3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99


Italien: Ritten holt sich das Derby und die Tabellenführung



Teilen auf facebook


Dienstag, 12.Februar 2013 - 23:24 - In der Tabelle der Master Round hat es am Dienstagabend einen Führungswechsel gegeben. Ritten setzte sich in der Eiswelle im direkten Duell gegen Bozen durch und kletterte an die Spitze. Boden auf die Foxes gut machen konnten auch die Wölfe, die Valpellice in die Schranken wiesen. In der Relegation Round kehrte Asiago auf den Platz an der Sonne zurück.

Master Round:

HC Bozen – Ritten Sport Renault Trucks 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)
HC Bozen: G?nther Hell.html'>G G?nther Hell (Massimo Camin); Alexander Egger, Hannes Oberdörfer, Christian Borgatello, Andy Delmore, Andrea Ambrosi, Daniel Fabris; Mark McCutcheon, MacGregor Sharp, Ryan Flynn, Marco Insam, Anton Bernard, Balazs Ladanyi.html'>Balazs Ladanyi, Enrico Dorigatti, Stefan Zisser, Markus Gander, Christian Walcher, Peter Wunderer, Federico Gilmozzi
Coach: Brian McCutcheon

Ritten Sport Renault Trucks: Justin Pogge (Josef Niederstätter); Kevin Mitchell, T.J Kemp, Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Markus Hafner, Klaus Ploner, Ruben Rampazzo; Greg Jacina, Domenico Perna, Chris Durno, Alex Frei, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Lorenz Daccordo, Thomas Spinell, Matteo Rasom, Julian Kostner, Mirko Quinz
Coach: Rob Wilson

Tore: 0:1 Thomas Spinell (25.29), 0:2 Thomas Spinell (29.53), 0:3 Thomas Spinell (59.11)

Bozen hat am Dienstag in der Eiswelle nicht nur das Derby gegen Ritten Sport mit 0:3-Toren verloren, sondern musste nach dieser Niederlage auch die Tabellenführung an die Mannschaft von Rob Wilson abgeben. Überragend war Thomas Spinell, der alle drei Rittner Treffer erzielte. Bei den Hausherren kehrte Stümer MacGregor Sharp ins Team zurück, während der neue Torhüter, Tyson Sexsmith, noch nicht eingesetzt werden konnte. Bei den Gästen fehlten hingegen mit Ryan Ramsay, Dan Tudin und Alexander Eisath gleich drei Stammspieler. Ein besonderes Spiel war es für den Verteidiger des Rekordmeisters Andy Delmore, denn er trat erstmals gegen seine ehemaligen Mannschaftskollegen an. Bozen erwischte den besseren Start und hatte nach zwei Minuten die erste gute Möglichkeit mit Balazs Ladanyi.html'>Balazs Ladanyi, der einen Distanzschuss von Hannes Oberdӧrfer an den Pfosten lenkte. Die Antwort der Rittner folgte postwendend: Thomas Spinell tankte sich durch die Abwehr der Bozner, passte zu Domenico Perna, Gű G?nther Hell konnte aber den Schuss des Rittner Stürmers abwehren. In der 17.30 Minute mussten Kevin Mitchell und Ingemar Gruber fast gleichzeitig auf die Strafbank. Bozen spielte 1.45 Minuten in doppelter Überzahl, konnte diese aber nicht nutzen. Elf Sekunden vor der ersten Drittelpause jubelte Mark McCutcheon, jedoch zu früh, denn Gäste-Torhüter Pogge konnten seinen Schuss noch vor der Torlinie abwehren. So blieb es nach zwanzig Minuten beim torlosen Unentschieden. Im Mitteldrittel musste Ritten ohne den angeschlagenen Matteo Rasom (Schulterprobleme) auskommen. Die Gäste hätten gleich in Führung gehen können, G?nther Hell.html'>G G?nther Hell wehrte aber den Schuss von Thomas Spinell ab. Das 1:0 für Ritten lag in der Luft und fiel in der 26. Minute: Hell wollte einen harmlosen Befreiungsschlag von Spinell mit dem Stock abwehren, griff aber daneben und so rutschte die Scheibe in sein Tor zum 1:0 für die Gäste. Bozen vergab anschließend mit Enrico Dorigatti den Ausgleich. Auf der Gegenseite versuchte es wieder der stark aufspielende Thomas Spinell, der nun von seinem Trainer Rob Wilson im ersten Block als Center eingesetzt wurde. In der 30. Minute erhöhte Ritten auf 2:0. Wieder war Thomas Spinell der Torschütze, diesmal lenkte er einen Hammerschuss von Ingemar Gruber in die Maschen. Es war das achte Saisontor des 22-Jährigen. HCB-Kapitän Egger protestierte heftig und musste zehn Minuten auf die Strafbank. Dann scheiterten Borgatello und Ladanyi an Pogge. Auch Hannes Oberdӧrfer vergab in Unterzahl nach herrlichem Zuspiel von Gander eine gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Im Schlussdrittel warf Bozen alles nach vorne, wurde aber nie richtig gefährlich. Ritten verteidigte geschickt und machte 49 Sekunden vor Schluss mit dem 3:0 ins leere Tor – abermals durch Spinell – den Sack endgültig zu.


