Corsi war „Steini“ hoch motiviert als 1B-Torhüter in die Saison gegangen, doch der Fitness-Freak setzte sich angesichts der wie immer hoch gesteckten Anforderungen an sich selbst wohl etwas zu sehr unter Druck. Eine nicht ganz überzeugende Leistung in den Vorbereitungsspielen bewog Oly Hicks dann doch dazu, sich eher auf Corsi zu verlassen, und Steinmann kam so nie in den Spielrhythmus, den ein Torhüter braucht, um Selbstvertrauen aufzubauen. Um Spielpraxis zu sammeln, wurde „Steini“ Anfang Dezember an den HC Meran verliehen, wo Stammgoalie Marozzi aufgrund des zeitweiligen Wechsels zu Asiago in die erste Liga nicht zur Verfügung stand, doch auch in der Passerstadt konnte er nicht überzeugen.

Dass „Steini“ das Zeug hat, auch in der ersten Liga bestehen zu können, hat er vor zwei Jahren mehrfach bewiesen, als er die Saison mit einer Fangquote von insgesamt 90,3 % abschloss. Unvergessen ist der 2:1-Auswärtssieg in der Brunecker Leitner-Solar-Arena, an dem Steinmann mit seinen Paraden hinter einer Rumpftruppe maßgeblichen Anteil hatte.

Daniel Erlacher, nicht nur aufgrund seiner 185 cm und 93 kg einer der körperlich stärksten Spieler der Wipptaler, wird ebenfalls Teil des Elite.A-Teams der Broncos sein. Nach einem guten Saisonstart mit drei Toren in 14 Spielen und vor allem mit zuverlässigem und körperbetontem Spiel, schien ihm einen Stammplatz in der dritten Sturmformation sicher zu sein. Am 11. November wurde „Erles“ vielversprechende Saison jedoch durch einen ein bösen Check vorzeitig beendet, und Erlacher musste wegen mehrfacher Knochenbrüche an Kiefer, Jochbein, Augenhöhle und Schläfe operiert werden. Ganz erholt hat sich „Erle“ von dieser schweren Verletzung noch nicht, doch blickt er zuversichtlich auf die neue Saison, in der er wie immer alles für die Broncos geben wird.


Quelle: Pressemeldung //PI