4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

 marksoft

INL: Eisbären werden Favoritenrolle gegen Wälder gerecht



Teilen auf facebook


Samstag, 09.März 2013 - 21:39 - 47 Minuten lang hatten ersatzgeschwächte Wälder beim ersten Halbfinale in Zell/See nicht nur mitgespielt, sondern ein 2:2 gehalten. Dann aber setzten sich die Pinzgauer doch durch und feierten dank furiosem Finish noch einen klaren 6:2 Auftaktsieg zur 1:0 Serienführung.

Das erste Drittel begann wie erwartet, die Zeller machten mächtig Dampf, doch nach einer unnötigen Strafe gegen die Eisbären machte Linus Lundström im Nachsetzten das 0:1 für die Gäste! In weiterer Folge Topchancen für die Eisbären, doch Svensson war immer wieder am Posten. In der 11 Minute zeigten dann die Wälder ihr wahres Gesicht, Dominic Pfeiffer rammte Jürgen Tschernutter in die Bande, so dass für den Eisbär das Spiel und vielleicht auch die Saison vorbei sein könnte. (Die Eisbären werden den Check anzeigen) Für die üble Attacke musste Pfeiffer zurecht unter Dusche. Daraufhin folgten 5 Minuten Powerplay für die Eisbären, in denen Magovac auf 1:1 stellte. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Pause.

Im zweiten Drittel flachte die Partie etwas ab, beide Mannschaften waren darauf bedacht aus einer gesicherten Defensive heraus zu agieren und keine unnötigen Fehler zu machen. In der 33 Minute enteilte der Pfeilschnelle Tobias Dinhopel der Wälder Hintermannschaft und stellte trocken auf 2:1 und brachte damit die Gastgeber erstmals an diesem Abend in Führung. Mit 2:1 ging es auch in die letzte Pause.

Auch im dritten Drittel schnürten die Pinzgauer die Wälder regelrecht ein und drückten auf die Vorentscheidung. Die Zeller clever und bärenstark, einzig mit dem Abschluss haderten sowohl die Spieler als auch die Zuseher. Unglaublich - Mit der ersten Chance im letzten Abschnitt egalisierte Alexander Feichtner den Spielstand. Mit der Wut im Bauch und bedingungslosem Einsatz war es aber dann die erste Linie die sich die Treffer zum 3 und 4:2 regelrecht erarbeiteten. 4 Minuten vor dem Ende wurde es noch einmal brenzlig. Die Wälder agierten rund eine Minute lang im 5 gegen 3 Powerplay, doch die Eisbären überstanden diese unbeschadet und fuhren den Sieg trocken nach Hause. Dinhopel mit dem Empty Net und Leimgruber mit einer sehenswerten Aktion stellten den Enstand von 6:2 her.

Eishockeyklub Zell am See - EHC Bregenzerwald 6:2 (1:1, 1:0, 4:1)
Zuschauer: 1.229
Referees: NIKOLIC M.; NIKOLIC K., PLATTNER L.
Tore: MAGOVAC A. (11:29 / STEFAN D., WILFAN F.), DINHOPEL T. (32:24 / LAINER J., WILFAN M.), RATAJ I. (46:59 / MAGOVAC A., STEFAN D.), RATAJ I. (48:09 / WILFAN F.), DINHOPEL T. (58:45 / SCHERNTHANER J., UHL S.), LEIMGRUBER M. (59:16 / PUTNIK P.) resp. LUNDSTRÖM L. (02:58 / POHL G., FEICHTNER A.), FEICHTNER A. (44:52 / LUNDSTRÖM L., BAN C.)
Goalkeepers: BARTHOLOMÄUS W. (60 min. / 24 SA. / 2 GA.) resp. SVENSSON P. (60 min. / 30 SA. / 5 GA.)
Penalty in minuten: 12 resp. 29 (GA-MI - PFEIFFER D.)

Die Kader:
Eishockeyklub Zell am See: BARTHOLOMÄUS W., BRENKUSCH A., D`AMBROS G., DINHOPEL T., FRANK C., FUSSENEGGER J., GUGGENBERGER T., KAINDL F., LAINER J., LEIMGRUBER M., MAGOVAC A., PUTNIK P., RATAJ I., SCHERNTHANER J., STEFAN D., TRUMMER M., TSCHERNUTTER J., UHL S., VALA P., WILFAN F., WILFAN M., WURZER M.

EHC Bregenzerwald: BAN C., BEITER A., BEREUTER D., FEICHTNER A., HAIDINGER C., HAUSER D., HÄUßLE S., HOLZER T., LUNDSTRÖM L., MITGUTSCH D., NILSSON-GRANS P., PFEIFFER D., POHL G., PURKHARD H., SABANOVIC H., SCHWENDINGER C., STADELMANN M., SVENSSON P., UNTERBERGER M., WALDHAUSER G., WOLF P.

passende Links:
EK Zeller Eisbären
EHC Bregenzerwald