3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99


Italien: Asiago und Mailand schlagen auswärts zu



Teilen auf facebook


Dienstag, 19.Februar 2013 - 23:10 - Spiel eins im Playoff-Viertelfinale hatte bereits zwei Überraschungen parat. Asiago setzte sich in der Eiswelle in Bozen durch, während Mailand bei den Wölfen erfolgreich war. Ritten zwang Cortina in die Knie, Alleghe gewann gegen Valpellice und im Playout hatte Pontebba bei Fassa überhaupt nichts zum melden.

Playoff Spiel 1

Ritten Sport Renault Trucks – Hafro Cortina 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)
Ritten Sport Renault Trucks: Justin Pogge (Josef Niederstätter); Kevin Mitchell, T.J Kemp, Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Markus Hafner, Klaus Ploner, Ruben Rampazzo; Dan Tudin, Greg Jacina, Domenico Perna, Chris Durno, Alex Frei, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Lorenz Daccordo, Thomas Spinell, Julian Kostner, Mirko Quinz
Coach: Rob Wilson

Hafro Cortina: J.P Levasseur (Renè Baur); Paul Albers, Darrell Hay, Luca Zandonella, David Bowman, Michele Zanatta, Luca Zanatta; Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Erik Weissmann, Derek Edwardson, Stanislav Gron, Andrea Moser, Francesco Adami, Christian Menardi, Andrea Baldo

Coach: Clayton Beddoes

Tore: 1:0 Domenico Perna (23.41), 2:0 Greg Jacina (23.53), 3:0 T.J Kemp (51.41)

Der Sieger der Master Round, Ritten Sport, setzte sich zum Auftakt problemlos gegen Cortina durch. Bei Ritten Sport kehrte Dan Tudin pünktlich zum ersten Playoff-Match aufs Eis zurück, nachdem er wegen einer Knierverletzung drei Wochen aussetzen hatte müssen. Die Hausherren mussten aber weiterhin auf die Langzeitverletzten Ryan Ramsay, Alexander Eisath und Matteo Rasom verzichten. Cortina musste indessen Ryan Dingle vorgeben, der aufgrund von Knieproblemen fehlte. Rittens Motor lief sofort wie am Schnürchen, Levasseur hatte alle Hände voll zu tun, um die Seinen vor einem Rückstand zu bewahren. Vor allem die erste Linie mit Greg Jacina sprühte nur so vor Offensivkraft, doch Treffer wollten dem Klub vom Hochplateau in den ersten 20 Minuten keiner gelingen. Nach dem Seitenwechsel begannen die Südtiroler stark und mit einem Doppelschlag innert 12 Sekunden gingen die „Buam“ auch prompt 2:0 in Führung. Zunächst trug sich Domenico Perna in die Torschützenliste ein, ehe Jacina Cortina-Goalie Levasseur zum zweiten Mal das Nachsehen gab. Danach blieben die Hausherren am Drücker, doch ein drittes Tor blieb der Wilson-Truppe in den zweiten 20 Minuten verwehrt. Im Schlussdrittel warfen die Gäste alles nach vorne und hatten mit Felicetti den Anschlusstreffer auf dem Schläger, doch Pogge zeichnete sich aus. Auf der Gegenseite scheiterte zunächst Durno, ehe T.J. Kemp zehn Minuten vor Schluss mit dem 3:0 den Sack endgültig zumachte. Cortina gab sich in der Folge zwar nicht geschlagen, doch die Hausherren ließen vor Pogges Gehäuse nicht mehr viel zu.

Alleghe Tegola Canadese – HC Valpellice Bodino Engineering 4:3 (4:1, 0:2, 0:0)
Alleghe Tegola Canadese: Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Luka Tosic, Sean McMonagle, Kevin Adami, Milos Ganz; Jeff Lo Vecchio, Nicola Fontanive, Jonas Johansson, Vince Rocco, Daniele Veggiato, Manuel De Toni, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Patrick Tormen, Davide Testori
Coach: Tom Pokel

Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Slavomir Tomko, Trevor Johnson, Andrea Schina, Nick Anderson, Paul Baier; Rob Sirianni, Nate DiCasmirro, Brian Ihnacak, Ralph Intranuovo, Brodie Dupont, Anthony Aquino, Alex Silva, Marco Pozzi, Pietro Canale, Matteo Mondon Marin, Stefano Coco, Martino Durand Varese
Coach: Mike Flanagan

Tore: 1:0 Nicola Fontanive (2.15), 2:0 Vince Rocco (4.36), 3:0 Sean McMonagle (9.40), 3:1 Marco Pozzi (10.48), 4:1 Nicola Fontanive (14.42), 4:2 Brian Ihnacak (20.08), 4:3 Marco Pozzi (34.39)

