4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

photo_357495_20130315.jpg EXPA Mag. Gert Steinthaler

KAC vor Heimspiel gegen Linz unter Zugzwang



Teilen auf facebook


Montag, 18.März 2013 - 14:00 - Nur Heimsiege gab es bisher in der Halbfinalserie zwischen Meister Linz und Rekordmeister KAC. Am Dienstag haben die Kärntner Heimvorteil und wollen ihre weiße Weste, die man gegen die Black Wings in dieser Saison zu Hause hat, erfolgreich verteidigen.

Die Serie der Heimsiege zwischen dem EHC LIWEST Black Wings Linz und dem EC-KAC ist um ein weiteres Kapitel reicher. Zum bereits achten Mal in Folge setzte sich im Duell der beiden Vorjahresfinalisten am Sonntag in Linz der Heimverein durch. Eine Fortsetzung dieser Serie am Dienstag in Klagenfurt wäre ebenfalls nicht überraschend, gewann der EC-KAC doch seine letzten acht Heimspiele und erzielte dabei ein Score von 30:12-Tore. Vor allem die Defensive war von den Gegnern kaum auszumanövrieren, so ließen Rene Swette und Company in ihren letzten acht Heimspielen immer höchstens zwei Gegentreffer zu. Weiters konnten die Klagenfurter in dieser Saison bisher alle vier Heimspiele gegen den Meister gewinnen.

Am Sonntag unterlagen Thomas Koch und Company allerdings in Linz 1:4, wobei die Entscheidung zugunsten des Meisters erneut erst im Finish fiel, und liegen nun in der Best-of-seven-Halbfinalserie wieder mit 1:2 zurück.

Verteidiger Florian Iberer ließ das Match nochmals kurz Revue passieren: „Wir waren in Linz knapp dabei, es reichte aber leider nicht für den Sieg. Jetzt müssen wir wieder daheim gewinnen. Vor eigenem Publikum spielen wir mit mehr Selbstvertrauen, ansonsten ist allerdings nicht viel anders.“

Der 30-jährige Verteidiger, der Mitte der Saison von Troja-Ljungby aus Schweden nach Klagenfurt wechselte, avancierte in Klagenfurt gleich zu einer wichtigen Stütze in der Abwehr und sorgt auch in der Offensive für Gefahr: Bereits 18 Punkte (fünf Treffer und 13 Assists, Plus-Minus: -1) erzielte der gebürtige Grazer in 33 Liga-Spielen. Auch für die Black Wings verteidigte Florian Iberer 2007/08 und 2008/09 bereits und geht daher gegen seine ehemaligen Teamkollegen im Halbfinale besonders motiviert ans Werk. Bereits drei Punkte (einen Treffer und zwei Assists) erzielte er in den bisherigen drei Play-off-Duellen mit dem Meister. Kontakt nach Linz hat der Defender immer noch, derzeit herrscht jedoch absolute Funkstille: „Jetzt konzentriert sich jeder auf seine Aufgaben. Am Dienstag wartet schon das nächste Spiel gegen Linz“, so Florian Iberer, der die Offensive gefordert sieht. Immerhin gelang den Klagenfurtern am Sonntag in Linz nur ein Treffer, trotz 34 Torschüssen. Rene Swette hingegen musste sich bei nur 27 Schüssen der Linzer gleich vier Mal geschlagen geben: „Ein Tor wird auch zu Hause nicht reichen, um zu gewinnen. Wir haben Chancen, müssen aber noch konzentrierter sein und die Chancen verwerten.“

