5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL


Bozens Siegesserie in der Master Round ist zu Ende



Teilen auf facebook


Dienstag, 29.Januar 2013 - 23:19 - Am sechsten Spieltag der Master Round musste sich der HC Bozen zum ersten Mal in der Vorschluss-Runde geschlagen geben. Valpellice behielt vor eigenem Publikum die Überhand. Ritten setzte sich in einem spannenden Match gegen Alleghe durch. In der Relegation Round besiegte Cortina das Team aus Fassa und steht vor dem Einzug ins Play off, während Mailand drei Punkte aus Pontebba mitnahm.




Alleghe Tegola Canadese – Ritten Sport Renault Trucks 5:6 n. V. (2:2, 2:2, 1:1, 0:1)
Alleghe Tegola Canadese: Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Luka Tosic, Sean McMonagle, Kevin Adami, Milos Ganz; Jeff Lo Vecchio, Nicola Fontanive, Jonas Johansson, Vince Rocco, Daniele Veggiato, Manuel De Toni, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Patrick Tormen, Davide Testori
Coach: Tom Pokel

Ritten Sport Renault Trucks: Justin Pogge (Josef Niederstätter); Kevin Mitchell, T.K Kemp, Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Klaus Ploner, Ruben Rampazzo; Greg Jacina, Domenico Perna, Chris Durno, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Lorenz Daccordo, Thomas Spinell, Matteo Rasom, Mirko Quinz, Julian Kostner
Coach: Rob Wilson

Tore: 0:1 Emanuel Scelfo (11.06), 1:1 Jonas Johansson (13.00), 2:1 Vince Rocco (16.25), 2:2 Lorenz Daccordo (18.05), 2:3 Emanuel Scelfo (26.08), 3:3 Jeff Lo Vecchio (30.42), 3:4 Lorenz Daccordo (34.09), 4:4 Nicola Fontanive (36.40), 4:5 Lorenz Daccordo (41.11), 5:5 Vince Rocco (56.20), 5:6 Greg Jacina (64.42)

Bei Alleghe fehlte Alberto Fontanive, während Rittens Coach Rob Wilson viel größere Verletzungssorgen plagten. Er musste Ryan Ramsay (Fingerbruch), Dan Tudin (Knieprobleme), Markus Hafner, Alex Frei und Alexander Eisath vorgeben, für den die Saison schon vorzeitig zu Ende ist. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und hätten nach wenigen Augenblicken in Führung gehen können, wenn Pernas Schuss nicht an den Pfosten geknallt wäre. Adam Dennis hatte in dieser Situation das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Ritten war in dieser Anfangsphase das bessere Team und ging in einer Überzahl-Situation in Führung. Emanuel Scelfo wurde mustergütig von Perna bedient und netzte zum 1:0 ein. Allerdings hielt die Rittner Führung keine zwei Minuten. Lo Vecchio und Johansson im perfekten Zusammenspiel und der schwedische Angreifer überwand Pogge. Auch der dritte Treffer fiel in Überzahl. Dieses Mal war Vince Rocco zur Stelle. Doch Ritten brachte der Rückstand nicht aus dem Konzept und Lorenz Daccordo glich in der 19. Spielminute aus. Nach dem Seitenwechsel nahmen wieder die Gäste das Heft in die Hand und gingen im Powerplay durch Scelfo in Führung. Alleghe kam nach etwas mehr als einer halben Stunde durch Jeff Lo Vecchio zum Ausgleich. Die Partie wurde zunehmend hektischer und es gab viele Strafzeiten im De-Toni-Stadion. Wieder mit einem Mann mehr ging Ritten 4:3 in Führung, wieder hieß der Torschütze Lorenz Daccordo. Doch Alleghe hielt dagegen und glich ebenfalls im Powerplay mit Nicola Fontanive zum vierten Mal aus. Im Schlussdrittel ging die Achterbahnfahrt der Gefühle weiter. Nach etwas mehr als einer Minute brachte Daccordo mit seinem dritten Treffer die Rittner abermals in Front. Alleghe, das um den vierten Tabellenplatz kämpft, gab aber noch einmal alles und wurde in der 57. Minute mit Vince Roccos Ausgleichstreffer belohnt. Beim 5:5 blieb es bis zum Schlusspfiff, also ging es in die Verlängerung. Dort sorgte Greg Jacina 18 Sekunden vor Ablauf der fünf Minuten mit dem 6:5 für die Entscheidung zu Gunsten des Südtiroler Klubs.


HC Valpellice Bodino Engineering – HC Bozen 5:2 (0:0, 2:1, 3:1)
Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Andrea Schina, Trevor Johnson, Nick Anderson, Slavomir Tomko, Paul Baier; Marco Pozzi, Brodie Dupont, Stefano Coco, Nate DiCasmirro, Brian Ihnacak, Pietro Canale, Ralph Intranuovo, Rob Sirianni, Anthony Aquino, Paolo Nicolao, Martino Durand Varese
Coach: Mike Flanagan


HC Bozen: G?nther Hell.html'>G G?nther Hell (Massimo Camin); Alexander Egger, Hannes Oberdörfer, Christian Borgatello, Andy Delmore, Andrea Ambrosi, Daniel Fabris; Mark McCutcheon, MacGregor Sharp, Ryan Flynn, Markus Gander, Anton Bernard, Balazs Ladanyi.html'>Balazs Ladanyi, Marco Insam, Stefan Zisser, Enrico Dorigatti, Christian Walcher, Peter Wunderer, Federico Gilmozzi
Coach: Brian McCutcheon

Tore: 0:1 Mark McCutcheon (24.57), 1:1 Anthony Aquino (27.27), 2:1 Anthony Aquino (30.18), 2:2 Marco Insam (40.10), 3:2 Rob Sirianni (49.18), 4:2 Rob Sirianni (53.29), 5:2 Anthony Aquino (59.21)

Erste Niederlage in der Master Round für den HC Bozen, der sich in Torre Pellice mit 2:5-Toren geschlagen geben musste. Die Piemontesen entschieden die Begegnung in den letzten zehn Spielminuten, als sie mit zwei Toren von Rob Sirianni und einem Treffer von Anthony Aquino von 2:2 auf 5:2 davonzogen. Trotz der Niederlage bleiben die Weiß-Roten Tabellenführer. Die Hausherren mussten auf Alex Silva verzichten, während Bozen erstmals Neuerwerb Andy Delmore einsetzte. Der Verteidiger lief mit der Trikotnummer 68 auf. Trainer Brian McCutcheon konnte aus den Vollen schöpfen, mit vier Angriffsblöcken, da auch Marco Insam, der seine Schulterverletzung auskuriert hat, wieder ins Team zurückgelehrt ist. Bozen begann sehr stark und hatte in der zehnten Minute auch die erste Riesenchance mit MacGregor Sharp, der Pfosten rettete Torhüter Jordan Parise. Dann versuchte es der zweite Block des Rekordmeisters, mit dem Zuspiel von Balazs Ladanyi.html'>Balazs Ladanyi auf Anton Bernard, der jedoch die Möglichkeit vergab. In der 15. Minute musste Tomko auf die Strafbank, zuerst Andy Delmore und dann Ryan Flynn scheiterten aber in Überzahl. So blieb es nach zwanzig Minuten beim torlosen Unentschieden. Zu Beginn des Mitteldrittels musste Florian Runer zwei Minuten vom Eis. Diesmal nutzte Bozen das Powerplay und ging mit Mark McCutcheon in Führung. Die Weiß-Roten blieben auch nach dem 1:0 am Drücker, Valpellice stand aber sicher und glich in der 27.27 Minute mit Anthony Aquino aus. Bozen hätte gleich darauf mit Andy Delmore, der einen guten Einstand feierte, erneut in Führung gehen können, doch Parise wehrte ab. Besser machte es auf der Gegenseite wieder Anthony Aquino, der in der 30.18 Minute, nach einer schönen Einzelaktion, erneut G?nther Hell.html'>G G?nther Hell das Nachsehen gab. In den Schlussminuten des Mitteldrittels hatte Bozen mehrmals das 2:2 auf dem Stock, konnte aber Parise nicht bezwingen. Das Schlussdrittel begann ohne MacGregor Sharp, der wegen Leistenproblemen in der Kabine blieb. Marco Insam nahm seinen Platz in der ersten Linie mit Ryan Flynn und Mark McCutcheon ein und glich nach nur zehn Sekunden zum 2:2 aus. Anschließend gelang es den Boznern nicht mehr, das hohe Tempo zu halten, Valpellice wurde gefährlicher und ging zehn Minuten vor Spielende erneut mit Rob Sirianni in Führung. Der ehemalige Pusterer Stürmer machte in der 53.29 Minute den Sack endgültig mit dem 4:2 zu. In der letzten Spielminute erhöhte schließlich Antony Aquino mit seinem dritten Tor auf 5:2.


Relegation Round

Val di Fassa Ferrarini – Hafro Cortina 2:5 (0:2, 2:2, 0:1)
SHC Val di Fassa Ferrarini: Frank Doyle (Gianluca Vallini), David Turon, Greg Kuznik, Damiano Casagranda, Christian Castlunger, Mario Cartelli, Thomas Dantone; Jakub Sindel, Luca Planchensteiner, Enrico Chelodi, Gabriele Vieder, Stefano Margoni, Mattia Bernard, Martin Castlunger, Michele Marchetti, Nicola Deluca, Massimo Valeruz, Matteo Dantone, Cesare Sottsas
Coach: Miro Frycer

Hafro Cortina: J.P Levasseur (Luca Burzacca); Paul Albers, Darrell Hay, Luca Zandonella, David Bowman, Michele Zanatta, Luca Zanatta; Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Ryan Dingle, Stanislav Gron, Erik Weissmann, Derek Edwarson, Andrea Moser, Francesco Adami, Christian Menardi
Coach: Clayton Beddoes

Tore: 0:1 Stanislav Gron (2.15), 0:2 Luca Felicetti (3.40), 0:3 Stanislav Gron (28.06), 0:4 Luca Felicetti (28.43), 1:4 David Turon (31.39), 2:4 Jakub Sindel (35.22), 2:5 Albers (57.59)

Beide Teams konnten in diesem fundamentalen Match im Scola Stadion vollzählig auflaufen. Für Fassa war es die letzte Chance, um vielleicht doch noch das Ticket für das Play off zu lösen. Die Gäste brauchten gerade einmal zwei Minuten um durch Gron mit 1:0 in Führung zu gehen. Dem Treffer war ein kapitaler Schnitzer Kuzniks vorausgegangen. Nur 85 Sekunden später klingelte es im Kasten von Doyle zum zweiten Mal, dieses Mal war Felicetti zur Stelle. Für die Ladiner hätte das Match kaum schlechter beginnen können, während Cortina mit den beiden Toren im Rücken nun das Match geschickt kontrollierte. Im zweiten Spielabschnitt erhöhten Gron und Felicetti mit ihrem jeweils zweiten Treffer an diesem Abend innerhalb von 37 Sekunden auf 4:0. Damit war das Thema Play off für Fassa so gut wie gegessen. Aber eben nur fast, denn zunächst verkürzte Turon auf 1:4, ehe Sindel in Unterzahl das zweite Tor für Fassa erzielte. Die Frycer-Truppe war wieder im Rennen. Im dritten Drittel schwanden bei den Hausherren die Kräfte, die jedoch sehr bemüht waren. Albers machte 121 Sekunden vor Ende der Partie den Sack mit dem 5:2 ins leere Tor endgültig zu.

Aquile FVG Pontebba – Milano Rossoblu 1:5 (0:1, 1:0, 0:4)
Aquile FVG Pontebba: Simon Fabris (Matteo Galtarossa); David Urquart, Miroslav Guren, Andrea Gorza, Andrea Ricca, Nicolò Lo Russo; Petr Sachl, Ettore Tartaglione, Patrick Rizzo, Rok Pajic, Denis Soravia, Federico Demetz, Daniel Odoni, Felice Giugliano, Andrea Rezzadore, Ruben Zozzoli, Nicola Di Marco, Daniele Galtarossa
Coach: Miha Zbontar

Milano Rossoblu: Andrew Raycroft (Paolo Della Bella); Alessandro Re, Marvin Degon, David Liffiton, Andreas Lutz, Matt De Marchi, Federico Betti, Francesco Borghi; Angelo Esposito, Ryan Kinasewich, Jordan Knackstedt, Edoardo Caletti, Luca Ansoldi, Manuel Lo Presti, Diego Iori, Tommaso Goi, Michael Mazzacane, Tommaso Migliore, Marcello Borghi
Coach: Adolf Insam

Tore: 0:1 Tommaso Migliore (10.04), 1:1 Andrea Gorza (31.16); 1:2 Luca Ansoldi (55.21), 1:3 Ryan Kinasewich (56.33), 1:4 Ryan Kinasewich (58.36), 1:5 Manuel Lo Presti (59.36)

Bei Pontebba, das bereits als Teilnehmer am Play out feststand, kehrte im Angriff Rok Pajic ins Team zurück, während Tormann Anthony Grieco angeschlagen fehlte und für ihn Simon Fabris den Platz zwischen den Pfosten einnahm. Mailands Coach Adolf Insam konnte indessen aus dem Vollen schöpfen, musste allerdings das Debüt von Neueinkauf Jan Snopek verschieben. Das Match begann sehr behäbig mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Mit der ersten Chance ging Mailand in der elften Minute in Führung, als Migliore den Puck in die Maschen drosch. Die Gäste kontrollierten fortan die Partie, Pontebba kam nicht in die Gänge. Im zweiten Drittel wurde das Match lebendiger. Nach einem Fehler Degons legte Peter Sachl den Puck für Patrick Rizzo zurecht, der jedoch kein Kapital daraus schlagen konnte. Nun wurde Pontebba immer besser, ließ aber zu viele Chancen aus. Erst in Überzahl glich Andrea Gorza aus. Mailand stachelte der Ausgleichstreffer an, doch Fabris war bei den wenigen Chancen von Migliore & Co. stets auf dem Posten. Im letzten Spielabschnitt ließ Mailand fünf Minuten lang die Muskeln spielen: Luca Ansoldi, Ryan Kinasewich mit einem Doppelpack und Manuel Lo Presti sorgten für einen 5:1-Erfolg, der Mailand drei Zähler bescherte.


Serie A, 6. Spieltag Master und Relegation Round (Dienstag, 29. Jänner 2013)

Master Round

Alleghe Tegola Canadese – Ritten Sport Renault Trucks 5:6 n. V. (2:2, 2:2, 1:1, 0:1)

HC Valpellice Bodino Engineering – HC Bozen 5:2 (0:0, 2:1, 3:1)

Ruhetag: Wölfe Fiat Professional


Relegation Round

SHC Val di Fassa Ferrarini – Hafro Cortina 2:5 (0:2, 2:2, 0:1)

Aquile FVG Pontebba – Milano Rossoblu 1:5 (0:1, 1:0, 0:4)

Ruhetag: Migross Supermercati Asiago


Die Tabelle in der Serie A

Master Round
1. HC Bozen 49 Punkte
2. Wölfe Fiat Professional Pustertal 45*
3. Ritten Sport Renault Trucks 44
4. Valpellice Bodino Engineering 38
5. Alleghe Tegola Canadese 36
* ein Spiel weniger

Relegation Round
1. Migross Supermercati Asiago 37*
2. Milano Rossoblu 35
3. Hafro Cortina 29
4. Val di Fassa Ferrarini 20
5. Aquile FVG Pontebba 6
* ein Spiel weniger


Quelle: Pressemeldung //PI