4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS


Serie A2: Sterzing gewinnt die “Coppa di Lega”



Teilen auf facebook


Montag, 25.Februar 2013 - 5:33 - Die Broncos gewannen auch das zweite Duell gegen Neumarkt und sicherten sich somit bei einer eventuellen Finalteilnahme den Heimvorteil. In den Viertelfinalserien stellte Eppan hingegen in Kaltern auf 2:0, während Meran gegen Gröden ausglich.



„Coppa di Lega“, 2. Spiel

HC Neumarkt Riwega – WSV Sterzing Weihenstephan 0:2 (0:1, 0:1, 0:0)
HC Neumarkt Riwega: Alex Caffi (Martin Rizzi); Manuel Bertignoll, Christian Rainer, Giulio Bosetti, Alexander Sullmann, Daniele Delladio, Kevin Zucal; Michael Sullmann, Paolo Bustreo, Matteo Peiti, Markus Simonazzi, Rudi Locatin, Davide Stricker, Flavio Faggioni, Marian Zelger, Patrick Zambaldi, Hannes Walter, Mike Craig, Dylan Stanley
Coach: Teppo Kivelä

WSV Sterzing Weihenstephan: Charles Corsi (Dominik Steinmann), Simon Baur, Derek Eastman, Daniel Maffia, Luca Scardoni, Philipp Pircher, Michael Messner; T.J. Caig, Tobias Fink, Gunnar Braito, Patrick Mair, Tobias Kofler, Hannes Stofner, Alex Lanz, Florian Wieser, Felix Oberrauch, Christian Sottsas
Coach: Oly Hicks

Tore: 0:1 Derek Eastman (13.20), 0:2 Christian Sottsas (25.58)


Mit ihrem zweiten Sieg im zweiten Spiel haben sich die Broncos Sterzing die Trophäe “Coppa di Lega” gesichert. Neumarkt traten im Heimspiel mit der selben Aufstellung vom vergangenen Freitag an, als einziger fehlte erneut Dominik Massar. Auch Sterzing baute auf die bewährten Kräfte und musste einzig auf die langzeitverletzten Stefan Ramoser und Daniel Erlacher verzichten. Die Startphase war heiß umkämpft und äußerst ausgeglichen. Erst eine Blitzreaktion des Sterzingers Derek Eastman brach nach 13.20 Minuten den Bann. Zu Beginn des Mittelabschnitts ließen die Gäste zunächst eine Überzahlsituation ungenutzt, um nach 25.58 Minuten den Puck doch im Neumarkter Tor unterzubringen. Diesmal war Christian Sottsas zur Stelle. Der Torschütze war wenige später erneut im Mittelpunkt, als er sich ein hitziges Duell mit Hannes Walter lieferte. Beide mussten daraufhin. für sechs Minuten in die „Kühlbox“. In den ersten Spielminuten des dritten Drittels ließen Bertignoll und Co. zwei Powerplay in Folge ungenutzt und verabsäumten es somit, nochmal für Spannung zu sorgen. Sterzing-Goalie Charles Corsi ließ sich auch in den Schlussminuten nicht mehr bezwingen und sicherte seinem Team somit den Prestigeerfolg.



Viertelfinale, 2. Spiel


SV Kaltern Rothoblaas - HC Eppan Sarah 1:2 n.V. (0:1, 1:0, 0:0, 0:1)
SV Kaltern Rothoblaas: Daniel Morandell (Martino Valle Da Rin); Adrian Marzoner, Daniel Spinell, Markus Siller, Steve Pelletier, Markus Kofler, Leonhard Rainer, Matias Loppi, Brian Belcastro, Raphael Andergassen, Alex Andergassen, Thomas Pichler, Patr P?ck Thomaser, Thomas Waldthaler, Lorenz Rӧggl, Patrick Gius, Hannes Clementi, Michael Felderer, Manuel Gamper, Lukas Schweigkofler, Alex Giovannini
Coach: Thomas Sandlin

HC Eppan Sarah: Mark Demetz (Alex Tomasi), David Ceresa, Jake Newton, Lukas Martini, Peter Stimpfl, Jonannes Weger, Tobias Ebner, Patrick Wallenberg, Alex Rottensteiner, Jan Waldner, Stefan Unterkofler, Philipp Jaitner, Daniel Peruzzo, Philipp Platter, Alex Jaitner, Tobias Spitaler, Robert Raffeiner, Fabian Ebner, Mathias Eisenstecken
Coach: Jarno Mensonen

Tore: 0:1 Alex Jaitner (17.40), 1:1 Lorenz Rӧggl (20.14), 1:2 Peter Stimpfl (66.30)