Alleghe nützte den Heimvorteil und setzte sich nach deutlicher Führung nur knapp gegen Vallpellice durch. Beide Teams konnten vollzählig in dieses Match gehen. Bei Alleghe bekam Luka Tosic den Vorzug vor Gino Guyer, während bei den Gästen Jaroslav Spelda und Troy Davenport als überzählige Ausländer auf die Tribüne geschickt wurden. Alleghe legte bereits nach zehn Minuten eine schwere Hypothek auf den Sieg. In der dritten Minute lenkte Nicola Fontanive einen Schuss von Matt Waddell erfolgreich in die Maschen, wenig später war Vince Rocco in Überzahl erfolgreich (4.36), ehe Sean McMonagle – erneut mit einem Mann mehr am Eis – auf 3:0 stellte (9.40). 68 Sekunden nach dem dritten Tor der Hausherren verkürze Marco Pozzi auf 3:1, doch Nicola Fontanive stellte in der 15. Minute den Drei-Tore-Vorsprung für das großartig aufspielende Alleghe wieder her. Der zweite Spielabschnitt begann für die Hausherren mit einer kalten Dusche. Nach nur acht Sekunden netzte Brian Ihnacak in Unterzahl zum 2:4 ein. Als Marco Pozzi in der 35. Minute eine Überzahlsituation ausnutzte, und den dritten Treffer für die Gäste erzielte, da keimte bei Valpellice noch einmal Hoffnung auf. Die Gäste machten im Schlussdrittel sehr viel Druck, doch Alleghe blieb im eigenen Drittel stets diszipliniert und ließ wenig zu. Und bei den Schüssen auf das Gehäuse Alleghes wuchs Adam Dennis stets über sich hinaus. So blieb es beim knappen Heimerfolg der Weiß-Roten.

Wölfe Fiat Professional - Milano Rossoblu 1:2 (1:1, 0:0, 0:1)
Wölfe Fiat Professional: Jean Sebastien Aubin (Philipp Kosta), Tuuka Mäkelä, Christian Willeit, Christian Mair, Armin Hofer, Armin Helfer, Daniel Glira, Danny Elliscasis, Ivan Althuber; Max Oberrauch, Pat Iannone, Joe Jensen, Joe Cullen, Pat Kavanagh, Ben Guitè, Lukas Crepaz, Benno Obermair, Lukas Tauber, Viktor Schweitzer, Alex Obermair
Coach: Paul Adey

Milano Rossoblu: Andrew Raycroft (Paolo Della Bella); Marvin Degon, David Liffiton, Andreas Lutz, Matt De Marchi, Federico Betti, Francesco Borghi, Niccolò Latin; Ryan Kinasewich, Luca Ansoldi, Jordan Knackstedt, Edoardo Caletti, Manuel Lo Presti, Diego Iori, Tommaso Goi, Michael Mazzacane, Tommaso Migliore, Marcello Borghi
Coach: Adolf Insam

Tore: 0:1 Jordan Knackstedt (12.08), 1:1 Joe Jensen (14.22), 1:2 Ryan Kinsawich (43.44)

Der HC Pustertal ist mit einem Fehltritt in das Playoff gestartet. Gegen eine sehr kompakt auftretende und zynische Mannschaft aus Mailand zogen Oberrauch & Co. knapp den Kürzeren. Wölfe-Coach Paul Adey musste auf den verletzten Thomas Erlacher verzichten, während Rok Pajic als überzähliger Ausländer auf der Tribüne Platz nahm. Auf der Gegenseite fehlten Angelo Esposito und Alessandro Re, der aufgrund einer Grippe ausfiel. Mailand hatte bereits nach wenigen Minuten einen Mann mehr am Eis, konnte jedoch kein Kapital daraus schlagen. Kaum waren die Pusterer vollzählig hatten sie mit Armin Helfer und Joe Cullen die ersten Möglichkeiten, die jedoch nicht zum Torerfolg führten. Den ersten Treffer des Abends erzielten die Gäste. Jordan Knackstedt gab Jean Sebastien Aubin das Nachsehen und unterstrich seinen Status als Playoff-Torjäger. Die Reaktion der Wölfe ließ aber nicht lange auf sich warten, denn Joe Jensen glich wenig später aus. Das Drehbuch blieb auch im zweiten Spielabschnitt ähnlich. Die Wölfe machten das Spiel, doch vor dem Tor waren die Angreifer der Schwarz-Gelben – auch aufgrund der starken Mailänder Defensive – zu harmlos. Und wenn die Verteidiger einmal nicht auf der Hut waren, dann konnten sie sich auf einen starken Andy Raycroft verlassen, wie zum Beispiel bei einer Chance für Guitè. Bis zum Ertönen der zweiten Sirene blieb der Spielstand unverändert. Im Schlussdrittel kamen Migliore & Co. in der 44. Minute dem Spielverlauf überhaupt nicht entsprechend zum Führungstreffer. Mit einem Mann mehr auf dem Eis netzte Ryan Kinasewich ein. Die Wölfe machten nun Druck, um noch zum Ausgleich zu kommen. Doch vergeblich. Die Insam-Truppe machte hinten den Laden dicht und konnte den knappen Vorsprung über die Zeit retten.

