3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

 Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

HF.at Ligacheck – EBEL Woche 22



Teilen auf facebook


Montag, 18.Februar 2013 - 12:24 - Nur noch eine Woche, dann stehen wir in den EBEL Play Offs und tatsächlich sind bis gestern auch bereits viele Entscheidungen gefallen. Nur noch ein Viertelfinalist wird gesucht und auch das Pickrecht ist schon für zwei von drei Teams entschieden. In den letzten beiden Runden gibt es trotzdem noch jede Menge Spannung, was die Ausgangslage für die heißeste Zeit des Jahres betrifft. HF.at blickt wieder zurück auf die letzte Woche in der EBEL und wagt auch eine kleine Vorschau auf die nächsten 7 Tage.
Inhaltsverzeichnis:
» Das war in Woche 22
» Die Ränge 1 bis 6
» Die Ränge 7 bis 12


Das war in Woche 22

Wie nicht anders zu erwarten, drehte sich das Transferrad in der letzten Woche vor dem IIHF Transferschluss noch einmal intensiver. In der Liga wurden noch die letzten Tauschvorgänge durchgeführt und wie nicht anders zu erwarten schlug auch Ligakrösus Salzburg noch einmal zu. Kaum zu glauben, aber die Mozartstädter kratzen in dieser Saison doch tatsächlich an der 30er Marke was die Anzahl an eingesetzten Legionären betrifft. Eine derartige Flut hat es in der Liga noch nie gegeben und das sollte auch ein Auftrag für die Präsidenten sein, dass sie das Regulativ so abändern, dass es so etwas nicht mehr geben kann.

Ansonsten wird im Hintergrund bereits intensiv an den Kadern der nächsten Saison gebastelt – und das, obwohl es bekanntlich eine ligainterne Vereinbarung gibt, während der Saison nicht mit Spielern anderer Vereine zu verhandeln. Das ist aber mehr Wunschdenken, denn jeder professionell geführte Verein arbeitet seit spätestens November daran, sich für die Spielzeit 2013/14 aufzustellen. Und da sind eben auch Spieler anderer Mannschaften gefragt. Es ist fast schon lächerlich, wie man sich hier in der EBEL gibt. In anderen Eishockeyligen quer durch Europa ist es überhaupt kein Thema, dass man bereits während der Saison die Wechsel von Spielern zu anderen Vereinen bekannt gibt. Nur hierzulande ist das wieder einmal ein Problem.

In den kommenden Tagen wird die EBEL aber auch sportlich verstärkt ins mediale Interesse rücken. Es geht um die letzten Entscheidungen vor den Play Offs. Wien, Linz, Klagenfurt, Zagreb, Graz, Villach und Znojmo können schon ihre Viertelfinaltickets drucken lassen, in der Qualifikationsrunde geht es nur noch darum, wer als Nummer 8 ins Play Off rutscht. Drei Mannschaften (Salzburg, Dornbirn, Ljubljana) haben noch Chancen, wobei die Red Bulls gegen alle beiden direkten Gegner ein Spiel zu absolvieren hat und daher das Viertelfinale aus eigener Kraft fixieren könnte. Ljbuljana hat wohl nur noch Außenseiterchancen, Dornbirn könnte mit etwas Glück ein Entscheidungsmatch am Freitag erzwingen – eigentlich eine Sensation für den Liganeuling.

Nur noch Ehrenrunden drehen hingegen Innsbruck und Szekesfehervar. Diese beiden Mannschaften sind aus dem Play Off Rennen draußen und können bereits den Urlaub planen. In der Platzierungsrunde geht es noch um die Endplatzierungen vor den Play Offs, wobei eines schon fix ist: Wien und Linz werden am Freitag ihren Viertelfinalgegner auswählen können. Aus welcher Gruppe, das wird sich wohl erst wirklich am letzten Spieltag entscheiden.

Apropos „Pickrecht“: hier zeigt sich wieder einmal, wie wenig weit bei der Spielplanerstellung gedacht wurde. Am Freitag um 22:15 Uhr wird es auf ServusTV eine Livesendung geben, in der diese Wahl der Viertelfinalgegner stattfindet. Hört sich gut an, ist aber rein verkaufstechnisch eine Katastrophe. Am Freitag der letzte Spieltag in der Zwischenrunde, am Sonntag dann der Start in die Play Offs – das heißt, dass viele Fans, die am Freitag von den EBEL Partien nach Hause gehen, noch gar nicht wissen, gegen wen es in der ersten Play Off Runde geht. Das werden auch die Printmedien nur bedingt transportieren können, denn für sie kommt diese Viertelfinalwahl rein logistisch zu spät.

Auch für ServusTV wäre es wohl viel besser gewesen, hätten die Play Offs einfach ein paar Tage später begonnen. Dann hätte man rund um diese Viertelfinalwahl (wie in anderen Ländern übrigens auch) am Freitag eine tolle Show machen können und damit gleich einmal Werbung in eigener Sache über die Bildschirme flimmern lassen können. So wie das heuer ist, wirkt es aber wie eine Notlösung, irgendwie dazwischen reingewurschtelt.

Trotzdem wird das Produkt EBEL ab Sonntag wieder in aller Munde sein. Die Play Offs starten und damit geht auch unser wöchentlicher Ligacheck zu Ende. In wenigen Tagen beginnt das, worauf die Teams seit ihren Trainingslagern im vergangenen Sommer hingearbeitet haben: die Jagd auf den Meistertitel.

Team der Woche: Black Wings Linz (2 Siege, 5 Punkte) – der Meister kommt pünktlich zu den Play Offs immer besser in Form und hat in der Zwischenrunde mehr als überzeugt. Letzte Woche immer gepunktet und zwei von drei Partien gewonnen, damit bis auf einen Punkt an Leader Wien dran!
Spieler der Woche: Spieler der Woche: Jamie Lundmark (5 Tore, 1 Assist), der mit seinen fünf Toren in der vergangenen Woche der auffälligste EBEL Spieler war. Zwei Drittel aller KAC Tore waren mit Lundmark Beteiligung!



» Zu Teil 2: Die Ränge 1 bis 6

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite