4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

 Eisenbauer

Kranj fixiert beim Leader die Play Offs



Teilen auf facebook


Sonntag, 17.Februar 2013 - 19:46 - Mit einem unerwarteten 6:4 Auswärtssieg bei Tabellenführer Zell/See darf Kranj bereits fix für die INL Play Offs planen. Die Slowenen können nicht mehr von Lustenau eingeholt werden und stehen damit fix in der K.O. Phase.

Die Zeller Eisbären verschliefen den Start komplett, es wirkte als wären die Köpfe noch in der Kabine. Den Kranjern im Gegenzug war von Beginn an anzusehen, dass Sie noch mitten im Playoff Kampf stecken. Bereits in der 2 Minute brachte Anze Terlikar die Gäste in Führung. In der 5 Minute waren es abermals die Gäste, die jubelnd abdrehten. Miha Mulej versenkte die Hart Gummischeibe in Unterzahl zum 0:2. Abermals drei Minuten später, das erste Lebenszeichen der Zeller Eisbären. Stephan Uhl brachte nach schöner Vorarbeit von Jakob Lainer die Gastgeber auf 1:2 heran, doch nur etwas mehr als 20 Sekunden später stellte Anze Gogala, den 2 Tore Vorsprung wieder her. Im Powerplay brachte Tobi Dinhopel die Gastgeber wieder heran, doch wie schon zuvor stellten die Kranjer nicht mal eine Minute später, diesmal durch Anze Terlikar, den 2 Tore Vorsprung wieder her. Mit 2:4 endete das erste Spielabschnitt.

Das zweite Drittel begann denkbar ungünstig – Petr Vala bekam einen Befreiungsschlag in die Kniekehle und musste verletzt vom Eis. Die Eisbären agierten auch zu Beginn des zweiten Abschnitts irgendwie orientierungslos, fanden einfach nicht ins Spiel. Die Gäste hingegen nutzten die Fehler gnadenlos aus und erhöhten durch Jan Bercic auf 2:5. In der zweiten Hälfte des zweiten Spielabschnitts fanden die Zeller dann endlich besser ins Spiel. Zweimal Vala und einmal Schernthaner scheiterten nur knapp am ausgezeichneten Cerin im Kasten der Slowenen. 15 Sekunden vor Drittelende brachte der zurückgekehrte Petr Vala die Gastgeber dann doch auf 3:5 heran! Mit diesem Spielstand ging es auch in die letzte Pause.

Die Eisbären starteten perfekt in den letzten Spielabschnitt, Daniel Stefan scorte nach schöner Vorarbeit von Wilfan und Rataj zum 4:5. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in dem die Gäste in der 51 Minute glücklich im Konter auf 4:6 stellten. Zum Schluss warfen die Pinzgauer noch einmal alles nach vorne, nahmen Bartholomäus bereits 2 Minuten vor dem Ende vom Eis! Es war wie verhext, die Scheibe wollte einfach nicht ins Tor und so endete die Partie mit 4:6 für die Gäste.

passende Links:
EK Zeller Eisbären
HK Triglav Kranj