HC Bozen – Migross Supermercati Asiago 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)
HC Bozen: Tyson Sexsmith G?nther Hell.html'>G G?nther Hell); Christian Borgatello, Andrea Ambrosi, Hannes Oberdörfer, Andy Delmore, Daniel Fabris; Mark McCutcheon, MacGregor Sharp, Ryan Flynn, Balasz Ladanyi, Anton Bernard, Marco Insam, Markus Gander, Stefan Zisser, Enrico Dorigatti, Christian Walcher, Peter Wunderer, Federico Gilmozzi
Coach: Brian McCutcheon

Migross Supermercati Asiago: Tyler Plante (Francesco Dalla Palma); Daniel Sullivan, Enrico Miglioranzi, Stefano Marchetti, Michele Strazzabosco, Lorenzo Casetti, Michele Stevan; Chris DiDomenico, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Matteo Tessari, Dave Borrelli, Paul Zanette, Nicola Tessari, Federico Benetti, Luca Rigoni, Mirko Presti
Coach: John Parco

Tore: 0:1 Lorenzo Casetti (11.04), 0:2 Layne Ulmer (37.45), 0:3 Paul Zanette (51.13)

Der HC Bozen ist mit einer Heimniederlage ins Playoff-Viertelfinale gestartet. Die Weiß-Roten verloren in der Eiswelle das Auftaktmatch der „Best-Of-Seven-Serie“ gegen Asiago klar mit 0:3-Toren und kassierten bereits die fünfte Meisterschaftsniederlage in Folge. Der Rekordmeister musste heute ohne den gesperrten Kapitän Alexander Egger auskommen, dafür stand erstmals Neuerwerb Tyson Sexsmith zwischen den Pfosten. Asiago-Coach John Parco konnte hingegen aus den Vollen schöpfen und schickte Verteidiger Jeremy Rebek als überzähligen Ausländer auf die Tribüne. Die Gäste hatten in der 3.20 Minute die erste gute Torchance: Balasz Ladanyi patzte in der Abwehr und verlor die Scheibe an Paul Zanette, der jedoch allein vor Sexsmith vergab. Bozen kam nie richtig ins Spiel, hatte besonders im Abschluss große Schwierigkeiten und musste in der 11.04 Minute den ersten Gegentreffer einstecken. Sexsmith wehrte einen Schuss von Chris Di Domenico kurz ab, Lorenzo Casetti reagierte am schnellsten und brachte seine Mannschaft in Führung. Für den 19-jährigen Verteidiger war es der erste Saisontreffer. Bozen blieb auch nach dem Rückstand im Sturm harmlos und hätte nach einem Schnitzer von Andy Delmore fast das 0:2 kassiert, doch Paul Zanette nahm das Geschenk nicht an. Wenige Sekunden vor dem ersten Seitenwechsel hatte Mark McCutcheon den Anschlusstreffer auf dem Stock, zögerte aber zu lange. Die Nummer 21 der Bozner vergab auch zu Beginn des Mitteldrittels, nach einem Zuspiel von Bernard, die nächste gute Möglichkeit. Anschließend versuchte es Marco Insam, aber auch er biss sich die Zähne an Tyler Plante aus. Die Gäste blieben hingegen im Konter brandgefährlich, besonders mit Lorenzo Casetti, der diesmal jedoch an Sexsmith scheiterte. Vier Minuten vor der Drittelpause musste Matteo Tessari auf die Strafbank. Bozen spielte in Überzahl, konnte diese aber nicht nutzen. Asiago erhöhte sogar mit einem Mann weniger auf 2:0. Den Treffer erzielte Layne Ulmer in der 38. Minute mit einem satten Schuss, bei dem Sexsmith keine Abwehrmöglichkeit hatte. Im Schlussdrittel setzte Bozen alles auf eine Karte und hätte nach nur wenigen Sekunden das Spiel wieder spannend machen können. Doch Tyler Plante wuchs über sich hinaus und rettete mit zwei Glanzparaden auf Balasz Ladanyi und Andy Delmore seine Mannschaft. Danach scheiterten auch MacGregor Sharp und Anton Bernard, während Asiago beim ersten Gegenangriff eiskalt zuschlug. Paul Zanette tankte sich durch die Bozner Abwehr und bezwang Sexsmith zum 3:0. Damit war die Begegnung entschieden, obwohl Coach McCutcheon drei Minuten vor Spielende noch seinen Torhüter für einen sechsten Feldspieler vom Eis nahm. Treffer gelang den Boznern keiner mehr, im Gegenteil, die beste Chance vergaben die Gäste mit Stefano Marchetti, der das leere Tor verfehlte.

