4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99


Niederlage in Ingolstadt: Freezers verlieren nach Verlängerung



Teilen auf facebook


Freitag, 01.Februar 2013 - 23:50 - Am Freitagabend haben die Hamburg Freezers ihr Auswärtsspiel beim ERC Ingolstadt mit 5:4 n.V. (1:2, 1:1, 2:1, 1:0) verloren. In der Tabelle rutschten die Norddeutschen damit auf der vierten Rang ab. Die Tore auf Seiten der Hamburger erzielten Nico Krämmer, David Wolf (2) und Mathieu Roy.

In einer temporeichen Partie hatte Ingolstadt durch Conboy die erste große Möglichkeit, scheitere aber am gut reagierenden Dimitrij Kotschnew im Tor der Hamburger. Diese kamen kurz darauf während einer Überzahlsituation besser in die Partie, jedoch traf Mathieu Roy mit seinem Schuss nur den Pfosten des ERC-Gehäuses (4.). Besser machte es Nico Krämmer in der fünften Minute: Auf Vorlage von Rob Collins brachte der 20-jährige Stürmer die Scheibe im rechten Winkel des Ingolstädter Tores unter. Die Gastgeber antworteten nur kurze Zeit später und kamen durch Sabolic(6.) zum 1:1-Augleich. Kurz vor Ende des ersten Drittels gingen die Freezers erneut in Führung, als David Wolf (19.) auf Vorlage von Jerome Flaake das 2:1 markierte.

Vor 3.565 Zuschauern in der Saturn Arena gerieten die Freezers im zweiten Drittel gleich mehrere Male in Unterzahl und konnten so nie über einen längeren Zeitraum Druck aufbauen. Anders dagegen die Panther aus Ingolstadt, die auf den Ausgleich drängten und in Überzahl durch Hager (29.) erfolgreich waren. Die Hanseaten konnten abermals vor der Pause den alten Abstand wieder herstellen. Wieder war David Wolf (38.) der Torschütze. Im letzten Abschnitt drehten die Ingolstädter die Partie durch Ross (47.) und Sparre (48.) zwischenzeitlich, jedoch glich Mathieu Roy (56.) zum 4:4 für die Freezers aus. In der Verlängerung hatten dann letztlich die Gastgeber das bessere Ende für sich, als Hamby (62.) das Spiel mit dem 5:4 zugunsten von Ingolstadt entschied.

Stimmen zum Spiel
Benoît Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Meine Mannschaft hat sich unglaublich reingehängt und extrem hart gearbeitet. Wir hatten nur vier Verteidiger, dafür war die Leistung sehr gut. Wir hatten genug Möglichkeiten und hätten die Partie auch gewinnen können.“

David Wolf (Stürmer Hamburg Freezers): „Über meine beiden Tore kann ich mich nicht freuen, dafür ist die Enttäuschung nach dieser knappen Niederlage zu groß. Wir haben alles gegeben und waren trotz der vielen Verletzten nah dran, heute als Sieger vom Eis zu gehen. Am Ende hat vielleicht auch einfach nur etwas Glück gefehlt.“

ERC Ingolstadt – Hamburg Freezers 5:4 n.V. (1:2, 1:1, 2:1, 1:0)
Aufstellungen
ERC Ingolstadt: Gordon (Janka) – Hambly, Conboy; Périard, Likens; Dinger, Ficenec – Barta, Hager, Motzko; Laliberte, Hahn, O'Connor; Gawlik, Ross, Sabolic; Boucher, Sparre, Oblinger – Trainer: Rick Nasheim.html'>Rick Nasheim

Hamburg Freezers: Kotschnew (Treutle) - Schmidt, Roy; Köppchen, Nielsen; Andrä, Dolak - Wolf, Festerling, Flaake; Schneider, Collins, Murphy; Pettinger, Jakobsen, Reid; Krämmer, Demkov – Trainer: Benoît Laporte

Tore
0:1 – 04:27 – Krämmer (Collins, Kotschnew) – EQ
1:1 – 05:54 – Sabolic (Conboy, Gawlik) – EQ
1:2 – 18:28 – Wolf (Flaake) – EQ
2:2 – 28:56 – Hager (Motzko, Ross) – PP1
2:3 – 37:52 – Wolf (Flaake, Köppchen) – EQ
3:3 – 46:43 – Ross – EQ
4:3 – 48:58 – Sparre (Ross, Sabolic) – EQ
4:4 – 55:39 – Roy (Schneider, Flaake) – EQ
5:4 61:13 – Hambly (Ross) - EQ

Schüsse
Ingolstadt: 35 (14 – 13 – 07 – 01) – Hamburg: 22 (09 – 06 – 07 – 00)

Strafen
Ingolstadt: 10 Minuten – Hamburg: 12 Minuten

Zuschauer
3.565

Schiedsrichter
Steffen Klau, Gordon Schulkies (R. Hauber, M. Holzer)


Quelle: Pressemeldung //PI