3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

G99 vs.BWL

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB


Serie A: Valpe landet Auswärtscoup, Bozen wehrt K.o.-Schlag ab



Teilen auf facebook


Donnerstag, 28.Februar 2013 - 23:17 - Im fünften Viertelfinalspiel hat der HCB gegen Asiago seinen zweiten Sieg eingefahren, Ritten und Pustertal stießen hingegen die Halbfinaltür mit dem dritten Sieg weit auf. Selbiges gilt für Valpellice, das in Alleghe gewann.

Playoff, 5. Viertelfinaspiel

Ritten Sport Renault Trucks – Hafro Cortina 3:1 (0:0, 2:1, 1:0)
Ritten Sport Renault Trucks: Justin Pogge (Josef Niederstätter); Kevin Mitchell, T.J Kemp. Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Markus Hafner, Klaus Ploner, Ruben Rampazzo; Dan Tudin, Greg Jacina, Domenico Perna, Ryan Ramsay, Chris Durno, Alex Frei, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Lorenz Daccordo, Thomas Spinell, Alexander Eisath
Coach: Rob Wilson

Hafro Cortina: J.P Levasseur (Renè Baur); Paul Albers, Darrell Hay, Luca Zandonella, David Bowman, Michele Zanatta, Luca Zanatta; Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Erik Weissmann, Derek Edwardson, Stanislav Gron, Andrea Moser, Christian Menardi, Francesco Adami, Andrea Baldo
Coach: Clayton Beddoes

Tore: 1:0 Chris Durno (30.43), 2:0 Greg Jacina (36.01), 2:1 Andrea Baldo (38.45), 3:1 Dan Tudin (50.23)


Nach einem hart erkämpften 3:1 vor heimischen Anhang hatten Ritten nun die Chance in Cortina den Sack zuzumachen. Beide Mannschaften mussten je einen Spieler vorgeben: Bei Ritten fehlte Matteo Rasom, bei Cortina Ryan Dingle. Die Gäste konnten wieder auf Francesco Adami bauen, der seine Zwei-Spiele-Sperre abgesessen hat. Die Anfangsphase war geprägt von zahlreichen Strafminuten. Für den ersten Höhepunkt sorgte Gäste-Stürmer Stanislav Gron, dann fand auch Ritten besser ins Spiel. Allerdings verhinderten die vielen Unterbrechungen einen klaren Spielfluss. Das 0:0 nach den ersten zwanzig Minuten steht also sinnbildlich für das, was den Zuschauer in der Arena Ritten bis hier hin geboten wurde. Das Blatt wendete sich aber nach dem ersten Seitenwechsel: Zunächst knallte ein De-Bettin-Schuss gegen die Latte, dann begann Ritten mit Nachdruck vor das gegnerische Tor zu drängen. Emanuel Scelfo konnte ein mustergültiges Zuspiel von Thomas Spinell nicht verwerten, doch nach 30.43 Minuten gab Cortina die Scheibe im Powerplay leichtfertig her und Chris Durno drückte zum 1:0 ein. Nun schien der Knoten geplatzt und die „Buam“ erhöhten nur fünf Minuten später auf 2:0. Greg Jacina trumpfte mit einem Traumtor auf. Unmittelbar vor der zweiten Pause schlug Cortina jedoch wie aus dem Nichts zu und verkürzte durch Andrea Baldo auf 1:2. Er lenkte einen Schuss von Zandonella ins Tor. Im Schlussdrittel gingen die Wogen nochmal richtig hoch. Cortina warf nun alles nach vorne, allerdings hatte Ritten im Gegenzug die besseren Torchancen. Zuerst verpasste Thomas Spinell, doch wenig später lenkte Dan Tudin im Powerplay einen Schuss von TJ Kemp in die Maschen. In den Schlussminuten konnte Cortina in Überzahl agieren und nahm zudem noch den Torhüter vom Eis, allerdings ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen und brachten die Zwei-Tore-Führung über die Zeit.