Playout Spiel 1

SHC Val di Fassa Ferrarini – Aquile FVG Pontebba 7:1 (3:1, 2:0, 2:0)
SHC Val di Fassa Ferrarini: Frank Doyle (Gianluca Vallini), David Turon, Greg Kuznik, Christian Castlunger, Mario Cartelli, Damiano Casagranda, Thomas Dantone; Jakub Sindel, Enrico Chelodi, Gabriele Vieder, Stefano Margoni, Martin Castlunger, Mattia Bernard, Luca Planchensteiner, Michele Marchetti, Nicola Deluca, Massimo Valeruz, Cesare Sottsas

Coach: Miro Frycer

Aquile FVG Pontebba: Simon Fabris (Matteo Galtarossa); David Urquart, Miroslav Guren, Andrea Gorza, Andrea Ricca, Nicolò Lo Russo; Petr Sachl, Miroslav Skovira, Ettore Tartaglione, Patrick Rizzo, Denis Soravia, Federico Demetz, Daniel Odoni, Felice Giugliano, Andrea Rezzadore

Coach: Murajica Pajic

Tore: 1:0 Greg Kuznik (7.29), 2:0 Thomas Dantone (12.00), 3:0 Stefano Margoni (12.53), 3:1 Miroslav Skovira (13.29), 4:1 Martin Castlunger (27.02), 5:1 Michele Marchetti (31.20), 6:1 Enrico Chelodi (41.39), 7:1 Jakub Sindel (48.34)

Keine Probleme hatta Fassa mit Pontebba. Für die Ladiner gab es einen 7:1-Kantersieg. Beim ersten Playout-Akt kehrten auf Seiten Fassas Mattia Bernard und Luca Planchesteiner ins Team zurück. Pontebba musste indessen David Urquart, Gerome Giudice und Tormann Anthony Grieco vorgeben. Die Ladiner nahmen die Zügel sofort in die Hand. Fabris konnte seine Vorderleute bis zur achten Minute vor einem Rückstand bewahren, ehe sich der Pontebba-Goalie Greg Kuznik geschlagen geben musste. Wenig später – zwischen der Minute 12.00 und 12.53 – sorgten Dantone und Margoni mit einem Doppelschlag für eine beruhigende Drei-Tore-Führung Fassas. Die Reaktion der Gäste ließ aber nicht lange auf sich warten, denn nur 36 Sekunden nach dem 3:0 verkürzte Skovira auf 1:3. Dieser Treffer beflügelte Pontebba, für das bis zur ersten Sirene aber nichts Zählbares mehr herauskam. Im Mitteldrittel sorgten die Fassaner für die Entscheidung. Martin Castlunger traf in der 28. Minute zum 4:1, ehe Michele Marchetti nur vier Minuten später mit dem fünften Treffer des Abends alles klar machte. Im Schlussdrittel schraubten Chelodi – in Überzahl – und Sindel das Ergebnis in die Höhe. Am Donnerstag wird Pontebba versuchen im Friaul zurückzuschlagen.



Serie A, Spiel 1 Playoff-Viertelfinale – Dienstag, 19. Februar 2013

Ritten Sport Renault Trucks – Hafro Cortina 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)
Best-Of-Seven-Serie: 1:0

Alleghe Tegola Canadese – HC Valpellice Bodino Engineering 4:3 (4:1, 0:2, 0:0)
Best-Of-Seven-Serie: 1:0

Wölfe Fiat Professional – Milano Rossoblu 1:2 (1:1, 0:0, 0:1)
Best-Of-Seven-Serie: 0:1
HC Bozen – Migross Supermercati Asiago 0:3 (0:1, 0:1, 0:2
Best-Of-Seven-Serie: 0:1


Spiel 1 Playout

SHC Val di Fassa Ferrarini – Aquile FVG Pontebba 7:1 (3:1, 2:0, 2:0)
Best-Of-Seven-Serie: 1:0


Quelle: Pressemeldung //PI