8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB


Serie A2: Gröden ergattert Platz 4



Teilen auf facebook


Sonntag, 17.Februar 2013 - 21:02 - Die Ladiner bezwingen Meran und sichern sich aufgrund der besseren Statistiken den vierten Platz. Am Freitag startet der Liga-Pokal („Coppa di Lega“) zwischen Sterzing und Neumarkt, während die Viertelfinalpaarungen lauten: Eppan – Kaltern und Gröden – Meran.


WSV Sterzing Weihenstephan - HC Neumarkt Riwega 1:3 (0:2, 1:0, 0:1)
WSV Sterzing Weihenstephan: Dominik Steinmann (Tobias Ninz), Simon Baur, Derek Eastman, Daniel Maffia, Luca Scardoni, Philipp Pircher, Michael Messner; T.J. Caig, Tobias Fink, Gunnar Braito, Patrick Mair, Tobias Kofler, Hannes Stofner, Alex Lanz, Florian Wieser, Felix Oberrauch, Christian Sottsas
Coach: Oly Hicks

HC Neumarkt Riwega: Alex Caffi (Martin Rizzi); Manuel Bertignoll, Christian Rainer, Giulio Bosetti, Alexander Sullmann, Daniele Delladio, Kevin Zucal, Piero Simoni; Michael Sullmann. Paolo Bustreo, Matteo Peiti, Markus Simonazzi, Rudi Locatin, Davide Stricker, Flavio Faggioni, Marian Zelger, Patrick Zambaldi, Hannes Walter, Mike Craig, Dylan Stanley
Coach: Teppo Kivelä

Tore: 0:1 Paolo Bustreo (3.26), 0:2 Markus Simonazzi (6.56), 1:2 Derek Eastman (26.51), 1:3 Michael Sullmann (53.53)

Sterzing und Neumarkt gaben in der Weihenstephan Arena einen ersten Vorgeschmack auf das bevorstehende Aufeinandertreffen im Liga-Pokal. Bei den Hausherren hütete Dominik Steinmann das Tor, Daniel Erlacher und Stefan Ramoser mussten erneut passen. Neumarkt trat in Bestbesetzung an. Die Gäste waren es auch, die im Startdrittel klar den Ton angaben und bereits nach sieben Minuten mit 2:0 in Führung lagen. Der Ex-Sterzinger Paolo Bustreo und Markus Simonazzi brachten die „Wildgänse“ in Front. Im Mittelabschnitt wurden auch die Broncos gefährlicher und wurden prompt durch den Anschlusstreffer belohnt. Derek Eastman traf im Powerplay. Sterzing drängte nun auf den Ausgleich, doch Alex Caffi vereitelte sämtliche Chancen. Im Schlussabschnitt legte Michael Sullmann den Neumarkter Sieg schließlich mit dem 3:1 in trockene Tücher.


HC Eppan Sarah – SV Kaltern Rothoblaas 6:3 (3:0, 1:1, 2:2)
HC Eppan Sarah: Mark Demetz (Alex Tomasi), Lukas Martini, Peter Stimpfl, Christian Tröger, Jonannes Weger, Tobias Ebner, Tuomo Harjula, Patrick Wallenberg, Alex Rottensteiner, Jan Waldner, Stefan Unterkofler, Philipp Jaitner, Daniel Peruzzo, Philipp Platter, Alex Jaitner, Robert Raffeiner, Fabian Ebner, Mathias Eisenstecken
Coach: Jarno Mensonen

SV Kaltern Rothoblaas: Daniel Morandell (Martino Valle Da Rin); Adrian Marzoner, Daniel Spinell, Markus Siller, Steve Pelletier, Markus Kofler, Leonhard Rainer; Thomas Waldthaler, Matias Loppi, Brian Belcastro, Raphael Andergassen, Alex Andergassen, Thomas Pichler, Patr P?ck Thomaser, Lorenz Rӧggl, Patrick Gius, Hannes Clementi, Michael Felderer, Manuel Gamper, Lukas Schweigkofler, Alex Giovannini
Coach: Thomas Sandlin

Tore: 1:0 Patrick Wallenberg (2.05), 2:0 Fabian Ebner (10.11), 3:0 Philipp Jaitner (14.49), 4:0 Stefan Unterkofler (28.09), 4:1 Steve Pelletier (33.09), 4:2 Raphael Andergassen (46.32), 5:2 Philipp Platter (52.51), 5:3 Thomas Pichler (57.27), 6:3 Stefan Unterkofler (59.12 empty net)