Alleghe Tegola Canadese - HC Valpellice Bodino Engineering 1:3 (1:1, 0:0, 0:2)
Alleghe Tegola Canadese: Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Luka Tosic, Sean McMonagle, Kevin Adami; Jeff Lo Vecchio, Nicola Fontanive, Gino Guyer, Vince Rocco, Daniele Veggiato, Manuel De Toni, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Patrick Tormen, Davide Testori, Alberto Fontanive
Coach: Tom Pokel

Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Slavomir Tomko, Trevor Johnson, Andrea Schina, Nick Anderson, Jaroslav Spelda; Rob Sirianni, Nate DiCasmirro, Brian Ihnacak, Ralph Intranuovo, Brodie Dupont, Alex Silva, Marco Pozzi, Pietro Canale, Matteo Mondon Marin, Stefano Coco, Martino Durand Varese, Paolo Nicolao
Coach: Mike Flanagan

Tore: 0:1 Trevor Johnson (11.19), 1:1 Gino Guyer (15.57), 1:1 Gino Guyer (15.57), 1:2 Rob Sirianni (40.20), 1:3 Alex Silva (58.17)


Valpe hat in der Serie gegen Alleghe mit einem Auswärtscoup vorgelegt. Alleghe musste ohne den verletzten Jonas Johansson auskommen, Valpellice trat die Auswärtsreise hingegen ohne den gesperrten Anthony Aquino an. Neben ihn mussten Baier und Davenport als überzähliger Ausländer auf die Tribüne. Die Piemontesen waren es, die von Beginn an aufs Gaspedal drückten und folgerichtig nach 11.19 Minuten mit dem zweiten Powerplay in Führung gingen. Trevor Johnson traf mit einem Schuss von der blauen Linie. Alleghe zeigte aber eine umgehende Reaktion und glich mit Gino Guyer zum 1:1 aus. Im zweiten Drittel prägten Fehler auf beiden Seiten das Spiel, doch keine der zwei Mannschaften vermochte es, diese in einen Torerfolg umzumünzen. Im letzten Spielabschnitt verstrichen nur 20 Sekunden, ehe Valpellice mit einem Tor von Rob Sirianni davonzog. Alleghe schien nun angeschlagen und musste beinahe den dritten Gegentreffer durch DiCasmirro hinnehmen. Dennis war diesmal aber auf dem Posten. Anschließend zeigten die Bellunesen dann doch eine Reaktion und drängten vor das gegnerische Gehäuse. Kurz vor Schluss kam dann aber die kalte Dusche, als Francesco De Biasio die Scheibe hergab und Alex Silva kaltschnäuzig versenkte. Das Spiel war somit gelaufen.


HC Bozen - Migross Supermercati Asiago 4:3 (2:1, 0:2, 2:0)
HC Bozen: Tyson Sexsmith G?nther Hell.html'>G G?nther Hell); Christian Borgatello, Andrea Ambrosi, Alexander Egger, Andy Delmore, Hannes Oberdörfer, Daniel Fabris; Marco Insam, Anton Bernard, Ryan Flynn, Mark McCutcheon, MacGregor Sharp, Balasz Ladanyi, Enrico Dorigatti, Stefan Zisser, Christian Walcher, Markus Gander, Peter Wunderer, Federico Gilmozzi
Coach: Brian McCutcheon

Migross Supermercati Asiago: Tyler Plante (Alessandro Tura); Daniel Sullivan, Enrico Miglioranzi, Stefano Marchetti, Michele Strazzabosco, Lorenzo Casetti, Michele Stevan; Chris DiDomenico, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Matteo Tessari, Dave Borrelli, Paul Zanette, Nicola Tessari, Luca Rigoni, Mirko Presti
Coach: John Parco

Tore: 0:1 Layne Ulmer (7.11), 1:1 Ryan Flynn (17.09), 2:1 Enrico Dorigatti (19.29), 2:2 Dan Sullivan (34.00), 2:3 Layne Ulmer (34.55), 3:3 Alexander Egger (42.00), 4:3 Mark McCutcheon (48.02)


