4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99


Italien: Pustertal meldet sich zurück



Teilen auf facebook


Samstag, 26.Januar 2013 - 23:12 - Mit einem klaren Sieg gegen Alleghe am fünften Spieltag der Master Round avancieren die Wölfe wieder zum Bozen-Verfolger Nummer eins, Ritten muss den zweiten Tabellenplatz nach der Niederlage in Torre Pellice räumen. In der Relegation Round feiern Fassa und Cortina einen vollen Punktgewinn.

Master Round
Fiat Professional Wölfe – Alleghe Tegola Canadese 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)

Fiat Professional Wölfe: Jean Sebastien Aubin (Hannes Hopfgartner), Tuuka Mäkelä, Christian Willeit, Christian Mair, Armin Hofer, Armin Helfer, Daniel Glira, Danny Elliscasis; Max Oberrauch, Pat Iannone, Joe Jensen, Joe Cullen, Pat Kavanagh, Thomas Erlacher, Felix Haidacher, Lukas Tauber, Viktor Schweitzer, Alex Obermair
Coach: Paul Adey

Alleghe Tegola Canadese: Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Luka Tosic, Sean McMonagle, Kevin Adam, Milos Ganz, i; Jeff Lo Vecchio, Nicola Fontanive, Jonas Johansson, Vince Rocco, Daniele Veggiato, Manuel De Toni, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Alberto Fontanive, Patrick Tormen, Davide Testori
Coach: Tom Pokel

Tore: 1:0 Pat Kavanagh (7.47), 1:1 Manuel De Toni (13.00), 2:1 Max Oberrauch (13.47), 3:1 Max Oberrauch (31.10), 4:1 Joe Jensen (40.15)

Der HC Pustertal hat sich mit einem souveränen 4:1 gegen Alleghe eindrucksvoll zurückgemeldet. Bei den Wölfen fehlte neben den langzeitverletzten Patrick Bona und Benno Obermair erneut Ben Guitè, dafür kehrten Lukas Tauber und Pat Kavanagh ins Team zurück. Letzterer sollte bereits in der Anfangsphasel eine Schlüsselrolle einnehmen: Nach 7.47 Minuten wurde er von Pat Iannone blendend bedient und hämmerte die Hartgummischeibe mit einer Direktabnahme in die Maschen. Zuvor hatte bereits Joe Jensen den Führungstreffer auf dem Schläger, doch er scheiterte ebenso wie Vince Rocco auf der Gegenseite. Nach dem Gegentreffer fand Alleghe, das sich den Luxus leisten konnte, mit Gino Guyer einen überzähligen Ausländer auf die Tribüne zu schicken, besser ins Spiel und wurde prompt durch ein Kontertor von Manuel De Toni belohnt. Das Remis währte allerdings nur 47 Sekunden, ehe Max Oberrauch die Hausherren in Überzahl mit einer feinen Einzelaktion wieder in Führung schoss. Doch der Torhunger des Wölfe-Stürmers war noch lange nicht gesättigt und so langte er nach 31.10 Minuten ein weiteres Mal zu und traf zum 3:1. Er und seine Linienpartner Jensen und Cullen spielten besonders in dieser Phase Katz und Maus mit ihren Gegenspielern. Alleghe hatte dem nichts entgegenzusetzen. Im Schlussdrittel benötigte Pustertal gerademal 15 Sekunden, um mit Joe Jensen die Entscheidung herbeizuführen. Der HCP-Stürmer nutzte einen abgeprallten Mair-Schuss und bezwang den unsicher wirkenden Dennis. Nun war der Widerstand der Bellunesen definitiv gebrochen und die Adey-Truppe hatte leichtes Spiel, die souveräne Führung über die Zeit zu bringen. Der erste Heimsieg von Helfer und Co. in der Master Round ist somit unter Dach und Fach.


