5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL


Serie A: Ritten holt sich Platz 1 in der Master Round



Teilen auf facebook


Samstag, 16.Februar 2013 - 23:19 - Die “Rittner Buam” überrollten am letzten Spieltag der Zwischenrunde Valpellice und sicherten sich somit den ersten Platz. Dazu trug auch der HC Pustertal bei, der die Führung nach einer Niederlage nach Penaltyschießen in Alleghe abgeben musste. Das sind die Playoff-Paarungen: Ritten – Cortina, Pustertal – Mailand, Bozen – Asiago und Alleghe – Valpellice. Playout zwischen Fassa und Pontebba.


Master Round:

Alleghe Tegola Canadese - Fiat Professional Wölfe 4:3 n.P. (1:1, 2:0, 0:2, 0:0, 1:0)
Alleghe Tegola Canadese: Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Luka Tosic, Sean McMonagle, Kevin Adami, Milos Ganz; Jeff Lo Vecchio, Nicola Fontanive, Jonas Johansson, Vince Rocco, Daniele Veggiato, Manuel De Toni, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Patrick Tormen, Davide Testori
Coach: Tom Pokel

Fiat Professional Wölfe: Jean Sebastien Aubin (Philipp Kosta), Tuuka Mäkelä, Christian Willeit, Christian Mair, Armin Hofer, Armin Helfer, Daniel Glira, Danny Elliscasis, Ivan Althuber; Max Oberrauch, Pat Iannone, Joe Jensen, Joe Cullen, Pat Kavanagh, Ben Guitè, Lukas Crepaz, Benno Obermair, Lukas Tauber, Viktor Schweitzer, Alex Obermair
Coach: Paul Adey

Tore: 0:1 Ben Guitè (0.51), 1:1 Daniele Veggiato (3.22), 2:1 Matt Waddell (22.26), 3:1 Nicola Fontanive (26.46), 3:2 Armin Helfer (40.22), 3:3 Armin Helfer (27.30), 4:3 Sean McMonagle (entscheidender Penalty)


Der HCP ging ohne die langzeitverletzten Patrick Bona und Thomas Erlacher ins letzte Spiel der Master Round, während Alleghe sein bestes Team aufbieten konnte. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und gingen bereits nach 51 Sekunden in Führung. Ben Guitè überwand Goalie Dennis mit einem Schuss zwischen die Beinschoner. Die Reaktion von Alleghe ließ aber nicht lange auf sich warten und so kam es, dass Daniele Veggiato nur rund zweieinhalb Minuten später auf 1:1 stellte. Er vollendete eine schöne Kombination mit Rocco und Fontanive. Bis zum nächsten Höhepunkt dauerte es dann bis in die Anfangsphase des zweiten Drittels, als Matt Waddell im Powerplay einnetzte. Die Wölfe waren für einige Minuten völlig von der Rolle und fingen sich nur wenig später den dritten Gegentreffer durch Nicola Fontanive ein. Anschließend drängte Pustertal vor das Tor von Dennis, doch gleichzeitig blieb Alleghe durch schnelle Gegenstöße stets gefährlich. Im dritten Spielabschnitt löste Davide Fontanive Dennis zwischen den Pfosten ab. Dieser stand gerademal 22 Sekunden auf dem Eis, da Schlug der Puck bereits im Gehäuse ein. Armin Helfer verkürzte auf 2:3. Im Gegenzug verpasste Vince Rocco die Vorentscheidung. Nach 27.30 Minuten nahm sich erneut Kapitän Helfer ein Herz und drosch die Hartgummischeibe zum 3:3 ins Netz. Plötzlich hofften die Wölfe wieder auf den ersten Platz. In der regulären Spielzeit gelang allerdings kein Treffer mehr und somit war der Platz an der Sonne dahin. Der Ausgang der Partie hatte damit nur mehr statistischen Wert. Nachdem Veggiato noch in der Overtime einen Penalty vergab, machte es McMonagle später in der Penaltylotterie besser und sicherte Alleghe den Sieg.



Ritten Sport Renault Trucks - HC Valpellice Bodino Engineering 7:4 (3:0, 3:1, 1:3)
Ritten Sport Renault Trucks: Justin Pogge (Josef Niederstätter); Kevin Mitchell, T.J Kemp, Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Markus Hafner, Klaus Ploner, Ruben Rampazzo; Greg Jacina, Domenico Perna, Chris Durno, Alex Frei, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Lorenz Daccordo, Thomas Spinell, Julian Kostner, Mirko Quinz
Coach: Rob Wilson

Valpellice Bodino Engineering: Troy Davenport (Andrea Rivoira), Florian Runer, Jaroslav Spelda, Andrea Schina, Nick Anderson, Paul Baier; Nate DiCasmirro, Brian Ihnacak, Ralph Intranuovo, Anthony Aquino, Alex Silva, Marco Pozzi, Pietro Canale, Martino Durand Varese, Stefano Coco, Martino Durand Varese
Coach: Mike Flanagan

