3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

photo_326194_20130104.jpg EXPA Patrick Leuk

Znojmo bleibt in Ungarn souverän



Teilen auf facebook


Dienstag, 29.Januar 2013 - 21:25 - Die Adler aus Znojmo bleiben in der Qualifkationsphase der EBEL souverän. Mit einem 3:0 Shutouterfolg setzten die sich die Tschechen nach vier Spielen weiter von der Konkurrenz ab und haben ihre zweite Play Off Teilnahme fest im Visier.

In Ljubljana entwickelte sich gleich ein kampfbetontes Spiel, in dem die Special Teams einige Male auf den Plan gerufen wurden. Die Dornbirner brachten in ihrem ersten Powerplay nur einen Schuss auf das Tor und auch nach Ablauf der Strafe scheiterte Luciano Aquino an Goalie Jerry Kuhn. Auch die Gäste überstanden ihre erste Unterzahl unbeschadet und waren bei gleicher Spielstärke das gefährlichere Team, ohne sich jedoch große Chancen herauszuarbeiten. Die Partie blieb zerfahren und brachte auch bei den nächsten Überzahl-Situationen keinen zählbaren Erfolg auf beiden Seiten. Zum Abschluss eines torlosen ersten Drittels lieferten sich Niki Petrik und Ziga Grahut noch einen kurzen Faustkampf.

Die Bulldogs witterten ihre Chance, Andrew Kozek prüfte Kuhn nach Wiederbeginn mit einem guten Versuch, der Goalie zeigte sich jedoch sicher. Als Brock McBride den Weg zur Kühlbox antrat, war Linienkollege Chris D’Alvise mit der Entscheidung dermaßen unzufrieden, dass er eine zehnminütige Disziplinarstrafe ausfasste. Wieder brachten die Dornbirner nur einen Schuss auf das Tor und in weiterer Folge wiederholte sich das Szenario auf der anderen Seite. Auch Olimpija ließ zwei Powerplays verstreichen, doch kurz nach dem Ende der zweiten Strafe war es soweit: Ziga Pance täuschte einen Schuss an und bediente Ales Music, der am langen Eck trocken verwertete. Sein dritter Treffer in Serie brachte den Drachen eine knappe 1:0-Führung nach 40 Minuten.

Gleich zu Beginn des Schlussabschnitts folgte der nächste Rückschlag für die Bulldogs. Jaka Ankerst umkurvte das Gehäuse und stocherte den Puck beim dritten Versuch über die Linie. Nach einem kurzen Videostudium wurde der Treffer zum 2:0 gegeben. Die Vorarlberger gaben sich zwar noch lange nicht geschlagen, der Abschluss bereitete ihnen aber große Probleme. So wurden die besten Chancen vergeben, auch in einer 5:3-Überzahl wollte der Anschlusstreffer nicht gelingen. Kuhn machte auch in weiterer Folge die besten Einschussmöglichkeiten zunichte und mit knapp zwei Minuten auf der Uhr nahm Headcoach Dave MacQueen seinen Goalie Patrick Desrochers vom Eis. Nach wenigen Sekunden liefen die Gäste in einen Konter, Eric Pance stellte schlussendlich auf 3:0. Nur acht Sekunden später erzielte Andrej Hebar den vierten Treffer, womit Olimpija auf den zweiten Tabellenrang in der Qualifikationsrunde zurückkehrt.

SAPA Fehervar AV19 - HC Orli Znojmo 0:3 (0:2, 0:1, 0:0)
Zuschauer: 3.187
Referees: JELINEK C.; HRIBAR M., KOVACS B.
Tore: STRÖMBERG K. (09:55 / FIALA O., PLANEK M.), URAM M. (15:35 / MÜLLER J., HENRY B.), ROZNIK J. (29:34 / BARTOS D., BERANEK P.)
Goalkeepers: MUNRO A. (58 min. / 19 SA. / 3 GA.) resp. LANDSMAN F. (60 min. / 29 SA. / 0 GA.)
Penalty in Minuten: 2 resp. 6

Die Kader:
SAPA Fehervar AV19: BAILEY K., BALIZS B., BANHAM F., BENK A., DURCO J., HAJOS R., HETENYI P., HORVATH A., KOVACS C., MAGOSI B., METCALFE T., MIHALY A., MUNRO A., NOVAK F., ORBAN A., POZSGAI T., PRATT H., SIKORCIN L., SILLE T., SOFRON I., TOKAJI V., VAS M.

HC Orli Znojmo: BARTOS D., BERANEK P., BEROUN J., BORUTA A., FIALA O., HENRY B., Jarusek R., KACETL O., KOMINEK T., KULMALA V., LANDSMAN F., LATTNER J., MÜLLER J., PLANEK M., PUCHER P., ROZNIK J., SEDA J., SOVA A., STACH L., STRÖMBERG K., TICHY J., URAM M.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Fehervar AV19
HC Orli Znojmo


Quelle:Erste Bank Eishockey Liga