Wölfe Fiat Professional – HC Valpellice Bodino Engineering 4:1 (0:1, 3:0, 1:0)
Wölfe Fiat Professional: Jean Sebastien Aubin (Hannes Hopfgartner), Tuuka Mäkelä, Christian Willeit, Christian Mair, Armin Hofer, Armin Helfer, Daniel Glira, Danny Elliscasis; Max Oberrauch, Pat Iannone, Joe Jensen, Joe Cullen, Pat Kavanagh, Ben Guitè, Lukas Crepaz, Benno Obermair, Lukas Tauber, Viktor Schweitzer, Alex Obermair
Coach: Paul Adey

Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Andrea Schina, Trevor Johnson, Nick Anderson, Slavomir Tomko, Paul Baier; Rob Sirianni, Brodie Dupont, Nate DiCasmirro, Brian Ihnacak, Ralph Intranuovo, Anthony Aquino, Alex Silva, Marco Pozzi, Pietro Canale, Paolo Nicolao, Martino Durand Varese, Stefano Coco
Coach: Mike Flanagan

Tore: 0:1 Slavomir Tomko (1.23), 1:1 Christian Willeit (20.13), 2:1 Max Oberrauch (24.26), 3:1 Viktor Schweitzer (28.59), 4:1 Joe Jensen (43.46)

Die Pusterer Wölfe haben am Dienstagabend Valpellice souverän mit 4:1 in die Knie gezwungen – obwohl sie nach nur 83 Sekunden mit 0:1 in Rückstand geraten waren. Bei den Hausherren fehlte Thomas Erlacher genauso, wie der Langzeitverletzte Patrick Bona. Als überzähliger Ausländer musste idessen Rok Pajic auf der Tribüne Platz nehmen. Valpellice konnte vollzählig antreten – zum ersten (!) Mal in dieser Saison. Einen besseren Start hätten sich die Gäste nicht wünschen können. In Überzahl, Joe Cullen saß auf der Strafbank, ließ Valpellice die Scheibe gut zirkulieren und Slavomir Tomko war mit einem Hammerschuss von der blauen Linie zur Stelle: 1:0 nach 1.23 Minuten. Wenig später hätte Rob Sirianni auf 2:0 aus Sicht der Gäste stellen müssen, doch er vergab kläglich. Auf der Gegenseite traf Cullen nur den Pfosten und hatte in dieser Situation Pech. Auch das zweite Drittel war gekennzeichnet von einem frühen Treffer. Willeit netzte nach nur 13 Sekunden ein und glich aus. Nun nahmen die Wölfe das Ruder in die Hand und Max Oberrauch war es, der die Gelb-Schwarzen in der 25. Minute in Führung schoss. Die Pusterer gaben nun nicht nach, im Gegenteil, sie legten noch eine Schippe drauf. Dieses Mal traf Armin Hofer (28.59). Danach waren die Hausherren die Pusterer dem vierten Treffer näher, als Valpellice dem Anschlusstreffer – es blieb nach 40 Minuten aber beim Zwei-Tore-Vorsprung für den HCP. Im Schlussdrittel kontrollierten die Pusterer das Geschehen und schlugen in der 44. Minute mit Joe Jensen zum vierten Mal an diesem Abend zu, der eine mustergütige Vorarbeit von Joe Cullen verwertete. Damit war die Katze im Sack. Danach wurde die Partie noch einmal hektisch: Slavomir Tomko wird wegen eines Stockstichs das nächste Match gegen Alleghe sausen lassen müssen.