Tore: 1:0 Lorenz Daccordo (4.43), 2:0 Thomas Spinell (9.33), 3:0 Ingemar Gruber (16.51), 3:1 Brian Ihnacak (22.18), 4:1 Thomas Spinell (34.18), 5:1 Ingemar Gruber (36.36), 6:1 Greg Jacina (38.47), 6:2 Anthony Aquino (51.45), 7:2 T.J Kemp (54.43), 7:3 Anthony Aquino (59.09), 7:4 Matteo Mondon Marin (59.16)

Beim überzeugenden Heimauftritt gegen Valpellice konnten die verletzten Rittner Ryan Ramsay, Dan Tudin, Alexander Eisath und Matteo Rasom nicht mitwirken. Die Gäste, für die das Spiel nur statistischen Wert hatte, verzichteten freiwillig auf Torhüter Jordan Parise, Trevor Johnson, Rob Sirianni und Brodie Dupont, zudem fehlten der verletzte Paolo Nicolao und Slavomir Tomko aufgrund einer Sperre. Im Tor debütierte Troy Davenport. Ritten versuchte von Beginn an den Ton anzugeben und drückte dem Gegner sein Spiel auf. Zunächst verpasste Spinell den Führungstreffer, dann scheiterte Martino Durand Varese im Gegenzug. Nach 4.43 Minuten verwertete Lorenz Daccordo ein schönes Zuspiel von Emanuel Scelfo zum 1:0. Fünf Minuten später lenkte Thomas Spinell den Puck nach einem Gruber-Schuss ins Tor. Ingemar Gruber war nur wenige Minuten später selbst zur Stelle und brachte Ritten mit dem dritten Treffer auf die Siegerstraße. Zu Beginn des zweiten Drittels setzte Valpellice mit dem Treffer von Brian Ihnacak ein Lebenszeichen. Doch Ritten benötigte nicht lange, um die Spielherrschaft wieder an sich zu reißen und mit Spinell die alte Drei-Tore-Führung wieder herzustellen. Gleich danach durfte auch Gruber zum zweiten Mal ran. Doch damit nicht genug, denn noch vor der zweiten Pausensirene stellte Greg Jacina mit einem tollen Solo sogar auf 6:1. Zu Beginn des Schlussabschnitts münzte Anthony Aquino ein Powerplay in den zweiten Gäste-Treffer um. Anschließend verwaltete Ritten sein Führung aber geschickt und baute den Vorsprung durch T.J. Kemp auf 7:2 aus. Für den Schlusspunkte sorgten aber die Piemontesen, die mit Aquino und Matteo Mondon Marin zwei weitere Male zum Torerfolg kamen. Dies konnte den Rittnern aber egal sein. Sie werden am Dienstag als Tabellenerster ins Viertelfinale gegen Cortina gehen.



Relegation Round:

Hafro Cortina – Aquile FVG Pontebba 4:1 (2:0, 2:0, 0:1)
Hafro Cortina: J.P Levasseur (Renè Baur); Paul Albers, Darrell Hay, Luca Zandonella, David Bowman, Michele Zanatta, Luca Zanatta; Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Ryan Dingle, Stanislav Gron, Erik Weissmann, Andrea Moser, Christian Menardi, Andrea Baldo
Coach: Clayton Beddoes

Aquile FVG Pontebba: Simon Fabris (Matteo Galtarossa); David Urquart, Miroslav Guren, Andrea Gorza, Andrea Ricca, Nicolò Lo Russo; Petr Sachl, Miroslav Skovira, Ettore Tartaglione, Patrick Rizzo, Denis Soravia, Federico Demetz, Daniel Odoni, Felice Giugliano, Andrea Rezzadore
Coach: Murajica Pajic

Tore: 1:0 Giorgio De Bettin (6.07), 2:0 Stanislav Gron (15.36), 3:0 Giorgio De Bettin (28.58), 4:0 Stanislav Gron (35.43), 4:1 Miroslav Guren (58.43)


Die Ampezzaner gingen ohne Francesco Adami und JP Levasseur ins Spiel. Im Tor durfte Renè Baur ran. Bei Pontebba stand mit Simon Fabris ebenfalls ein Südtiroler zwischen den Pfosten. Die Hausherren sorgten von Beginn an für klare Verhältnisse, in dem sie mit einer 2:0-Führung in die erste Pause gingen. Giorgio De Bettin und Stanislav Gron eröffneten den Torreigen. Im Mittelabschnitt das selbe Bild: Cortina machte das Spiel und prüfte im Minutentakt den gegnerischen Goalie. Dieser konnte einen Versuch von Andrea Moser noch vereiteln, doch nach 28.58 Minuten war er gegen De Bettin machtlos. Wenig später führte ein doppeltes Überzahlspiel zum 4:0 von Cortina und dem 34. Saisontreffer von Gron. In den letzten zwanzig Spielminuten verwaltete Cortina geschickt die Führung und ließ nur mehr den Ehrentreffer von Miroslav Guren zu. Dieser sorgte im Powerplay etwas mehr als eine Minute vor Schluss für den 1:4-Endstand.



