5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL


Bietigheim ist bereit für den Endspurt



Teilen auf facebook


Mittwoch, 06.März 2013 - 17:32 - Im Endspurt um Platz eins steht den Bietigheim Steelers nun das vorletzte Wochenende vor den Play-Offs bevor. Dabei müssen die Steelers ab 20:00 Uhr im heimischen Ellental gegen die zuletzt immer giftiger werdenden Lausitzer Füchse ran. Am Sonntag geht es für die Schützlinge von Coach Kevin Gaudet dann nach Rosenheim. Spielbeginn dort ist auf 18:00 Uhr terminiert.

Im Kampf um Platz acht halten die Lausitzer Füchse derzeit alle Trümpfe selbst in der Hand. Mit 62 Punkten sind sie derzeit punktgleich mit dem siebten aus Heilbronn. Damit haben die Füchse von allen Bewerbern um Platz acht die beste Ausgangsposition. Bezeichnend für den Erfolg in der letzten Zeit sind vor allem Jonathan Boutin, der trotz einer Handverletzung ein großartiges Spiel ablieferte und seiner Mannschaft zum verdienten 5:1 Erfolg im Sachsen-Derby verhalf. Der zweite wichtige Faktor dürfte in der Rückkehr von Routinier Pavel Vostrak liegen. Der 40-jährige Tscheche sorgt für die dringend benötigte Stabilität im zweiten Block, die im Derby gegen die Eislöwen schlussendlich sogar den Ausschlag gab. Zum Spiel in Bietigheim kann Füchse-Trainer Dirk Rohrbach auf seinen gesamten Kader zurückgreifen.

Währenddessen sind die Steelers aufgrund des Verletzungspechs gezwungen wie in Dresden mit viel Kampf und Leidenschaft in die Partie zu gehen. Doch da man bisher eine starke Heimleistung ins Eis der EgeTrans Arena gebrannt hat dürften auch die Weißwasseraner mit einer gehörigen Portion Respekt zum Tabellenzweiten reisen.


In Rosenheim kommt es dann zur Neuauflage des Pokalfinales vor wenigen Tagen. Allerdings an anderer Wirkungsstätte. Die Starbulls dürften dabei heiß auf eine Revanche sein. Verlor man das Pokalfinale doch nur knapp mit 1:2 so will man doch zumindest noch im letzten Aufeinandertreffen etwas Wiedergutmachung gegen den Pokalsieger leisten.

Zuletzt machte sich aber bei den Starbulls ein arger Kräfteverschleiß bemerkbar. Gegen den Tabellendritten Ravensburg war es noch ein Sieg des Willens. Am Sonntag bei der Niederlage gegen die Hannover Indians machte sich der Kräfteverschleiß der letzten Tage deutlich bemerkbar. Gerade die Starbulls sind ein Team das von Kampf und Leidenschaft lebt, doch diese Grenze scheint aktuell – trotz eines 4-Reihen Systems – erreicht zu sein. Ein sichtlich enttäuschter Franz Steer prangerte auf der Pressekonferenz nach der Partie „schülerhafte“ Fehler seiner Mannschaft an.

Dabei bleibt abzuwarten welche der beiden Mannschaften die intensiven Spiele der letzten 10 Tage besser wegstecken konnte und ob der vergleichsweise kleine Bietigheimer Kader erneut gegen den Tabellensechsten gewinnen kann.


Quelle: Pressemeldung //PI