Die beiden Überetscher Klubs schlossen die Regular Season mit einem Derby ab. Sowohl Eppan, als auch Kaltern (nur Ivan Tauferer fehlte) konnte nahezu alle Kaderspieler aufbieten. Die Piraten gaben von Beginn an das Tempo vor und gingen bereits nach zwei Minuten durch Patrick Wallenberg in Führung. Fabian Ebner mit einem Powerplaytreffer und Philipp Jaitner sorgten noch vor der ersten Pause für eine beruhigende 3:0-Führung. Im Mittelabschnitt war Kaltern zwar bemüht, ins Spiel zurückzufinden, doch erneut waren es die Eppaner, die durch Stefan Unterkofler zum Torerfolg kamen. Erst nach 33.09 Minuten traf Steve Pelletier erstmals für die Hechte ins Schwarze. Nachdem Raphael Andergassen zu Beginn des letzten Drittels auf 2:4 stellte keimte bei Kaltern plötzlich wieder Hoffnung auf. Diese wurde allerdings wenig später durch den fünften Eppaner Treffer von Philipp Platter zunichte gemacht. Zwar erzielte Thomas Pichler nahc 57.27 Minuten den dritten Treffer der Gäste, doch am Sieg der Piraten war nicht mehr zu rütteln. Unterkofler fixierte mit einem Schuss ins leere Tor für den 6:3-Endstand. Kaltern hat nun die Chance am Freitag beim Playoff-Auftakt die Revanche zu landen.


HC Meran Pircher – HC Gherdeina 0:5 (0:2, 0:2, 0:1) HC Meran Pircher: Vincenzo Marozzi (Samuel Quaglio); Jan Mair, Daniel Valgoi, Viktor Wallin, Danny Elliscasis; Max Ansoldi, Taggart Desmet, Stefan Palla, Michele Ciresa, Patrick Cainelli, Stefan Kobler, Daniel Rizzi, Michael Stocker, Michael Guarise, Philipp Beber, Daniel Frank, Davide Turrin, Viktor Schweitzer,
Coach: Doug Mckay

HC Gherdeina: Giancarlo Kostner (Florian Grossgasteiger), Benjamin Bregenzer, Ryan Gaucher, Fabrizio Senoner, Gabriel Lang, Fabian Costa, Fabio Kostner, Marco Senoner, Joel Brugnoli, Mitch Stephens, Gabriel Vinatzer, Benjamin Kostner, Oliver Schenk, Gabriel Senoner, Ivan Demetz, Rupert Stampfer, Davide Holzknecht
Coach: Gary Prior

Reti: 0:1 Gabriel Vinatzer (4.39), 0:2 Mitch Stephens (4.49), 0:3 Benjamin Bregenzer (25.03), 0:4 Rupert Stampfer (29.46), 0:5 Gabriel Vinatzer (47.43)

Meran-Trainer Doug McKay konnte im letzten Spiel der regulären Saison aus den Vollen schöpfen, während bei Gröden Kevin Senoner und der gesperrte Simon Vinatzer fehlten. Nichtsdestotrotz brannten die Gäste in der Startphase ein wahres Feuerwerk ab und gingen durch einen Doppelschlag von Gabriel Vinatzer und Mitch Stephens mit 2:0 in Führung. Doch damit nicht genug, denn im zweiten Drittel erhöhte Gröden nochmal die Drehzahl und gab Meran-Goalie Marozzi in Person von Benjamin Bregenzer zum dritten Mal das Nachsehen. Rupert Stampfer erhöhte wenig später sogar auf 4:0. Spätestens nach dem fünften Gästetreffer durch Vinatzer begann auf beiden Seiten das große Rechnen, denn auf einmal war stand nicht mehr Meran auf dem vierten Platz, sondern der HC Gherdeina, der das Ergebnis locker über die Zeit brachte. Da die Statistiken im direkten Duell ausgeglichen sind, entscheidet die Anzahl der insgesamt erzielten Treffer, und da hat der HCG in Summe die besseren Zahlen. Dieser hat nun zum Auftakt der Playoffs gegen Meran Heimrecht.