Valpellice Bodino Engineering - Ritten Sport Renault Trucks 4:2 (0:0, 2:0, 2:2)
Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Andrea Schina, Trevor Johnson, Paul Baier, Nick Anderson, Slavomir Tomko,; Marco Pozzi, Brodie Dupont, Stefano Coco, Nate DiCasmirro, Pietro Canale, Ralph Intranuovo, Rob Sirianni, Anthony Aquino, Paolo Nicolao, Matteo Mondon Marin, Martino Durand Varese
Coach: Mike Flanagan

Ritten Sport Renault Trucks: Justin Pogge (Roland Fink); Kevin Mitchell, Ingemar Gruber, Fabian Hackhofer, Markus Hafner, Klaus Ploner; Greg Jacina, Domenico Perna, Dan Tudin, Ryan Ramsay, Chris Durno, Emanuel Scelfo, Mathias Fauster, Lorenz Daccordo, Thomas Spinell, Matteo Rasom
Coach: Rob Wilson

Tore: 1:0 Pietro Canale (25.57), 2:0 Brodie Dupont (32.29), 2:1 Domenico Perna (43.15), 2:2 Thomas Spinell (55.54), 3:2 Slavomir Tomko (57.11), 4:2 Brodie Dupont (59.47 empty net)

Ritten Sport musste sich beim Tabellenfünften Valpellice mit 2:4 geschlagen geben. Beide Mannschaften warteten vor Spielbeginn mit Änderung in der Teamzusammensetzung auf: Bei Valpe kehrte Paul Baier nach langer Verletzungspause zurück, Alex Silva musste weiter passen. Ritten hingegen konnte erstmals seit dri Monaten wieder auf Ryan Ramsay bauen, Alex Frei und Alexander Eisath standen auch heute nicht zur Verfügung. Auch Andy Delmore suchte man vergeblich in der Rittner Aufstellung. Er hat den Verein vor dem Spiel in Richtung Bozen verlassen. Beide Mannschaften boten von Beginn an ein hemmungsloses Offensivspiel, mussten sich bis zum ersten Torerfolg aber lange gedulden. Greg Jacina ließ auf Seiten der Rittner eine riesen Chance ungenutzt, Valpellice verhalf selbst ein Penalty nicht zur Führung. Sirianni, der zuvor von Hackhofer zu Fall gebracht wurde, vergab leichtfertig. Im Mittelabschnitt gewann das Spiel der Hausherren an Oberhand. Dies führte nach 25.57 Minuten zum sehenswerten Führungstreffer von Pietro Canale. Ritten schien nun sichtlich angeschlagen und musste nur wenig später den zweiten Gegentreffer durch Brodie Dupont, der aus einem Getümmel traf. Erst nach dem letzten Seitenwechsel zeigten die „Rittner Buam“ eine Trotzreaktion: Domenico Perna fuhr einen schnellen Gegenzug erfolgreich zu Ende und schob zum 1:2 ein. Valpe schrammte anschließend durch Dupont am dritten Tor vorbei, im Gegenzug erzielte Thomas Spinell nach einem Solo den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich der Südtiroler. Damit war die Sturm- und Drangphase der Gäste allerdings auch schon wieder beendet. Slavomir Tomko brachte die Piemontesen wieder in Führung und sorgte somit für mitreißende Schlussminuten. Denn Ritten setzte nun alles auf eine Karte und nahm seinen Torhüter vom Eis. Dies führte allerdings nicht zum erhofften Erfolg, im Gegenteil: Dupont versenkte den Puck im verweißten Tor und besiegelte die Niederlage des Tabellenzweiten.