SHC Val di Fassa Ferrarini – Migross Asiago 3:2 n.V. (0:1, 0:0, 2:1, 1:0)
SHC Val di Fassa Ferrarini: Frank Doyle (Gianni Scola), David Turon, Greg Kuznik, Christian Castlunger, Mario Cartelli, Damiano Casagranda, Thomas Dantone; Jakub Sindel, Enrico Chelodi, Gabriele Vieder, Stefano Margoni, Martin Castlunger, Michele Marchetti, Nicola Deluca, Massimo Valeruz, Cesare Sottsas
Coach: Miro Frycer

Migross Asiago: Alessandro Tura (Francesco Dalla Palma); Daniel Sullivan, Enrico Miglioranzi, Jeremy Rebek, Lorenzo Casetti, Stefano Marchetti, Michele Strazzabosco; Nicola Tessari, Dave Borrelli, Mirko Presti, Luca Rigoni, Matteo Tessari, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Federico Benetti, Chris DiDomenico
Coach: John Parco

Tore: 0:1 Sean Bentivoglio (16.20), 1:1 Martin Castlunger (50.10), 1:2 Chris DiDomenico (52.45), 2:2 Jakub Sindel (55.41), 3:2 David Turon (62.58)


Beim Warmlaufen für die Playout-Duelle mit Pontebba bot Fassa wieder Stammgoalie Frank Doyle auf, dafür fehlten Luca Planchensteiner und Mattia Bernard. Die Gäste, die im Viertelfinale auf Bozen treffen werde, gingen ohne Michele Stevan, Paul Zanette und Tyler Plate zu Werke. Nichtsdestotrotz fand Asiago besser ins Spiel und hatte durch Ulmer die erste große Chance. Es blieb dies allerdings einer der weniger Aufreger in der Anfangsphase. Erst nach 16.20 Minuten kam wieder richtig Bewegung in die Partie, als Asiago ein Powerplay ausnutzte und durch Bentivoglio in Führung ging. Im Mittelabschnitt scheiterten die Gäste-Stürmer dann reihenweise an Fassa-Goalie Doyle. Erst kurz vor der zweiten Pause wurde auch dessen Alessandro Tura von Cartelli geprüft. So ereignisarm die Partie bis hier hin verlief, umso spektakulärer war das dritte Drittel: Nach 50.10 Minuten glich Castlunger zum 1:1 aus, ehe DiDomenico nur wenig später Asiago wieder in Führung brachte. Sindel zwang beide Teams allerdings mit dem Tor zum 2:2 in die Verlängerung. Diese dauerte 2.48, dann sorgte Turon für den „plötzlichen Tod“ von Asiago und für den Sieg von Fassa.



Serie A - 10. Spieltag Master und Relegation Round - Samstag, 16. Februar


Master Round

Alleghe Tegola Canadese - Fiat Professional Wölfe 4:3 n.P. (1:1, 2:0, 0:2, 0:0, 1:0)
Ritten Sport Renault Trucks - Valpellice Bodino Engineering 7:4 (3:0, 3:1, 1:3)
Spielfrei: HC Bozen


Relegation Round

Hafro Cortina - Aquile FVG Pontebba 4:1 (2:0, 2:0, 0:1)
SHC Val di Fassa Ferrarini - Migross Supermercati Asiago 3:2 n.V. (0:1, 0:0, 2:1, 1:0)
Spielfrei: Milano Rossoblu




Die Abschlusstabelle der Serie A

Master Round
1. Ritten Sport Renault Trucks 53 Punkte
2. Fiat Professional Wölfe 52
3. HC Bozen 49
4. Alleghe Tegola Canadese 44
5. Valpellice Bodino Engineering 38

Relegation Round
1. Migross Supermercati Asiago 44 Punkte
2. Milano Rossoblu 38
3. Hafro Cortina 38
4. Val di Fassa Ferrarini 25
5. Aquile FVG Pontebba 6



Die Paarungen in den Playoffs und im Playout:

Playoff-Viertelfinale “best of seven”-Serie (19., 21., 23., 26., 28. Februar, 2., 5. März 2013)

Ritten Sport Renault Trucks – Hafro Cortina
Fiat Professional Wölfe – Milano Rossoblu HC Bozen – Migross Supermercati Asiago
Alleghe Tegola Canadese – HC Valpellice Bodino Engineering

Playout “best of seven”-Serie (19., 21., 23., 26., 28. Februar, 2., 5. März 2013)

SHC Val di Fassa Ferrarini – Aquile FVG Pontebba


Quelle: Pressemeldung //PI