2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99


Serie A2: Gröden und Eppan landen ersten Auswärtscoup



Teilen auf facebook


Mittwoch, 06.März 2013 - 23:02 - Der HC Gherdeina und der HC Eppan haben den Heimvorteil bereits im ersten Halbfinalspiel gekippt. Die beiden Außenseiter siegten überraschend in Sterzing bzw. Neumarkt.


Halbfinale, 1. Spiel

WSV Sterzing Weihenstephan – HC Gherdeina 0:3 (0:1, 0:0, 0:2)
WSV Sterzing Weihenstephan: Charles Corsi (Dominik Steinmann), Simon Baur, Derek Eastman, Luca Scardoni, Philipp Pircher, Michael Messner; Tobias Fink, Gunnar Braito, Patrick Mair, Tobias Kofler, Hannes Stofner, Alex Lanz, Florian Wieser, Felix Oberrauch, Christian Sottsas
Coach: Oly Hicks

HC Gherdeina: Florian Grossgasteiger (Giancarlo Kostner), Ryan Gaucher, Fabrizio Senoner, Benjamin Bregenzer, Gabriel Lang, Fabian Costa, Simon Vinatzer, Marco Senoner, Joel Brugnoli, Mitch Stephens, Gabriel Vinatzer, Benjamin Kostner, Fabio Kostner, Oliver Schenk, Kevin Senoner, Gabriel Senoner, Ivan Demetz, Rupert Stampfer, Davide Holzknecht, Aaron Pitschieler,
Coach: Gary Prior

Tore: 0:1 Kevin Senoner (05.26), 0:2 Mitch Stephens (46.02), 0:3 Rupert Stampfer (52.00)

Für die erste große Überraschung sorgte der HC Gherdeina mit einem souveränen 3:0 in der Sterzinger Weihenstephan Arena. Die Broncos gingen arg gehandicapt in die Partie, denn neben den Langzeitverletzten Stefan Ramoser und Daniel Erlacher mussten auch Daniel Maffia (Gehirnerschütterung), sowie Leistungsträger TJ Caig (Leistenprobleme) passen. Auch Kevin Larch konnte nicht auflaufen. Das Grödner Trainergespann Prior-Linder konnte hingegen aus den Vollen schöpfen. Das erste Drittel war von taktischem Abtasten geprägt. Der HCG verstand es bestens, die Angriffe der Wipptaler bereits im Keim zu ersticken und gleichzeitig immer wieder für Gegenstöße zu sorgen. Im ersten Powerplay der Partie gingen die Gäste schließlich in Führung: Kevin Senoner traf aus einem Getümmel vor dem Sterzinger Tor. Die Hausherren wurden erst in der 15. Minute richtig gefährlich, als Tobias Kofler es nicht schaffte den Puck über die Linie zu drücken. Sterzing war zwar bemüht, nach vorne zu dringen, doch Gröden kam dem Torerfolg deutlich näher. Kevin Senoner scheiterte zunächst aus naher Distanz an Corsi, dann versuchten sich Ivan Demetz, Fabrizio Senoner und Fabio Kostner. Zu Beginn des letzten Drittels schrammte Tobias Kofler am Ausgleichstreffer vorbei. Daraufhin nahmen die Gäste das Zepter wieder in die Hand. Erneut führte ein Überzahlspiel zum Torerfolg: Mitch Stephens wurde von Kevin Senoner blendend in Szene gesetzt und drückte zum 2:0 ein. Nun war die Gegenwehr der Wildpferde definitiv gebrochen und Gröden durfte sogar zum dritten Mal ran. Rupert Stampfer traf - wie könnte es anders sein - im Powerlpay zum dritten Mal in die Maschen. Es war dies gleichzeitig das letzte Highlight des Spiels.



HC Neumarkt Riwega – HC Eppan Sarah 1:3 (0:2, 0:1, 1:0)
HC Neumarkt Riwega: Alex Caffi (Martin Rizzi); Manuel Bertignoll, Christian Rainer, Giulio Bosetti, Piero Simoni, Alexander Sullmann, Daniele Delladio, Kevin Zucal; Michael Sullmann, Paolo Bustreo, Matteo Peiti, Markus Simonazzi, Rudi Locatin, Davide Stricker, Flavio Faggioni, Marian Zelger, Patrick Zambaldi, Hannes Walter, Mike Craig, Dylan Stanley
Coach: Teppo Kivelä


HC Eppan Sarah: Mark Demetz (Alex Tomasi), David Ceresa, Jake Newton, Lukas Martini, Peter Stimpfl, Jonannes Weger, Tobias Ebner, Patrick Wallenberg, Alex Rottensteiner, Jan Waldner, Stefan Unterkofler, Philipp Jaitner, Daniel Peruzzo, Philipp Platter, Alex Jaitner, Tobias Spitaler, Robert Raffeiner, Fabian Ebner, Mathias Eisenstecken
Coach: Jarno Mensonen

Tore: 0:1 Jake Newton (00.38), 0:2 Alex Jaitner (01.24), 0:3 Philipp Platter (26.43), 1:3 Rudi Locatin (56.58)

Eppan tat es Gröden gleich und stellte die Kräfteverhältnisse gegen Neumarkt mit einem 3:1-Sieg auf den Kopf. Beide Mannschaften traten zum Halbfinalauftakt in Bestbesetzung an. Bei den Piraten kehrten Robert Raffeiner und Alex Rottensteiner ins Team zurück. Die Gäste waren es die von Beginn an aufs Gaspedal drückten und einen wahren Blitzstart hinlegten. Nach nur 38 Sekunden traf Jake Newton erstmals ins Schwarze, nicht mal eine Minute später erhöhte Alex Jaitner sogar auf 2:0. Mit einem derart furiosen Beginn der Überetscher hatte Neumarkt wohl nicht gerechnet, denn in der Folge benötigten Michael Sullmann und Co. einige Zeit, ehe sie besser ins Spiel fanden. Demetz war allerdings stets auf der Hut und vereitelte die Gegenstöße der Hausherren. Weitaus kaltschnäuziger zeigten sich die Eppaner, denen man die Müdigkeit aus der Viertelfinalserie gegen Kaltern keinesfalls anmerkte. Nach 26.43 Minuten baute Philipp Platter die Führung zum 3:0 aus. Die Partie war somit praktisch entschieden, denn Neumarkt ging auch im dritten Spielabschnitt äußerst behäbig zu Werke. Allerdings wurde Eppan nun etwas nachlässiger und ermöglichte Rudi Locatin nach 56.58 Minuten noch den Ehrentreffer. Für eine erfolgreiche Aufholjagd der Unterlandler war es aber längst zu spät. Sie stehen nun am Freitag in Spiel zwei in Eppan bereits unter Zugzwang.



Serie A2 – Playoff, 1. Halbfinalspiel – Mittwoch, 6. März 2013

WSV Sterzing Weihenstephan – HC Gherdeina 0:3 (0,1 0:0, 0:2)
Stand in der Best-of-7-Serie: 0:1 (0:3)

HC Neumarkt Riwega – HC Eppan Sarah 1:3 (0:2, 0:1, 1:0)
Stand in der Best-of-7-Serie: 0:1 (1:3)


Quelle: Pressemeldung //PI