Relegation Round
Migross Supermercati Asiago - SHC Val di Fassa Ferrarini 3:4 (0:0, 1:2, 2:2)
Migross Supermercati Asiago: Tyler Plante (Alessandro Tura); Daniel Sullivan, Michele Stevan, Lorenzo Casetti, Stefano Marchetti, Michele Strazzabosco, Enrico Miglioranzi; Nicola Tessari, Dave Borrelli, Mirko Presti, Luca Rigoni, Matteo Tessari, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Federico Benetti, Paul Zanette, Chris DiDomenico
Coach: John Parco

SHC Val di Fassa Ferrarini: Frank Doyle (Gianluca Vallini), David Turon, Greg Kuznik, Damiano Casagranda, Christian Castlunger, Mario Cartelli, Thomas Dantone; Jakub Sindel, Luca Planchensteiner, Enrico Chelodi, Gabriele Vieder, Stefano Margoni, Mattia Bernard, Martin Castlunger, Michele Marchetti, Nicola Deluca, Massimo Valeruz, Matteo Dantone
Coach: Miro Frycer

Tore: 1:0 Layne Ulmer (23.29), 1:1 Enrico Chelodi (24.19), 1:2 Luca Planchensteiner (26.02), 1:3 Luca Planchensteiner (53.40), 2:3 Sean Bentivoglio (54.28), 3:3 Layne Ulmer (55.39), 3:4 David Turon (56.51)

Asiago bot im Heimspiel gegen Fassa exakt jene Linienkonstellationen auf, die am vergangenen Spieltag die Mailänder Defensive teilweise schwindelig spielte. Allerdings sollte sich das Unterfangen gegen den in Bestbesetzung angereisten Tabellennachzügler als weitaus schwieriger erweisen. Zwar hatte Presti nach nur 2.37 Minuten die erste Chance zur Führung, als Luca Rigoni mit einem Penalty an Frank Doyle scheiterte, doch dann hielten die Trentiner die Angriffe der Gastgeber in Schach und ließen nur wenige Torchancen zu. Eine von diesen führte zu einem Pfostenknaller von Dave Borelli. Auch nach der ersten Drittelpause machte Asiago das Spiel. Zunächst scheiterte Federico Benetti am gegnerischen Torhüter, doch nach 23.29 Minuten brach Layne Ulmer im Powerplay mit dem 1:0 den Bann. Dann schaltete der Klub aus dem Veneto aber zwei Gänge zurück und ermöglichte Fassa dadurch den Spielverlauf komplett auf den Kopf zu stellen. Binnen zwei Minuten brachten Enrico Chelodi und Luca Planchensteiner Fassa mit einem Doppelschlag in Führung. Asiago versuchte sich zwar zu sammeln, doch ausgerechnet als sie begannen, sich vor dem gegnerischen Tor festzusetzen, erzielten die Ladiner, erneut in Person von Planchensteiner, den dritten Treffer. Nun nahm die Partie richtig an Fahrt auf, denn Asiago setzte nun alles auf eine Karte und wurde durch die beiden Tore durch Sean Bontivoglio und Layne Ulmer belohnt. Doch damit nicht genug, denn nach 56.51 Minuten holte David Turon zum erneuten Gegenschlag aus. Mit dem 4:3 setzte er den Schlusspunkt dieser mitreißenden Partie und vollendete gleichzeitig den Überraschungscoup von Fassa.



Aquile FVG Pontebba - Hafro Cortina 3:10 (1:4, 2:3, 0:3)
Aquile FVG Pontebba: Simon Fabris (Anthony Grieco); David Urquart, Miroslav Guren, Andrea Gorza, Andrea Ricca, Nicolò Lo Russo; Petr Sachl, Ettore Tartaglione, Patrick Rizzo, Denis Soravia, Federico Demetz, Gerome Giudice, Daniel Odoni, Felice Giugliano, Andrea Rezzadore, Ruben Zozzoli, Daniele Galtarossa
Coach: Miha Zbontar

Hafro Cortina: J.P Levasseur (Luca Burzacca); Paul Albers, Darrell Hay, Luca Zandonella, David Bowman, Michele Zanatta, Luca Zanatta; Giorgio De Bettin, Luca Felicetti, Ryan Dingle, Stanislav Gron, Erik Weissmann, Derek Edwarson, Andrea Moser, Francesco Adami, Christian Menardi
Coach: Clayton Beddoes