Ev Bozen 84 Groupon – Hockey Pergine Sapiens 5:8 (1:3, 2:3, 2:2)
Ev Bozen Groupon: Thomas Commisso (ab 20.00 Federico Tesini); Christian Fabbretti, Luca Fabbretti, Roland Battisti, Simon Obexer, Michele Volcan; Thomas Unterfrauner, Philipp Grandi, Christian Timpone, Hannes Hölzl, Franz Josef Plankl, Alexander Pancheri, Matteo Lotti, Oliver Schenk, Paolo Widmann, Alex Tava, Manuel Graziosi
Coach: Fred Carroll

Pergine Sapiens: Daniele Facchinetti (Marcello Platè); Troy Barnes, Fabio Rigoni, Andrea Strazzabosco, Alessandro Ambrosi, Luca Mattivi, Alessandro De Polo; Pontus Moren, Devid Piffer, Riccardo Tombolato, Lino De Toni, Denny Deanesi, Alberto Virzi, Stefano Piva, Davide Conci, Andrea Meneghini, Marco Demattio, Giuseppe Viliotti
Coach: Marco Liberatore

Tore: 0:1 Luca Mattivi (6.14), 1:1 Hannes Hölzl (10.48), 1:2 Pontus Moren (11.10), 1:3 Troy Barnes (17.29), , 2:3 Franz Josef Plankl (24.01), 2:4 Andrea Meneghini (26.05), 2:5 Riccardo Tombolato (27.16), 2:6 Riccardo Tombolato (29.48), 3:6 Manuel Graziosi (32.38), 3:7 Devid Piffer (41.41), 4:7 Simon Obexer (54.25), 5:7 Alex Tava (58.26), 5:8 Lino De Toni (59.58)

Einen torreichen Saisonabschluss lieferten sich die Kellerkinder EV Bozen und Pergine. Die Gastgeber konnten wieder auf Christian Timpone und Luca Franza setzen, bei Pergine standen Alberto Meneghini und Davide Mantovani nicht zur Verfügung. Das erste Drittel stand klar im Zeichen der Trentiner, auch wenn Hannes Hölzl die Gäste-Führung von Luca Mattivi zwischenzeitlich ausgleichen konnte. Pontus Moren und Troy Barnes mit einem satten Schuss von der blauen Linie brachten Pergine mit 3:1 in Front. Nach dem ersten Seitenwechsel entwickelte sich ein munteres Scheibenschießen: Franz Josef Plankl verkürzte auf 2:3, ehe Pergine mit Toren von Andrea Meneghini und Riccardo Tombolato (2) auf 6:2 davonzog. Diese Treffer musste Federico Tesini hinnehmen, der in der Pause die Position von Commisso eingenommen hatte. Tesini musste sogar noch den siebten Pergine-Treffer durch Devid Piffer einstecken. Danach war wieder der EVB mit Toren von Simon Obexer und Alex Tava an der Reihe, ehe Lino De Toni mit dem 8:5 zwei Sekunden vor Schluss für den letzen Höhepunkt sorgte.



Serie A2 – 42. Spieltag Regular Saison – Sonntag, 17. Februar 2013
WSV Sterzing Weihenstephan - HC Neumarkt Riwega 1:3 (0:2, 1:0, 0:1)

HC Eppan Sarah – SV Kaltern Rothoblaas 6:3 (3:0, 1:1, 2:2)
HC Meran Pircher – HC Gherdeina 0:5 (0:2, 0:2, 0:1)

Ev Bozen 84 Groupon – Hockey Pergine Sapiens 5:8 (1:3, 2:3, 2:2)



Die Tabelle nach dem letzten Spieltag:
1. WSV Sterzing Weihenstephan 89 Punkte
2. HC Neumarkt Riwega 84
3. HC Eppan Sarah 71
4. HC Gherdeina 64
5. HC Meran Pircher 64
6. SV Kaltern Rothoblaas 63
7. Hockey Pergine Sapiens 37 *
8. EV Bozen 84 Groupon 29 *

*ein Spiel weniger



Die Playoffs der Serie A2:

WSV Vipiteno Weihenstephan und HC Egna Riwega im Halbfinale

“Coppa di Lega” im Best-of-three-Modus (22., 24., 27. Februar)
WSV Sterzing Weihenstephan – HC Neumarkt Riwega

Viertelfinale Best-of-five-Modus (22., 24., 27. Februar)
HC Eppan Sarah – SV Kaltern Rothoblaas
HC Gherdeina – HC Meran Pircher


Quelle: Pressemeldung //PI