4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

photo_338050_20130131.jpg EXPA Reinhard Eisenbauer

KAC hofft auf Fortsetzung der Heimserie gegen Linz



Teilen auf facebook


Donnerstag, 14.März 2013 - 14:35 - Teil 2 der Best-of-seven-Halbfinalserie zwischen dem EC-KAC und Meister EHC LIWEST Black Wings Linz steigt diesen Freitag (19:25 Uhr, in Live-Konferenz bei ServusTV) in Klagenfurt. Die Rotjacken gewannen ihre letzten sieben Heimspiele und sind gegen die Oberösterreicher, die in der Serie 1:0 führen, in dieser Saison zu Hause noch ungeschlagen.

Linz war für den EC-KAC am Dienstag keine Reise wert: Die Klagenfurter mussten sich dem Meister zum Auftakt der Best-of-seven-Halbfinalserie knapp mit 1:3 geschlagen geben und liegen damit in der Serie 0:1 zurück. Dabei konnte der Rekordmeister das Spiel bis zum Ende offen gestalten, scheiterte jedoch wiederholt am Torabschluss. Aber auch für den Gegner war meist bei Rene Swette Endstation. Erst 97 Sekunden vorm Ende traf Mike Ouellette für die Black Wings zum vorentscheidenden 2:1.

„Es war ein sehr intensives Match. Wir waren zwei Drittel das bessere Team und hatten genügend Chancen die Partie für uns zu entscheiden. Wir wissen, was wir in den nächsten Spielen besser machen müssen und dazu gehört sicherlich ein paar Tore zu schießen“, sagte Dieter Kalt, der seit Jänner als Co-Trainer in Klagenfurt arbeitet. „Die Arbeit macht mir großen Spaß. Ich kann zwar jetzt nicht mehr direkt auf dem Eis eingreifen, aber ich bin dennoch immer mittendrin. Die Vorbereitungen und Nachbearbeitungen der Spiele sind sogar noch intensiver.“

Alle Treffer im ersten Halbfinalspiel fielen übrigens bei gleich vielen Spielern auf dem Eis.

Klagenfurt setzt auch auf Heimstärke
Noch ist jedenfalls nicht viel passiert, denn schon am Freitag bekommen Thomas Koch und Company die Möglichkeit zu Hause zurückzuschlagen und in der Best-of-seven-Halbfinalserie auf 1:1 auszugleichen. Die Bilanz spricht jedenfalls für den Rekordmeister, denn gleich sieben Mal in Folge blieben die Klagenfurter zuletzt vor eigenem Publikum erfolgreich und haben zudem in dieser Saison alle drei Heimspiele gegen Linz gewonnen. „Wir wollen wieder ein gutes Spiel abliefern. Mit unserem Heimpublikum und wenn die Jungs ihre Leistung und ihr Potential ausschöpfen können, dann ist für uns alles drin. Es wird sicher noch eine lange Serie werden, denn Linz ist auch ein starker Gegner“, so der 38-Jährige, der als Spieler bereits acht Meistertitel mit fünf verschiedenen Vereinen erringen konnte. Je zwei Mal triumphierte Kalt mit dem EC-KAC, EC Red Bull Salzburg und den Adler Mannheim (DEL) bzw. einmal mit Wien und Färjestad (SWE).

Mit einem Comeback von Torjäger Jamie Lundmark sieht es recht gut aus. Kevin Doell und Tom Zanoski bleiben hingegen fraglich.

Black Wings wollen das Momentum nicht mehr hergeben
Meister EHC LIWEST Black Wings Linz machte sich bereits am Donnerstag - mit einer 1:0-Serienführung im Gepäck - auf den Weg nach Klagenfurt. Großen Anteil am 3:1-Heimsieg hatten Brian Lebler, der alle drei Treffer mustergütig vorbereitete und Mike Ouellette, der 97 Sekunden vorm Ende das vorentscheidende 2:1 erzielen konnte. Der Kanadier ist beim Meister der Mann für entscheidende Tore, scorte heuer schon sechs Game Winner. Mehr Siegestreffer gelangen in dieser Saison bislang nur Kyle Greentree (KHL Medvescak Zagreb) und Kim Strömberg (HC Orli Znojmo/je sieben). Am Freitag wollen die Black Wings nun in Klagenfurt gleich nachlegen: „Die Serie wird mit jedem Spiel sicher noch besser, denn beide Teams können besser spielen. Das Match in Klagenfurt ist sehr wichtig für uns, denn wir führen in der Serie mit 1:0 und wollen das Momentum nun nicht mehr hergeben. In den Play-offs hat sich die Mannschaft auswärts bisher auch gut geschlagen. Wir fahren jedenfalls ohne Angst nach Klagenfurt und wollen auch dort gewinnen“, so Stürmer Mike Ouellette.

In Klagenfurt ist der Meister in dieser Saison allerdings noch ohne Sieg. Außerdem haben die Linzer heuer in drei Spielen auf Klagenfurter Eis gerade einmal vier Treffer erzielen können. Zuletzt hatte die Stahlstädter in der Stadthalle aber zwei Mal erst im Penaltyschießen das Nachsehen.
Der letzte Sieg in Klagenfurt gelang Mike Ouellette und Co. übrigens am 29.3.2012 im vierten Finalspiel 2011/12 mit 4:1. „Das Spiel in Klagenfurt wird auf jeden Fall eine Herausforderung für uns. Wir müssen unser Spiel noch besser durchziehen, brauchen erneut eine solide Defensivleistung und müssen unsere Chancen nützen“, weiß der 30-Jährige, der 2012/2013 in 59 Spielen schon 57 Punkte (23 Tore und 34 Assists, Plus-Minus: +18) machte und in den letzten fünf Duellen mit dem EC-KAC immer scorte.
Headcoach Rob Daum muss auf Andy Hedlund (gesperrt) verzichten. Martin Grabher-Meier (verletzt) und Franklin MacDonald (krank) werden ihrem Team voraussichtlich ebenfalls nicht zur Verfügung stehen.

Freitag, 15. März 2013, 19:25 Uhr; ab 19:10 in Live-Konferenz bei ServusTV
EC-KAC – EHC Liwest Black Wings Linz (351)
Schiedsrichter: FALKNER, VEIT, Hofer, Smeibidlo

Bisherige Saisonduelle:
07.09.2012: EHC LIWEST Black Wings Linz – EC-KAC 1:2 (0:1, 1:0, 0:1)
07.10.2012: EC-KAC – EHC LIWEST Black Wings Linz 4:1 (1:0, 0:0, 3:1)
23.11.2012: EC-KAC – EHC LIWEST Black Wings Linz 2:1 n. P. (0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 1:0)
28.12.2012: EHC LIWEST Black Wings Linz – EC-KAC 8:2 (3:1, 4:1, 1:0)

Platzierungsrunde:
31.01.2013: EHC LIWEST Black Wings Linz – EC-KAC 4:1 (2:0, 1:0, 1:1)
13.02.2013: EC-KAC – EHC LIWEST Black Wings Linz 3:2 n. P. (0:0, 2:1, 0:1, 0:0, 1:0)

Play-off-Halbfinale:
12.03.2013: EHC LIWEST Black Wings Linz – EC-KAC 3:1 (1:0, 0:1, 2:0)

Stand des Best-of-seven-Halbfinalserie:
EHC LIWEST Black Wings Linz – EC-KAC 1:0

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
EC Klagenfurter AC


Quelle:Erste Bank Eishockey Liga