Bozen kann weiter auf eine erfolgreiche Titelverteidigung hoffen. Die Weiß-Roten bezwangen im fünften Play-Off-Viertelfinale Asiago in der Eiswelle nach einem äußerst spannenden Match mit 4:3-Toren und wehrten den ersten Matchball der Gäste ab. Die Weiß-Roten traten heute in Bestbesetzung an, während bei Asiago der angeschlagene Federico Benetti fehlte. Außerdem musste Jeremy Rebek als überzähliger Ausländer zuschauen. Das Spiel begann mit einem Feuerwerk. Nach nur 30 Sekunden startete Ryan Flynn zum Konter, vergab aber allein vor Gäste-Torhüter Plante. Auf der Gegenseite konnte Andrea Ambrosi den starken Sean Bentivoglio gerade noch aufhalten. Bozen versuchte dann das Tempo zu diktieren, Asiago nutzte aber die erste Gelegenheit in Führung zu gehen. Nach einer herrlichen Spielkombination zwischen DiDomenico, Bentivoglio und Ulmer, traf die Nummer 18 der Gäste in der 7.11 Minute zum 1:0. Drei Minuten später hätte Enrico Dorigatti ausgleichen können, Plante wehrte jedoch geschickt ab. Ausgleich, der in der 17.09 Minute fiel: Marco Insam sah den freistehenden Ryan Flynn, der zum 1:1 einnetzte. Für den 24-jährigen US-Amerikaner das 30. Saisontor. Bozen blieb am Drücker und ging noch vor der Pause erstmals in Führung. Enrico Dorigatti lenkte ein Zuspiel von Kapitän Egger direkt ins gegnerische Tor. Ein herrlicher Treffer. Das Mitteldrittel begann mit einer Möglichkeit für Luca Rigoni, die Sexsmith zunichte machte. Bozen antwortete mit einem Schuss von Markus Gander, aber auch Plante konnte sich auszeichnen. In der 30. Minute vergaben die Bozner zwei weitere Chancen, zuerst mit Flynn und dann im Konter mit Mark McCutcheon. Das Tor erzielte aber Asiago. Dan Sullivan überlistete in der 34. Minute Torhüter Sexsmith zum 2:2. Nur 55 Sekunden später klingelte es wieder im Kasten der Weiß-Roten. McCutcheon saß auf der Strafbank, Delmore konnte in seiner eigenen Abwehr nicht befreien und Ulmer schoss im Powerplay das 3:2. Auch Bozen hatte dann eine Überzahl eine gute Tormöglichkeit, Ladanyi schoss aus kurzer Distanz jedoch Plante an. Nur zwei Minuten nach dem letzten Seitenwechsel erzielte Bozen mit kräftige Mithilfe von Tyler Plante das 3:3 Der Torhüter von Asiago patzte bei einem harmlosen Befreiungsschlag von Egger, wollte DiDomenico anspielen, aber der Puck kullerte in sein eigenes Tor. Dieser Treffer gab Bozen wieder Aufwind und in der 48.02 Minute gingen di Hausherren erneut in Führung. Gander startete blitzschnell zum Gegenstoß, passte in die Mitte zu McCutcheon, der keine Mühe hatte, das 4:3 zu erzielen. Anschließend rettete Plante mit einer Glanzparade auf Bernard, während auf der Gegenseite Sexsmith Dave Borrelli stoppen musste. In der 56.30 Minute hatte McCutcheon den K.o-Schlag auf dem Stock, vergab aber kläglich. Asiago setzte in den Schlussminuten alles auf eine Karte, nahm auch Plante für einen sechsten Feldspieler vom Eis, Treffer wollte aber keiner mehr fallen und so blieb es beim knappen 4:3-Sieg von Bozen.