Relegation Round:

Migross Supermercati Asiago – Aquile FVG Pontebba 6:2 (3:1, 1:0, 2:1)
Migross Supermercati Asiago: Alessandro Tura (Davide Mantovani); Daniel Sullivan, Enrico Miglioranzi, Michele Stevan, Lorenzo Casetti, Stefano Marchetti, Jeremy Rebek, Michele Strazzabosco, Enrico Pesavento; Nicola Tessari, Dave Borrelli, Mirko Presti, Luca Rigoni, Matteo Tessari, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Federico Benetti, Chris DiDomenico, Paul Zanette
Coach: John Parco.

Aquile FVG Pontebba: Simon Fabris (ab 47.59 Matteo Galtarossa); David Urquart, Miroslav Guren, Andrea Gorza, Andrea Ricca, Nicolò Lo Russo; Petr Sachl, Miroslav Skovira, Ettore Tartaglione, Patrick Rizzo, Denis Soravia, Federico Demetz, Daniel Odoni, Felice Giugliano, Andrea Rezzadore, Ruben Zozzoli, Nicola Di Marco
Coach: Murajica Pajic

Tore: 1:0 Layne Ulmer (2.23), 2:0 Daniel Sullivan (3.20), 2:1 Miroslav Guren (14.13), 3:1 Dave Borrelli (15.27), 4:1 Federico Benetti (36.13), 5:1 Enrico Miglioranzi (45.42), 6:1 Federico Benetti (50.38), 6:2 Petr Sachl (57.28)

Asiago hat sich am Dienstagabend dank eines ungefährdeten 6:2-Erfolges gegen Pontebba, die Tabellenspitze der Relegation Round zurückgeholt. Das Team aus dem Veneto, das vor der Nationalmannschaftspause zwei Niederlagen in Folge kassiert hatte, konnte vollzählig auflaufen. Coach Parco schickte als überzähligen Ausländer Tormann Tyler Plante auf die Tribüne. Beim Team aus dem Friaul gab Miroslav Skovira sein Saisondebüt, während Simon Fabris den Platz zwischen den Pfosten einnahm. Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und führten in der vierten Minute bereits 2:0. Zunächst netzte Layne Ulmer ein (2.23), ehe Daniel Sullivan nur 57 Sekunden nach dem Führungstreffer erhöhte. Die Pajic-Truppe konnte dem Druck nicht standhalten, während der Klub aus dem Veneto eine Großchance nach der anderen herausspielte. Vor dem Tor versemmelten die Asiago-Spieler die guten Möglichkeiten aber reihenweise. Und wer die Tore nicht schießt, der bekommt sie. So war es auch in diesem Match, denn in der 15. Minute hatte Miroslav Guren einen Geistesblitz und verkürzte auf 1:2. Die Freude bei den Gästen währte aber exakt 74 Sekunden, denn Dave Borrelli sorgte mit dem 3:1 wieder für Ruhe. Auch im zweiten Drittel dasselbe Bild. Asiago erarbeitete sich Chance um Chance, Pontebba konzentrierte sich aufs Verteidigen. Die erste Möglichkeit hatte Sean Bentivoglio, danach hätte Paul Zanette in Unterzahl auf 4:1 stellen müssen. Pontebba hatte im Mitteldrittel 53 Sekunden zwei Mann mehr auf dem Eis, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. In der 37. Minute wurden die Gastgeber für ihre Bemühungen dann doch belohnt. Federico Benetti gab Fabris das Nachsehen, nachdem dieser sich bei einem Rigoni-Schuss ausgezeichnet hatte. In der Anfangsphase des Schlussdrittels trug sich auch Enrico Miglioranzi in die Liste der Torschützen ein. Nach 47.59 Minuten nahm Matteo Galtarossa den Platz von Simon Fabris im Tor von Pontebba ein, der mit physischen Problemen ausschied. Galtarossa musste in der 51. Minute hinter sich greifen, als Benetti zum zweiten Mal an diesem Abend einschoss. Die Gäste konnten aber immerhin noch einen zweiten Ehrentreffer erzielen, der auf das Konto von Petr Sachl ging.

