5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL


Der HC Eppan Sarah ist am Ziel: Serie-A2-Meister



Teilen auf facebook


Mittwoch, 03.April 2013 - 23:20 - Der HC Eppan Sarah hat die zweite italienische Eishockeyliga gewonnen und steigt somit in die Serie A auf. Die Piraten setzten sich im fünften Finalspiel 1:0 gegen Sterzing durch und entschieden die Serie 4:1 für sich. Den entscheidende Treffer im letzten Finalspiel erzielte Alex Jaitner. Mark Demetz, der Tormann des HC Eppan Sarah, konnte auch im fünften Finalspiel nicht bezwungen werden. Sein Gehäuse ist seit 363 Minuten und 13 Sekunden wie vernagelt.

In der gut besuchten Weihenstephan Arena standen sich die Broncos und die Piraten zum fünften Mal in dieser Finalserie der zweiten italienischen Eishockeyliga gegenüber. Bei den Wipptalern fehlten die Langzeitverletzten Kevin Larch und Daniel Erlacher, während Eppan aus dem Vollen schöpfen konnte. Die Gäste wurden von mehr als 200 Schlachtenbummlern angefeuert. Die Partie begann gleich sehr lebhaft. Sterzing hatte zunächst ein wenig mehr vom Spiel und nach 1.32 Minuten wurde Gunnar Braito allein auf weiter Flur gestoppt. Knappe zwei Minuten später hatte Unterkofler die Eppaner in Führung bringen können, doch sein Schuss fiel zu hoch aus. Der Piraten-Angreifer mit der Nummer „7“ war auch an der nächsten gefährlichen Aktion beteiligt. Unterkofler umkurvte das Tor von Corsi, doch der Sterzinger Goalie war auf dem Posten. In der zehnten Spielminute die Antwort der Broncos. Schuss von der Blauen Linie gegen die Bande, der Puck kam zu Kofler, doch Demetz zeichnete sich aus. In der 12. Minute stürmte Philipp Platter alleine auf das Sterzinger zu, musste sich jedoch dem großartigen Corsi beugen. Nur 60 Sekunden später hätte Eastman die Hausherren in Führung bringen müssen, doch Demetz wuchs mit einer Glanztat über sich hinaus. Die Partie blieb auch in der Folge spannend, Tor wollte jedoch keinem der beiden Finalisten eines gelingen.

Im zweiten Drittel spielte Eppan zunächst mit einem Mann mehr. T.J Caig schmorte in der Kühlbox. Die Überzahlsituation nutzten sie eiskalt aus. Tobias Ebner zog von der Blauen Linie ab, Corsi wehrte kurz ab und Alex Jaitner schlenzte den Puck mit der Rückhand ins Kreuzeck. Es war das zweite Tor des jungen Eppaner Angreifers im Playoff – und ein äußerst wichtiges. Der Treffer lähmte die Broncos, die in der Folge so wenig Risiko wie möglich eingingen. Kurz nach dem 1:0 hätten die Eppaner sogar das zweite Tor erzielen können. Nach einem Getümmel vor dem Tor lenkte Unterkofler den Puck ab, doch er blieb vor der Torlinie liegen. Mit Fortdauer der Partie wurden die Angriffsbemühungen der Sterzinger aber wieder stärker, doch es kam wenig Konkretes heraus. Eppan verlagerte sich hingegen aufs Kontern. In der 31. Minute hätte Patrick Mair den Ausgleichstreffer erzielen können, doch Demetz war auf dem Posten. Nur zwei Minuten später zog Sottsas alleine aufs Eppaner Gehäuse, doch die Nummer 61 der Broncos vertändelte die gute Möglichkeit. Danach verteidigten die Überetscher geschickt und Mark Demetz konnte seinen Kasten auch im zweiten Drittel erfolgreich verteidigen. Damit musste der Grödner Tormann im Dress der Überetscher auch nach 343 Minuten und 13 Sekunden keinen Gegentreffer hinnehmen.

Sterzings Coach Oly Hicks stellte im Schlussdrittel die Linien um. T.J Caig kehrte mit Hannes Stofner und Tobias Kofler in den ersten Block zurück. Die Broncos drückten mächtig aufs Gaspedal und Stefan Ramoser hätte nach 80 Sekunden den Ausgleich erzielen können, doch Demetz war auf dem Posten. In der 44. Minute die Antwort der Piraten mit Unterkofler, der Maffia enteilte, den Puck jedoch nicht in Corsis Tor unterbringen konnte. Auch danach waren die Eppaner bei Kontern immer wieder gefährlich. So stürmte Jan Waldner alleine auf Corsi zu, doch Sterzings Schlussmann blieb Sieger. Auf der Gegenseite hätte in der 54. Minute T.J Caig den Ausgleich erzielen können, doch Demetz wuchs bei dessen Schuss über sich hinaus. 1.47 Minuten vor der Schluss-Sirene nahm Oly Hicks ein Timeout und seinen Torhüter für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Kurz darauf mussten Wallenberg und Mair auf die Strafbank. Die letzte Chance hatte Caig, dessen Diagonalschuss für Demetz kein Problem darstellte. Danach war Schluss. Eppan gewinnt die Serie A2 und steht somit als Aufsteiger ins Oberhaus fest.

Um 22.55 Uhr stemmte Eppans Kapitän David Ceresa dann den Meisterpokal in die Höhe und die Freude war bei der Mannschaft und den Fans des Überetscher Klubs grenzenlos. Auf der Eisfläche wurden vom Sponsor der Serie A2, Proraso, die Spieler Philipp Platter und Mark Demetz rasiert. Der Präsident der LIHG Tommaso Teofoli zeichnete danach Jarno Mensonen, Coach des HC Eppan, als besten Trainer der Saison aus. Als bester Spieler wurde Jake Newton, Verteidiger der Piraten, prämiert.

WSV Sterzing Weihenstephan – HC Eppan Sarah 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)
WSV Sterzing Weihenstephan: Charles Corsi (Dominik Steinmann), Simon Baur, Derek Eastman, Luca Scardoni, Daniel Maffia, Philipp Pircher, Michael Messner; Tobias Fink, Gunnar Braito, Patrick Mair, Tobias Kofler, T.J Caig, Hannes Stofner, Alex Lanz, Samuel Rainer, Florian Wieser, Felix Oberrauch, Christian Sottsas
Coach: Oly Hicks

HC Eppan Sarah: Mark Demetz (Alex Tomasi), David Ceresa, Jake Newton, Lukas Martini, Peter Stimpfl, Jonannes Weger, Tobias Ebner; Patrick Wallenberg, Alex Rottensteiner, Jan Waldner, Stefan Unterkofler, Philipp Jaitner, Tobias Spitaler, Daniel Peruzzo, Philipp Platter, Alex Jaitner, Robert Raffeiner, Fabian Ebner, Mathias Eisenstecken
Coach: Jarno Mensonen

Tore: 0:1 Alex Jaitner (21.15)

Schiedsrichter: Thomas Gasser, Gregory Loreggia, Manuel Manfroi, Marco Mori

Zuschauer: 1200

Endstand in der Best-Of-Seven-Serie: 1:4 (1:0 n.P., 0:1, 0:4, 0:1, 0:1)

Der HC Eppan Sarah ist Meister der Serie A2.


Quelle: Pressemeldung //PI