Eppan hat Nerven aus Stahl: Erneut setzten sich die Piraten in der Verlängerung durch und erspielten sich so den ersten Matchpoint im Duell mit Kaltern. Im zweiten Überetscher Derby standen Eppan sämtliche Kaderspieler zur Verfügung. Tuomo Harjula musste auf der Tribüne Platz nehmen. Kaltern hingegen ging ohne Alex Tauferer ins Heimspiel, dafür stand Thomas Waldthaler wieder zur Verfügung. Bereits das erste Drittel war äußerst ausgeglichen, wobei der HCE allerdings für etwas mehr Torgefahr sorgte. Die spiegelte sich auch am Ergebnis wieder, denn nach 17.40 Minuten traf Alex Jaitner zur Gästeführung. Kaltern legte nach Wiederbeginn aber los wie die Feuerwehr und erzielte bereits nach 14 Sekunden durch Lorenz Röggl den Ausgleich. In der Folge blieb die Begegnung lange auf des Messers Schneide. Zunächst ließ die Mensonen-Truppe ein Powerplay ungenutzt, dann, gegen Ende des zweiten Drittels, gewann Kaltern leicht die Oberhand. Tore wurden den Zuschauern zunächst aber keine mehr geboten. Kaltern hatte kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit nochmal die Möglichkeit mit einem Feldspieler mehr zu agieren, doch auch dies brachte nicht den erhofften Erfolg. So mussten beide Mannschaften in die Verlängerung. Dort spitzte sich die Spannung weiter zu – ehe Peter Stimpfl mit seinem dritten Saisontor das 2:1 fixierte und für den „plötzlichen Tod“ der Hausherren sorgte.



HC Meran Pircher - HC Gherdeina 5:2 (2:1, 1:1, 2:0) HC Meran Pircher: Vincenzo Marozzi (Philipp Kosta); Daniel Valgoi, Viktor Wallin; Max Ansoldi, Taggart Desmet, Stefan Palla, Michele Ciresa, Patrick Cainelli, Julian Schwienbacher, Stefan Kobler, Daniel Rizzi, Michael Stocker, Philipp Beber, Daniel Frank, Davide Turrin, Viktor Schweitzer
Coach: Doug Mckay

HC Gherdeina: Florian Grossgasteiger (Giancarlo Kostner), Ryan Gaucher, Fabrizio Senoner, Gabriel Lang, Fabian Costa, Simon Vinatzer, Marco Senoner, Joel Brugnoli, Mitch Stephens, Gabriel Vinatzer, Benjamin Kostner, Fabio Kostner, Oliver Schenk, Gabriel Senoner, Ivan Demetz, Rupert Stampfer, Davide Holzknecht
Coach: Gary Prior

Tore: 1:0 Taggart Desmet (2.08), 2:0 Viktor Schweitzer (14.10), 2:1 Gabriel Vinatzer (16.18), 3:1 Viktor Wallin (20.21), 3:2 Fabrizio Senoner (22.23), 4:2 Taggart Desmet (44.45), 5:2 Michele Ciresa (59.45)


Heimvorteil genutzt: Der HC Meran hat die Viertelfinalserie gegen Gröden mit einem Sieg in der MeranArena ausgeglichen. Die Hausherren mussten, im Vergleich zum Freitag, mit drei Spieler weniger auskommen, denn es fehlten Pustertal-Verteidiger Danny Eliscassis, sowie Jan Mair und Stürmer Michael Guarise. Meran trat somit mit nur zwei nominellen Verteidigern an. Bei den Ladinern fehlten unterdessen Kevin Senoner und Benjamin Bregenzer. Die Begegnung hatte von Beginn an zahlreiche Höhepunkte parat: Allein im ersten Drittel sprachen die Unparteiischen 28 Strafminuten aus, zudem fielen drei Treffer. Den Torreigen eröffnete Meran mit dem 1:0 durch Taggart Desmet im Powerplay. Die Meraner Nummer neun war wenig später erneut im Bild, als er Viktor Schweitzer bediente und dieser zum 2:0 einschob. Gröden stecke allerdings nicht auf und hatte eine prompte Gegenwehr auf Lager. Gabriel Vinatzer verkürzte den Rückstand. Im zweiten Drittel ging es im gleichen Ton weiter, denn zunächst baute Viktor Wallin den Vorsprung der Passerstädter wieder auf zwei Tore aus, ehe Fabrizio Senoner auf der Gegenseite ins Schwarze traf. Zu diesem Zeitpunkt agierte Gröden mit einem Mann mehr. Zu Beginn des Schlussdrittel versuchte Meran erneut Reißaus zu nehmen und diesmal schien die Gegenwehr der Gäste gebrochen. In doppelter Überzahl netzte Desmet zum 4:2 ein. 15 Sekunden vor Schluss sorgte Michele Ciresa mit einem Schuss ins mittlerweile verweißte Grödner Tor für die Entscheidung.




Serie A2 – 2. Spiel “Coppa di Lega” – Sonntag, 24. Februar 2013

HC Neumarkt Riwega – WSV Sterzing Weihenstephan 0:2 (0:1, 0:1, 0:0)
Endstand Best-of-three-Serie: 0:2 (1:2 n.V., 0:2)



Playoff-Viertelfinale, 2. Spiel

SV Kaltern Rothoblaas - HC Eppan Sarah 1:2 n.V. (0:1, 1:0, 0:0, 0:1)
Stand Best-of-five-Serie: 0:2 (4:5 n.V. 1:2 n.V.)
HC Meran Pircher - HC Gherdeina 5:2 (2:1, 1:1, 2:0)
Stand Best-of-five-Serie: 1:1 (2:8, 5:2)


Quelle: Pressemeldung //PI