Fiat Professional Wölfe - Milano Rossoblu 5:1 (1:0, 3:0, 1:1)
Fiat Professional Wölfe: Jean Sebastien Aubin (Hannes Hopfgartner), Tuuka Mäkelä, Christian Willeit, Christian Mair, Armin Hofer, Armin Helfer, Daniel Glira; Max Oberrauch, Pat Iannone, Joe Jensen, Joe Cullen, Rok Pajic, Ben Guitè, Patrick Bona, Benno Obermair, Lukas Tauber, Viktor Schweitzer, Alex Obermair
Coach: Paul Adey

Milano Rossoblu: Andrew Raycroft (dal 24.41 Paolo Della Bella); Marvin Degon, David Liffiton, Andreas Lutz, Matt De Marchi, Alessandro Re, Federico Betti, Francesco Borghi; Ryan Kinasewich, Luca Ansoldi, Jordan Knackstedt, Edoardo Caletti, Manuel Lo Presti, Diego Iori, Tommaso Goi, Michael Mazzacane, Tommaso Migliore, Marcello Borghi
Coach: Adolf Insam

Tore: 1:0 Lukas Tauber (2.07), 2:0 Max Oberrauch (20.17), 3:0 Pat Iannone (23.35), 4:0 Joe Cullen (24.41), 4:1 Matt DeMarchi (43.15), 5:1 Ben Guitè (48.49)


Der HC Pustertal hat mit einem ungefährdeten Heimsieg einen Schritt in Richtung Halbfinale gesetzt. Im Heimspiel gegen Mailand konnten die Wölfe erstmals wieder auf Patrick Bona bauen, dafür fehlten Danny Eliscasis, Lukas Crepaz und Thomas Erlacher. Bei den Lombarden musste unterdessen erneut Angelo Esposito zuschauen. Die Hausherren benötigten gerademal zwei Minuten und sieben Sekunden, um durch Lukas Tauber den Torreigen zu eröffnen. Von diesem frühen Gegentor sollte sich die Insam-Truppe nie wirklich erholen. Denn in der Folge dominierte der HCP ganz klar des Geschehen und schrammte durch Rok Pajic am 2:0 vorbei. Dieser erhielt gegenüber Pat Kavanagh erneut den Vorzug. Aubin wurde lediglich ein Mal von Jordan Knackstedt wirklich herausgefordert. Zu Beginn des Mittelabschnitts legte Pustertal erneut los wie die Feuerwehr und sorgte mit gleich drei Toren binnen fünf Minuten für die frühe Entscheidung. Max Oberrauch traf nach 20.17, kurze Zeit später tat es ihm Pat Iannone in doppelter Überzahl gleich. Nach 24.41 besorgte Joe Cullen das 4:0. Daraufhin nahm Routinier Paolo Della Bella die Position von Andy Raycroft im Mailänder Tor ein. Die Brunecker schalteten nun einen Gang zurück und ermöglichten Marcello Borghi so eine hochkarätige Chance. Diese konnte Aubin allerdings vereiteln. Nach 43.15 Minuten kam Mailand dann doch zum Ehrentreffer: Der Schuss von Matt De Marchi nahm eine kuriose Flugbahn und landete schlussendlich in den Maschen. Nun schöpften die Gäste zwar nochmal Mut, mehr als eine Möglichkeit von Manuel Lo Presto sprang dabei aber nicht heraus. Somit war es dem HCP vorbehalten, mit dem fünften Treffer von Rok Pajic den Schlusspunkt zu setzen. Es war dies der letzte Aufreger der Begegnung.



Serie A – 5. Viertelfinalspiel – Donnerstag, 28. Februar 2013
Ritten Sport Renault Trucks - Hafro Cortina 3:1 (0:0, 2:1, 1:0)
Stand Best-of-seven-Serie: 3:2 (3:0, 3:2, 2:3 n.V., 1:4, 3:1)

Alleghe Tegola Canadese - HC Valpellice Bodino Engineering 1:3 (1:1, 0:0, 0:2)
Stand Best-of-seven-Serie: 2:3 (4:3, 2:3, 0:3, 5:2)

HC Bozen - Migross Supermercati Asiago 4:3 (1:1, 1:2, 2:0)
Stand Best-of-seven-Serie: 2:3:(0:3, 1:4, 6:3, 3:4 d.t.s., 4:3 )

Fiat Professional Wölfe – Milano Rossoblu 5:1 (1:0, 2:0, 1:1)
Stand Best-of-seven-Serie: 3:2 (1:2, 1:0, 5:1, 2:4, 5:1)


Quelle: Pressemeldung //PI