8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

  

photo_336706_20130127.jpg EXPA Peter Rinderer

Dornbirn hat im Westderby die Nase vorne



Teilen auf facebook


Sonntag, 27.Januar 2013 - 19:05 - Der HC Innsbruck hat wieder die rote Laterne der EBEL in der Hand! Die Tiroler mussten sich im direkten Vergleich mit dem Tabellennachbarn aus Dornbirn wieder einmal geschlagen geben und unterlag mit 3:4. Der erste Sieg für die Bulldogs in der Zwischenrunde!

Ein Sieg war für beide Teams Pflicht im Messestadion, wollte man die Play-Off-Chance wahren. Dementsprechend engagiert begannen die Mannschaften, vor allem die Hausherren drängten mit starker Unterstützung des Publikums und einer Konzentration der Angriffslinien sofort auf die Führung. Diese gelang Andrew Kozek im ersten Überzahlspiel (11./PP) mit einem überlegten Schuss. Die Bulldogs wirkten entschlossener als im letzten Heimspiel, doch die Haie mussten reagieren und ihrerseits mehr Angriffsbemühungen starten.

Zu Beginn des Mitteldrittels konnten die Vorarlberger wieder ein Powerplay zur 2:0 Führung nützen, Luciano Aquino war nach Zuspiel von Matt Keith zur Stelle (22./PP). Die Tiroler suchten daraufhin noch mehr die Offensive und erzielten prompt den Anschlusstreffer durch Herbert Steiner (26.) nach einem Abpraller. Das Spiel entwickelte sich zum offenen und unterhaltsamen Schlagabtausch und hatte schon typischen Play-Off-Charakter. Kurz nach einer überstandenen Unterzahl mussten die Dornbirner den 2:2 Ausgleich durch Florian Pedevilla hinnehmen (30.).

Für den Schlussabschnitt war also Hochspannung angesagt und die Bulldogs kamen furios aus der Kabine, Andrew Kozek schlenzte die Scheibe kurz nach Wiederbeginn in die obere Ecke (41.). Und es ging weiter rasant hin und her, beide Teams schenkten sich nichts - schon gar keine Verschnaufpause. Und der DEC konnte nachlegen, Logan MacMillan war nach einem erfolglosen Powerplay doch noch zur Stelle und sorgte mit dem „Buabatrickle“ für eine Zwei-Tore-Führung (51.). Doch die Tiroler gaben nicht auf, kamen nochmals durch Benedikt Schennach (57.) auf 3:4 heran. HCI-Coach Daniel Naud nahm Goalie Patrick Machreich vom Eis und ein Time-Out, doch der DEC konnte sich über die Zeit retten.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
HC TWK Innsbruck
Dornbirner Eishockey Club


Quelle:Erste Bank Eishockey Liga