4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

6
 
2

RBS vs.VSV

0
 
1

MZA vs.HCB

2
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS


SERIE A2: Im vierten Spiel kann eine Vorentscheidung fallen



Teilen auf facebook


Dienstag, 12.März 2013 - 16:24 - Am Mittwochabend steht in der zweiten italienischen Eishockeyliga der vierte Akt der Halbfinalserie an. Die Broncos müssen dabei ins Pranives Stadion zu Gröden und möchten mit einem Sieg in der Serie auf 3:1 stellen. In Eppan empfangen die Piraten Neumarkt, das nach dem ersten Sieg mit breiter Brust im Überetsch auflaufen wird.

Am Mittwochabend steht in der zweiten italienischen Eishockeyliga der vierte Akt der Halbfinalserie an. Die Broncos müssen dabei ins Pranives Stadion zu Gröden und möchten mit einem Sieg in der Serie auf 3:1 stellen. In Eppan empfangen die Piraten Neumarkt, das nach dem ersten Sieg mit breiter Brust im Überetsch auflaufen wird.


Playoff-Halbfinale, Spiel 4:

HC Gherdeina – WSV Sterzing Weihenstephan
Nachdem die Broncos das erste Spiel verloren haben, konnten sie das Ruder in der Serie gegen Gröden mittlerweile herumreißen. Im letzten Aufeinandertreffen am Sonntag führten die Ladiner auch schon 2:0, ehe die Sterzinger eine tolle Aufholjagd hinlegten und am Ende mit 4:2 die Oberhand behielten. Nun möchte die Prior-Truppe am Mittwochabend zurückschlagen, in der Serie ausgleichen und die Broncos damit zusätzlich unter Druck setzen. Denn bei einer Niederlage würde wohl schon eine Vorentscheidung zu Gunsten der Wipptaler fallen. „Die Mannschaft ist überzeugt vom eigenen Potenzial. Das vierte Spiel wird vor allem aus psychologischer Sicht sehr wichtig. Noch ist die Serie offen, denn es steht 2:1. Wir haben im Laufe der Saison gezeigt, dass wir Sterzing sowohl zu Hause, als auch auswärts schlagen können. Die Niederlage im letzten Spiel schmerzt, denn wenn uns am Sonntag der dritte Treffer gelungen wäre, dann hätten wir das Match wohl zu unseren Gunsten entschieden. Nun müssen wir alles geben. Ich bin überzeugt, dass wir es schaffen können. Unsere Mannschaft hat Charakter und wir sind bis in die Haarspitzen motiviert“, sagt Ivan Demetz, Angreifer bei Gröden. Die Moral bei den Ladinern ist also gut. Das gilt mindestens im selben Maße auch für Sterzing, das auch nach einem Rückstand nie den Faden verliert und solch wichtige Partien zu den eigenen Gunsten entscheiden kann. Gröden wird am Mittwoch aus dem Vollen schöpfen können. Bei Sterzing wurde Simon Baur vom Sportrichter für einen Spieltag aus dem Verkehr gezogen. Außerdem fehlen Stefan Ramoser, Daniel Erlacher und T.J Caig. Der Toptorjäger der Broncos könnte möglicherweise schon in der kommenden Woche aufs Eis zurückkehren. Wie Untersuchungen bei Spezialisten in München ergaben, soll die Muskelzerrung bereits gut verheilt sein.



HC Eppan Sarah – HC Neumarkt Riwega
Nach dem Sieg von Neumarkt im dritten Spiel gegen Eppan ist die Serie wieder offen. Die Unterlandler zeigten – auch dank einiger Umstellungen er Linien – eine starke Vorstellung und nutzten in dieser intensiv geführten Begegnung die Fehler der Überetscher eiskalt aus. Die Wildgänse dürften wieder den Glauben in ihre eigene Stärke gefunden haben, liegen in der Serie aber immer noch 1:2 zurück. Eppan hat nach dem Ausrutscher am Sonntag den Heimvorteil immer noch auf seiner Seite. Die Piraten könnten mit einem Sieg auf 3:1 davonziehen und eine schwere Hypothek auf den Finaleinzug legen. Dann hätten die Überetscher nämlich gleich drei Matchbälle zu ihren eigenen Gunsten. Neumarkt könnte mit einem Sieg – es wäre der erste in dieser Serie außerhalb der Würth Arena – ausgleichen und ein Erfolg würde die Truppe um Coach Teppo Kivelä mit Sicherheit zusätzlich anstacheln. Was sie Aufstellungen angeht, so wird es keine sehr großen Veränderungen geben. Bei Eppan wird Patrick Wallenberg den Vorzug vor Tuomo Harjula bekommen, der als überzähliger Ausländer auf der Tribüne Platz nehmen muss. Harjula laboriert an einem muskulären Problem, aufgrund dessen er bereits im zweiten Spiel nach dem ersten Drittel nicht mehr präsent sein konnte. Bei Neumarkt steht hinter dem Einsatz von Giulio Bosetti ein dickes Fragezeichen.



Playoff-Halbfinale, Spiel 4 (Best of seven) – Mittwoch, 13. März 2013

Pranives Stadion in Wolkenstein, 20.30 Uhr
HC Gherdeina – WSV Sterzing Weihenstephan
Stand in der Best-Of-Seven-Serie: 1:2 (3:0, 2:6, 2:4)
Schiedsrichter: Benvegnu, Soraperra, Manfroi, Stefenelli

Eisstadion in Eppan, 20.30 Uhr
HC Eppan Sarah – HC Neumarkt Riwega
Stand in der Best-Of-Seven-Serie: 2:1 (3:1, 3:1, 1:5)
Schiedsrichter: Ceschini, Rebeschin, Mischiatti, Cristeli. C.


Quelle: Pressemeldung //PI