Reti: 0:1 Erik Weissmann (0.16), 0:2 Erik Weissmann (1.24), 0:3 Ryan Dingle (1.52), 1:3 Gerome Giudice (16.44), 1:4 Luca Felicetti (19.53), 1:5 Francesco Adami (21.37), 1:6 Erik Weissmann (27.28), 2:6 Gerome Giudice (28.18), 2:7 Ryan Dingle (29.10), 3:7 Denis Soravia (29.28), 3:8 Christian Menardi (45.29), 3:9 Stanislav Gron (46.46), 3:10 Ryan Dingle (54.18)

Pontebba musste ohne Rok Pajic und Anthony Grieco auskommen, die von Rückenproblemen außer Gefecht gesetzt wurden. Den Torhüterposten nahm Simon Fabris ein. Als Trainer fungierte erneut Miha Zbontar. Die Pontebba-Akteure trafen auf ihren ehemaligen Mitspieler Erik Weissmann, der erst am Freitag nach Cortina gewechselt ist. Die Ampezzaner konnten zudem auf den wiedergenesenen Derek Edwardson bauen. Dafür fehlten Matt Siddall und der abgewanderte Stanislav Hudec. Die Gastgeber erwischten einen klassischen Fehlstart und gerieten ausgerechnet durch einen Treffer von Weissmann nach 16 Sekunden ins Hintertreffen. Dieser war nach 1.24 Minuten erneut zur Stelle und stellte auf 2:0. Erneut verstrichen nur wenige Sekunden und Ryan Dingle erzielte den dritten Treffer für Cortina. Was Pontebba in den ersten Spielminuten ablieferte war schlichtweg erschreckend. Erst mit Fortdauer der Begegnung fingen sich die Friulaner. Begünstigt durch ein Powerplay verkürzte Gerome Giudice gegen Ende des ersten Drittels auf 1:3, doch noch vor der ersten Pause stellte Felicetti in doppelter Überzahl den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Die Gäste spielten sich nun förmlich in einen Rausch und trieben das Ergebnis durch weitere Tore von Francesco Adami, Weissmann (beide im Powerplay) und Dingle weiter in die Höhe. Giudice traf zum zwischenzeitlichen 2:6. Vor der zweiten Drittelsirene erzielte Denis Soravia den dritten Treffer des Tabellenletzten. Dies war allerdings nur ein Strohfeuer, denn im Schlussdrittel war wieder Cortina an der Reihe. Die Baddoes-Schützlinge erhöhten durch einen Doppelschlag von Christian Menardi und Stanislav Gron auf 9:3, ehe Dingle mit seinem dritten Treffer für den zweistelligen Sieg sorgte.



Serie A - 5. Spieltag Master und Relegation Round - Samstag, 26. Januar

Fiat Professional Wölfe – Alleghe Tegola Canadese 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)

HC Valpellice Bodino Engineering – Ritten Sport Renault Trucks 4:2 (0:0, 2:0, 2:2)

Spielfrei: HC Bozen


Relegation Round
Migross Supermercati Asiago – Val di Fassa Ferrarini 3:4 (0:0, 1:2, 2:2)

Aquile FVG Pontebba – Hafro Cortina 3:10 (1:4, 2:3, 0:3)

Spielfrei: Milano Rossoblu



Die Tabellen der Serie A:

Master Round
1. HC Bolzano 49 Punkte
2. Fiat Professional Valpusteria Wölfe 45
3. Ritten Sport Renault Trucks 42
4. Alleghe Tegola Canadese 35
5. Valpellice Bodino Engineering 35

Relegation Round
1. Migross Supermercati Asiago 37
2. Milano Rossoblu 32
3. Hafro Cortina 26
4. Val di Fassa Ferrarini 20
5. Aquile FVG Pontebba 6


Quelle: Pressemeldung //PI