3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

photo_363115_20130331.jpg EXPA Mag. Gert Steinthaler

Lammers schießt KAC 2:0 in Führung!



Teilen auf facebook


Sonntag, 31.März 2013 - 20:36 - Wieder ein enges Finale, wieder ein einziges Tor, das den Unterschied ausmachte - und wieder war es der KAC, der es erzielte. Nach 60 Minuten hieß es in Spiel 2 zwischen den Klagenfurtern und den Vienna Capitals 1:1, in der Verlängerung schlug John Lammers dann aber nach knapp 67 Minuten zu, traf zum 2:1 und schoss seine Rotjacken in der Serie mit 2:0 in Führung!

Das zweite Spiel der Best-of-seven-Finalserie zwischen dem EC-KAC und den Vienna Capitals war von Beginn an von Taktik geprägt. Beide Teams spielten sehr diszipliniert, standen in der Defensive sehr kompakt und wollten auf keinen Fall früh in Rückstand geraten. Die Klagenfurter hatten in den ersten zwanzig Spielminuten leichte Vorteile, jedoch hauptsächlich in numerischer Überlegenheit. Insgesamt spielten Thomas Koch und Co. sechs Minuten mit einem Mann mehr auf dem Eis, ein zählbarer Erfolg kam aber nicht heraus. Die Caps versuchten es Großteils aus der Distanz, unter anderem Marcus Olsson, Adrian Veideman und Andrè Lakos prüften Renè Swette, der seinen Kasten, wie Caps-Goalie Matt Zaba, sauber hielt.

Der EC-KAC kam stark aus der Kabine zurück, mehrmals lag die Führung der Rotjacken in der Luft. Headcoach Tommy Samuelsson sah sich dazu gezwungen ein Time-out zu nehmen, dennoch gelang den Kärntnern wenig später durch Raphael Herburger das 1:0. Die Wiener hatten danach durch Michael Schiechl (Stange) und Justin Keller das 1:1 am Schläger. Auf der anderen Seite konnte John Lammers einen Sololauf backhand nicht verwerten. Nach 97 Minuten musste schließlich auch Rene Swette erstmals in der Finalserie hinter sich greifen: Einen Schuss von Keller konnte der Klagenfurter Goalie nicht bändigen und den nach vorne abspringenden Puck schoss Jamie Fraser aus kurzer Distanz zum 1:1 ein.

Im Schlussdrittel ging die Partie hin und her, die Goalies Rene Swette bzw. Matt Zaba ließen aber nichts anbrennen. Den Matchball hatte in der 60 Minute John Lammers am Schläger, er schoss aber aus kurzer Distanz über das Tor. Damit ging die Partie in die Overtime. In der Extrazeit ging die Partie zunächst ebenfalls hin und her, ehe John Lammers aus dem Slot nach einem Konter zum umjubelten elften Heimsieg in Folge einschoss. Der Kanadier beendete damit nach 9 Spielen seine persönliche Torsperre. Somit führt der EC-KAC in der Best-of-seven-Finalserie gegen Wien 2:0, Spiel drei steigt am Dienstag in der Bundeshauptstadt.

EC KAC - UPC Vienna Capitals 2:1 n.V. (0:0, 1:1, 0:0, 1:0)
Zuschauer: 5.200
Referees: BERNEKER T.; HOFER F., RAKOVIC D.
Tore: HERBURGER R. (28:25 / IBERER F., SCOFIELD T.), LAMMERS J. (65:26 / SPURGEON T.) resp. FRASER J. (37:07 / KELLER J., ROTTER R.)
Goalkeepers: SWETTE R. (65 min. / 37 SA. / 1 GA.) resp. ZABA M. (65 min. / 35 SA. / 2 GA.)
Penalty in minuten: 6 resp. 10

Die Kader:
EC KAC: BERR P., CHIODO A., FUREY K., GEIER M., HERBURGER R., HOLZER N., HUNDERTPFUND T., IBERER F., ISOPP M., KIRISITS J., KOCH T., LAMMERS J., LUNDMARK J., PIRMANN M., REICHEL J., SCHULLER D., SCHUMNIG M., SCOFIELD T., SIKLENKA M., SPURGEON T., SWETTE R., ZANOSKI T.

UPC Vienna Capitals: DRASCHKOWITZ C., FERLAND J., FISCHER M., FORTIER F., FRASER J., KELLER J., KLIMBACHER S., LAKOS A., OLSSON M., PETER P., PINTER P., ROMANO T., ROTTER R., SCHIECHL M., SCHLACHER M., SCHWEDA P., SOARES J., VEIDEMAN A., WEINHANDL F., WOGER D., ZABA M.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite
UPC Vienna Capitals
EC Klagenfurter AC


Quelle:Erste Bank Liga