Milano Rossoblu – Hafro Cortina 1:2 (0:0, 0:0, 1:2)
Milano Rossoblu: Andrew Raycroft (Paolo Della Bella); Alessandro Re, Jan Snopek, David Liffiton, Andreas Lutz, Matt De Marchi, Federico Betti, Francesco Borghi, Niccolò Latin; Angelo Esposito, Ryan Kinasewich, Jordan Knackstedt, Luca Ansoldi, Manuel Lo Presti, Diego Iori, Tommaso Goi, Michael Mazzacane, Tommaso Migliore, Marcello Borghi
Coach: Adolf Insam

Hafro Cortina: J.P Levasseur (Renè Baur); Paul Albers, Darrell Hay, Luca Zandonella, David Bowman, Michele Zanatta, Luca Zanatta; Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Ryan Dingle, Stanislav Gron, Erik Weissmann, Andrea Moser, Francesco Adami, Christian Menardi, Andrea Baldo
Coach: Clayton Beddoes

Tore: 0:1 Stanislav Gron (45.56), 0:2 Andrea Moser (51.09), 1:2 Jordan Knackstedt (53.09)

Einen Coup landete am achten Spieltag der Relegation Round Cortina, das sich 2:1 in Mailand durchsetzte. Bei den Lombarden fehlte Edoardo Caletti, der aus disziplinären Gründen nicht aufgestellt wurde, während Cortina Derek Edwardson vorgeben musste. Dieser fiel mit Problemen am Knie aus. Das Match begann sehr ausgeglichen, mit wenigen Höhepunkten. Die Ampezzaner konnten zwei Überzahlsituationen nicht zu ihren Gunsten auslegen: Raycroft war auf dem Posten. Als Mailand wieder vollzählig agierte, da kam die Antwort, doch sie fiel zu zaghaft aus. In der Endphase des Startdrittels hatte Michele Zanatta das 1:0 auf dem Schläger, doch er brachte den Puck nicht im leeren Tor unter. Das zweite Drittel begann mit einigen Strafen auf beiden Seiten, die sich jedoch nicht auf das Ergebnis auswirkten. Mit Fortdauer des zweiten Spielabschnitts wurden die Hausherren gefährlich, doch erst Luca Ansoldi, dann Manuel Lo Presti ließen zwei Hochkaräter ungenutzt. Cortina machte ebenfalls Druck und schoss nun aus allen Lagen, doch Raycroft war für die Ampezzaner eine unüberwindbare Hürde. Besonders zeichnete sich der Mailänder Goalie bei einer Chance für Christian Menardi aus. In der 46. Minute musste sich der ehemalige NHL-Goalie dann doch einmal geschlagen geben, als ihm Stanislav Gron das Nachsehen gab. Andrea Moser überwand Raycroft fünf Minuten später zum zweiten Mal. Damit war eine Vorentscheidung gefallen. Zwar konnte Knackstedt wenig später auf 2:1 verkürzen, doch Cortina rettete den knappen Vorsprung geschickt über die Zeit.


Serie A, 8. Spieltag Master und Relegation Round – Dienstag, 12. Februar 2013

Round Master Round
HC Bozen - Ritten Sport Renault Trucks 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)

Wölfe Fiat Professional - HC Valpellice Bodino Engineering 4:1 (0:1, 3:0, 1:0)

Ruhetag: Alleghe Tegola Canadese


Relegation Round

Migross Supermercati Asiago – Aquile FVG Pontebba 6:2 (3:1, 1:0, 2:1)

Milano Rossoblu – Hafro Cortina 1:2 (0:0, 0:0, 1:2)

Ruhetag: SHC Val di Fassa Ferrarini


Die Tabelle in der Serie A

Master Round
1. Ritten Sport Renault Trucks 50 Punkte
2. HC Bozen 49
3. Wölfe Fiat Professional Pustertal 48 *
4. Alleghe Tegola Canadese 39 *
5. Valpellice Bodino Engineering 38 *

*ein Spiel weniger


Relegation Round
1. Migross Supermercati Asiago 40 punti*
2. Milano Rossoblu 38
3. Hafro Cortina 35
4. Val di Fassa Ferrarini 20*
5. Aquile FVG Pontebba 6*

*ein Spiel weniger


Quelle: Pressemeldung //PI