3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

© by WU2005

VEU Sieg in Zell war zu wenig



Teilen auf facebook


Sonntag, 03.März 2013 - 20:04 - Die Play Offs in der INL werden ohne die VEU Feldkirch über die Bühne gehen. Die Vorarlberger holten zwar in der letzten Runde des Grunddurchgangs mit einem 4:0 in Zell/See drei Punkte, da aber Slavija ebenfalls siegte, ist die Saison für die Feldkircher zu Ende.

Aufgrund von Zahnproblemen musste Eisbärencoach Mazanec heute Abend von Beginn an auf Petr Vala verzichten. Weiters fehlten Johannes Schernthaner, Julian Großlercher, Christoper Feix und Dominik Frank, welche mit der EBYSL Spielgemeinschaft am Samstag in Wien und heute in Fehervar im Einsatz waren. Michi Lampert auf der Gegenseite musste heute Abend auf Marco Ferrari und Ivan Dornic verzichten.

Das Spiel begann verhalten, die Feldkircher versuchten aus einer gesicherten Defensive gegen die Zeller zu bestehen. Es war ein Spiel auf sehr hohem taktischem Niveau, zwingende Torchancen waren jedoch auf beiden Seiten Mangelware. In der 14 Minute brachte Alex Kim die Gäste nach einem Zeller Abwehrschnitzer mit 0:1 in Führung. In weiterer Folge waren es abermals die Gäste welche im Powerplay jubelnd abdrehten. Kim mit seinem zweiten Treffer am heutigen Abend war es der zum Pausenstand von 0:2 einnetzte!

Im zweiten Spielabschnitt gab Mazanec mit Rataj, Simandl und Franz Wilfan drei weitere Leistungsträger angeschlagen vor, trotzdem waren es aber die Pinzgauer, die zu Beginn das Kommando übernahmen und gute Einschuss Möglichkeiten ausließen. In weiterer Folge rückte die Spielüberlegenheit immer weiter auf Feldkircher Seite und so war der Treffer zum 0:3 abermals durch Kim nur die logische Folge. Mit diesem Spielstand ging es auch in die letzte Pause.

Im dritten Drittel wollten es die Zeller noch einmal wissen, Sie schnürten die Gäste regelrecht in deren Drittel ein. Angriff um Angriff wurde von der VEU Defense bzw. spätestens von Bock entschärft! Zwei Minuten vor dem Ende riskierte Mazanec noch einmal alles, ersetzte Bartholomäus für einen 6 Feldspieler. Das Risiko wurde jedoch nicht belohnt, im Gegenteil Stefan Wiedmaier setzte mit dem 0:4 den Schlusspunkt!

Eishockeyklub Zell am See - VEU Feldkirch 0:4 (0:2, 0:1, 0:1)
Zuschauer: 562
Referees: ALTERSBERGER R.; PLATTNER L., TILLIAN S.
Tore: KIM A. (13:17 / FEKETE D., WIEDMAIER S.), KIM A. (18:42 / WIEDMAIER S.), KIM A. (34:46 / WIEDMAIER S., FEKETE D.), WIEDMAIER S. (59:12)
Goalkeepers: BARTHOLOMÄUS W. (60 min. / 31 SA. / 3 GA.) resp. BOCK B. (60 min. / 21 SA. / 0 GA.)
Penalty in minuten: 6 resp. 8

Die Kader:
Eishockeyklub Zell am See: BARTHOLOMÄUS W., BRENKUSCH A., D`AMBROS G., DINHOPEL T., FRANK C., FUSSENEGGER J., GUGGENBERGER T., KAINDL F., LAINER J., LEIMGRUBER M., MAGOVAC A., PUTNIK P., RATAJ I., SIMANDL T., STEFAN D., TRUMMER M., TSCHERNUTTER J., UHL S., WILFAN F., WILFAN M., WURZER M.

VEU Feldkirch: BOCK B., BREUß P., COLLEONI M., DOLINSEK J., DREYMANN S., ESSMANN K., FEKETE D., GRABHER MEYER M., GRASBÖCK S., GRUBER G., KIM A., MADLENER D., NACHBAUR R., PINKA R., RIENER Y., SCHEIBER R., SPANNRING S., USUBELLI D., WIEDMAIER S.

passende Links:
EK Zeller Eisbären
VEU Feldkirch