3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

photo_350144_20130224.jpg EXPA Pixsell Marko Lukunic

Salzburg braucht gegen Zagreb eine Antwort



Teilen auf facebook


Montag, 25.Februar 2013 - 17:17 - Die Red Bulls Salzburg empfangen am Dienstag KHL Medvescak Zagreb zum zweiten Viertelfinalduell. In der Best-of-Seven-Serie steht es 1:0 für die Kroaten. Salzburg will mit einem Sieg zurückschlagen und den Stand der Serie ausgleichen.

Die Mozartstädter mussten sich im ersten Play-off-Viertelfinalspiel in Zagreb knapp mit 2-3 geschlagen geben und haderten nach dem Spiel vor allem mit den eigenen Undiszipliniertheiten. „Wir haben im ersten Spiel einfach zu viele dumme Strafen gemacht, die uns letztendlich auch den Sieg gekostet haben“, weiß Mathias Trattnig, der auch den letzten Einsatz seiner Mannschaft etwas vermisste: „Wir haben noch nicht den Einsatz gezeigt, den man in einer Playoff zeigen muss, da ist noch wesentlich mehr drinnen. Ich erwarte mir für das zweite Spiel mehr Feuer und Willen.“ Den Salzburgern gelangen in den bisherigen fünf Saisonspielen gegen die Kroaten lediglich sieben Tore, das letzte Duell in Salzburg konnten aber trotzdem die Salzburger mit 1:0 für sich entscheiden. Trainer Pierre Pagè fordert außerdem: „Wir brauchen mehr Disziplin und müssen die Strafen minimieren. Unsere besten Spieler müssen einfach besser sein als die besten Spieler von Zagreb.“

Stürmer Daniel Welser bleibt gelassen: „Noch ist nichts verloren, mit einem Sieg am Dienstag wollen wir aus einer Best-of Seven eine Best-of-Five-Serie machen. Wir werden auf jeden Fall bereit sein!“

Bären mit viel Selbstvertrauen nach Salzburg
Die Zagreber reisen voller Selbstvertrauen in die Mozartstadt. Im ersten Spiel konnten die Bären zwei der drei Tore in numerischer Überlegenheit erzielen und auch Goalie Robert Kristan, mit einer Fangquote von 95% waren die Gründe für den 3:2-Heimsieg der Kroaten. Am Dienstag geht es nun nach Salzburg, wo sich auch Adam Naglich ein enges Spiel erwartet: „Wie alle bisherigen Spiele gegen Salzburg, wird es auch am Dienstag ein sehr knappes Spiel werden, in dem Kleinigkeiten entscheidend sein werden. Wir werden unser Augenmerk wieder auf die Defensive legen und versuchen das Spiel so lange wie möglich offen zu halten, aber auswärts ist das natürlich leichter gesagt als getan.“

Am Line-up wird sich gegenüber Sonntag nichts ändern, ob Coach Marty Raymond erneut Robert Kristan im Tor beginnen lässt, ist noch offen.


Dienstag, 25. Februar 2013, 19:15
EC Red Bull Salzburg – KHL Medvescak Zagreb (332)
Schiedsrichter: BERNEKER, FALKNER, Widmann, Zehenthofer;

Bisherige Saisonduelle:
09.09.2012: KHL Medvescak Zagreb - EC Red Bull Salzburg 1:2 n.P. (0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 0:1)
18.11.2012: KHL Medvescak Zagreb - EC Red Bull Salzburg 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)
23.11.2012: EC Red Bull Salzburg – KHL Medvescak Zagreb 2:6 (1:2, 0:1, 1:3)
28.12.2013: EC Red Bull Salzburg – KHL Medvescak Zagreb 1:0 (0:0, 0:0, 1:0)

Playoff-Viertelfinale:
24.02.2013: KHL Medvescak Zagreb – EC Red Bull Salzburg 3:2 (1:0, 0:1, 2:1)

Stand in der Best of Seven-Serie:
KHL Medvescak Zagreb - EC Red Bull Salzburg 1:0

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg


Quelle:Erste Bank Liga