Black Wings starten erneut den Angriff auf Klagenfurt
Beim EHC LIWEST Black Wings Linz standen am Sonntag die Rückkehrer im Mittelpunkt! Verteidiger Andy Hedlund markierte bei seinem Comeback nach seiner 2-Spiele-Sperre einen Treffer und einen Assist im Powerplay und war damit der Matchwinner für Linz. Sein Treffer zum 2:1 in Überzahl beim 4:1-Heimsieg war zugleich das Game Winning Goal. Weiters leitete Stürmer Brian Lebler, der Halbfinale Nummer 2 in Klagenfurt verpasste, um bei der Geburt seiner ersten Tochter in Linz dabei zu sein, ein Tor ein. „Man hat gesehen, wie wichtig diese Spieler für uns sind. Brian Lebler ist unser bester Scorer und Andrew Hedlund einer unser Top-3-Verteidiger. Solche Spieler braucht man in dieser wichtigen Meisterschaftsphase einfach im Line-up“, weiß der Linzer Headcoach Rob Daum. Die Gründe des Heimsieges sah der 55-jährige Kanadier vor allem in zwei Punkten: “Der Führungstreffer und unser Powerplay haben uns sehr geholfen.“ Zwei ihrer vier Treffer erzielten die Oberösterreicher nämlich im Powerplay und das bei nur vier Überzahlspielen (Effizienz: 50%). Für den Meister waren es überhaupt die ersten Überzahltreffer in dieser Halbfinalserie.

Bereits heute Montag machen sich Philipp Lukas und Company am Weg nach Klagenfurt. In der Kärntner Landeshauptstadt blieb die Daum-Truppe in dieser Saison in vier Spielen bis dato sieglos, dabei gelangen ihr auch nur sechs Treffer. Headcoach Rob Daum und sein Team reisen dennoch optimistisch nach Kärnten, wollen diese Serie durchbrechen und mit einem Auswärtssieg in der Best-of-7-Halbfinalserie auf 3:1 stellen. Headcoach Rob Daum weiß auch, wie es gehen könnte: „Der EC-KAC hat ein wirklich gutes Team. Die Klagenfurter spielen vor eigenem Publikum und auswärts sehr stark. Der Schlüssel zum Erfolg ist, dass die Jungs konzentriert bleiben und die sich bietenden Chancen nützen. Wenn uns der erste Treffer gelänge, wäre das ein Vorteil. Der Gegner muss dann mehr riskieren und dadurch kommen auch wir zu mehr Möglichkeiten und dann müssen wir nachlegen.“ In den letzten sechs Duellen dieser Vereine gewann übrigens immer jenes Team, das den ersten Treffer erzielte.

Dienstag, 19. März 2013, 19:25 Uhr; ab 19:10 in Live-Konferenz bei ServusTV
EC-KAC – EHC Liwest Black Wings Linz (355)

Bisherige Saisonduelle:
07.09.2012: EHC LIWEST Black Wings Linz – EC-KAC 1:2 (0:1, 1:0, 0:1)
07.10.2012: EC-KAC – EHC LIWEST Black Wings Linz 4:1 (1:0, 0:0, 3:1)
23.11.2012: EC-KAC – EHC LIWEST Black Wings Linz 2:1 n. P. (0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 1:0)
28.12.2012: EHC LIWEST Black Wings Linz – EC-KAC 8:2 (3:1, 4:1, 1:0)

Platzierungsrunde:
31.01.2013: EHC LIWEST Black Wings Linz – EC-KAC 4:1 (2:0, 1:0, 1:1)
13.02.2013: EC-KAC – EHC LIWEST Black Wings Linz 3:2 n. P. (0:0, 2:1, 0:1, 0:0, 1:0)

Play-off-Halbfinale:
12.03.2013: EHC LIWEST Black Wings Linz – EC-KAC 3:1 (1:0, 0:1, 2:0)
15.03.2013: EC-KAC – EHC LIWEST Black Wings Linz 3:2 (1:2, 1:0, 1:0)
17.03.2013: EHC LIWEST Black Wings Linz – EC-KAC 4:1 (1:0, 1:0, 2:1)

Stand des Best-of-seven-Halbfinalserie:
EHC LIWEST Black Wings Linz – EC-KAC 2:1


passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
EC Klagenfurter AC


Quelle:Erste Bank Liga