5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL


Italien: Das richtungsweisende vierte Finalspiel steht an



Teilen auf facebook


Mittwoch, 27.März 2013 - 16:18 - Am Donnerstag geht das Playoff-Finale zwischen Asiago und Valpellice in die nächste Runde. Auf dem Programm steht das vierte Spiel, bei dem die Spieler aus Torre Pellice für den Ausgleich sorgen möchten. Asiago will sich hingegen vor heimischem Publikum für die Niederlage am Dienstag revanchieren.

Im dritten Spiel hat sich das Blatt gewendet. Mit einer großartigen Leistung hat Valpellice das Team aus Asiago bezwungen und sich wieder ins Spiel gebracht. Darüber hinaus feierten Trevor Johnson und Co. einen historischen Sieg, für sie handelte es sich nämlich um den ersten in einem Playoff-Finale. Nun müssen die Weiß-Roten nach Asiago reisen und das Odegar Stadion erobern, was ihnen in der bisherigen Saison noch nie gelungen ist.


Asiago
Im dritten Spiel wurde der Erfolgslauf von Asiago (sieben Siege in Folge) in der Valmora Arena Cotta Morandini in Torre Pellice gestoppt. Die Parco-Truppe hat die Niederlage allerdings schon verdaut und blickt nach vorne. „Am Donnerstag steht ein richtungsweisendes Spiel für beide Teams auf dem Programm“, so der sportliche Leiter von Asiago, Renato Tessari, „Valpe will für den Ausgleich sorgen, während wir mit einem Sieg einen Schritt nach vorne machen könnten. Jedes Spiel schreibt seine eigene Geschichte. Das dritte Spiel in Torre Pellice war identisch mit dem zweiten, jedoch waren die Rollen vertauscht. Sie haben großartig gespielt, wir haben zu spät reagiert. Daraus machen wir allerdings kein Drama. Morgen steht das vierte Spiel an und wir wissen was wir zu tun haben. Die Jungs werden gut spielen und vor heimischem Publikum haben sie bisher immer alles gegeben. Zuhause verlieren wir nicht, da bin ich mir sicher.“ Was die Rückkehr von Sullivan betrifft meint Tessari: „Er ist fast bereit. Die Entscheidung fällt erst im letzten Moment, Risiko werden wir jedoch keines eingehen. Mit Ulmer hätten wir vielleicht warten sollen, aber so läuft es halt“.


Valpellice
Mit dem Sieg in Spiel drei hat Valpellice viel Selbstvertrauen getankt. „Wir sind glücklich, am Dienstag haben wir gut gespielt“, erklärt Valpe-Präsident Marco Cogno, „Wir mussten reagieren und haben es geschafft. Der Weg ist noch lang und am Donnerstag steht ein wichtiges Spiel auf dem Programm. Wenn wir gewinnen sollten, würde die Serie wieder bei Null beginnen. Um zu siegen, müssen wir uns allerdings mächtig anstrengen. Asiago hat eine ausgezeichnete Mannschaft, wir glauben jedoch an uns und wollen am Donnerstag das Odegar Stadion erobern“. Am Dienstag haben die Spieler aus Torre Pellice ihren ersten Sieg gegen Asiago überhaupt in den Playoffs gefeiert. Ein Stück Vereinsgeschichte schrieb aber auch Rob Sirianni, der mit seinem 44. Treffer die meisten Tore in einem Jahr für den piemontesischen Klub schoss und somit einmal mehr einnetzte als Dennis Giannini in der Saison 1977/78.

Am Donnerstagabend (Puckeinwurf um 20.30 Uhr) bangen die Hausherren weiterhin um den Einsatz von Dan Sullivan (Problem an der Hüfte). Valpellice muss unterdessen höchstwahrscheinlich auf Brian Ihnacak verzichten (Schulterproblem). Sicher fehlen wird Stürmer Pietro Canale. In der Verteidigung kämpfen Paul Baier und Jaroslav Spelda um einen Stammplatz.

Spiel Nummer vier wird von den Unparteiischen Karel Metelka und Daniel Gamper, sowie den beiden Linienrichtern Maurizio Lorengo und Claus Unterweger geleitet. Das Spiel wird ab 22.00 Uhr zeitversetzt auf RaiSport 2 übertragen. Der Spielverlauf kann zudem auf mehreren Radiosendern („Tutto l’hockey minuto per minuto“) verfolgt werden.



4. Finalspiel – Donnerstag, 28. März (Best-of-Seven-Serie)
Odegar Stadion in Asiago, 20:30 Uhr
Migross Supermercati Asiago – HC Valpellice Bodino Engineering
Best-of-Seven-Serie: 2:1 (6:4, 6:1, 1:4)
Schiedsrichter: Karel Metelka, Daniel Gamper, Maurizio Lorengo, Claus Unterweger
Zeitversetzte TV-Übertragung ab 22.00 Uhr auf RaiSport 2


Quelle: Pressemeldung //PI