2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

 MKL / eishockeybilder.com

Wälder haben sensationellen Matchpuck gegen Zell



Teilen auf facebook


Sonntag, 17.März 2013 - 5:19 - Die Zeller Eisbären sind erstmals in dieser INL Saison wirklich unter Druck! Der Gewinner der regulären Saison verlor Spiel 3 beim EHC Bregenzerwald mit 2:3 nach Penalties und damit haben die Vorarlberger schon am heutigen Sonntag die Chance, ins Finale einzuziehen.

Das erste Drittel begann sehr verhalten, beide Teams waren darauf bedacht keinen Fehler zu machen und aus einer gesicherten Defensive zu agieren. Sowohl die Wälder als auch die Zeller wussten um die Wichtigkeit der Partie und dass der Sieger von heute wohl mit einem Fuß im Finale steht. In der 19 Minute der Schock für die Eisbären, die Schiedsrichter geben einen Treffer von Lundström, trotz klarer Behinderung an Walter Bartholomäus. Damit gehen die Gastgeber mit 1:0 in die erste Pause.

Im zweiten Drittel haben die Zeller im 5 gegen 5 Vorteile, müssen aber zu oft in Unterzahl agieren. Aber der Reihe nach – die ersten 10 Minuten gehörten den Pinzgauern, einzig die Chancenauswertung ließ zu wünschen übrig. In der zweiten Hälfte des Mittelabschnitts verbrachten die Zeller zu viel Zeit in der Kühlbox und mussten im 3 gegen 5 das 2:0 durch Ban hinnehmen. Mit 2:0 ging es auch in die letzte Pause.

Im dritten Drittel brachte der junge Julian Großlercher die Gäste im Powerplay auf 1:2 heran. Abermals agierten die Zeller optisch überlegen, doch die Pinzgauer mussten bis zur 55 Minute warten, ehe Magovac im Powerplay den Ausgleich herbeiführte. Danach lag das Momentum klar auf Zeller Seiten, doch Treffer wollte keiner mehr gelingen und so musste eine Verlängerung her.

Zuerst mussten die Zeller in der Verlängerung eine Minute Unterzahl überstehen, ehe auch Sie zu Chancen kamen. Beide Teams waren eher darauf bedacht keinen Fehler zu machen, als die Entscheidung herbei zuführen. So musste die Partie ins Penaltyschießen!

Im Penaltyschießen war es Alexander Feichtner vorbehalten seine Mannschaft zu erlösen!

EHC Bregenzerwald - Eishockeyklub Zell am See 3:2 n.P. (1:0, 1:0, 0:2, 0:0, 1:0)
Zuschauer: 2.050
Referees: NIKOLIC M.; KÖNIG D., MARENT D.
Tore: LUNDSTRÖM L. (18:01 / BAN C., NILSSON-GRANS P.), BAN C. (33:23 / LUNDSTRÖM L., NILSSON-GRANS P.), FEICHTNER A. (65:00) resp. GROßLERCHER J. (42:42 / PUTNIK P., FUSSENEGGER J.), MAGOVAC A. (54:18 / DINHOPEL T., VALA P.)
Goalkeepers: SVENSSON P. (65 min. / 47 SA. / 2 GA.) resp. BARTHOLOMÄUS W. (65 min. / 43 SA. / 3 GA.)
Penalty in minuten: 20 resp. 54 (GA-MI - RATAJ I., MISC - VALA P.)

Die Kader:
EHC Bregenzerwald: BAN C., BEITER A., BEITER M., BEREUTER D., FEICHTNER A., HAIDINGER C., HAUSER D., HÄUßLE S., HOLZER T., LUNDSTRÖM L., MITGUTSCH D., NILSSON-GRANS P., PFEIFFER D., POHL G., PURKHARD H., SABANOVIC H., SCHWENDINGER C., STADELMANN M., SVENSSON P., UNTERBERGER M., WALDHAUSER G., WOLF P.

Eishockeyklub Zell am See: BARTHOLOMÄUS W., BRENKUSCH A., D`AMBROS G., DINHOPEL T., FRANK C., FUSSENEGGER J., GROßLERCHER J., GUGGENBERGER T., KAINDL F., LAINER J., LEIMGRUBER M., MAGOVAC A., PUTNIK P., RATAJ I., SCHERNTHANER J., STEFAN D., TRUMMER M., UHL S., VALA P., WILFAN F., WILFAN M., WURZER M.