3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99


Bozen ringt die Wölfe nieder – Asiago wie eine Dampfwalze in Mailand



Teilen auf facebook


Donnerstag, 24.Januar 2013 - 23:14 - Am vierten Spieltag der Master Round fügte der HC Bozen im Derby mit dem HC Pustertal den Wölfen eine empfindliche 5:0-Niederlage zu und baute den Vorsprung in der Tabelle aus. In der Relegation Round setzte sich Asiago in Mailand durch und legte eine schwere Hypothek auf den sechsten Rang im Klassement.

HC Bozen - Fiat Professional Wölfe Pustertal 5:0 (3:0, 1:0, 1:0)
HC Bozen: G?nther Hell.html'>G G?nther Hell (Massimo Camin); Alexander Egger, Hannes Oberdörfer, Christian Borgatello, Andrea Ambrosi, Daniel Fabris; Mark McCutcheon, MacGregor Sharp, Ryan Flynn, Anton Bernard, Balazs Ladanyi.html'>Balazs Ladanyi, Markus Gander, Enrico Dorigatti, Stefan Zisser, Peter Wunderer, Federico Gilmozzi
Coach: Brian McCutcheon

Fiat Professional Wölfe Pustertal: Jean Sebastien Aubin (Hannes Hopfgartner), Tuuka Mäkelä, Christian Willeit, Christian Mair, Armin Hofer, Armin Helfer, Daniel Glira, Ivan Althuber, Danny Elliscasis; Max Oberrauch, Pat Iannone, Joe Jensen, Joe Cullen, Thomas Erlacher, Felix Haidacher, Lukas Tauber, Viktor Schweitzer, Alex Obermair
Coach: Paul Adey

Tore: 1:0 Mark McCutcheon (0.18), 2:0 Enrico Dorigatti (2.17), 3:0 Balazs Ladanyi.html'>Balazs Ladanyi (5.01), 4:0 Ryan Flynn (25.23 Penalty), 5:0 Anton Bernard (41.19)

Im Spitzenspiel der vierten Runde der Master Round setzte sich der HC Bozen in der Eiswelle gegen Pustertal klar mit 5:0-Toren durch. Der Rekordmeister baute mit diesem Sieg die Tabellenführung weiter aus und hat nun sieben Zähler Vorsprung auf die Verfolger Pustertal und Ritten – Bozen hat aber ein Match mehr bestritten. Die Hausherren mussten ohne den angeschlagenen Stürmer Marco Insam antreten. Bei den Gästen fehlten hingegen mit Ben Guitè, Patrick Bona, Benno Obermair, Lukas Crepaz und den gesperrten Pat Kavanagh gleich fünf Stammspieler. Coach Adey setzte deshalb Verteidiger Armin Helfer in der zweiten Sturmreihe als Flügel ein. Bozen startete wie die Feuerwehr und ging schon mit dem ersten Angriff in Führung. Nach nur 18 Sekunden lenkte Mark McCutcheon einen Schuss von Ryan Flynn ins Tor der Pusterer. Die Weiß-Roten blieben am Drücker, die „Wölfe“ waren angeschlagen. In der 2.17 Minute fand Enrico Dorigatti eine Autobahn vor, und bezwang Aubin zwischen den Beinschonern zum 2:0. Paul Adey verlangte sofort ein Timeout, wollte wieder etwas Ordnung in seine Mannschaft bringen. Jedoch ohne Erfolg, denn Bozen griff weiter an, vergab zuerst mit Sharp und Flynn zwei weitere Tormöglichkeiten und traf dann schließlich in der 5.01 Minute nach einem Konter von Anton Bernard mit Neueinkauf Balazs Ladanyi.html'>Balazs Ladanyi zum 3:0. Für den ungarischen Stürmer war es das zweite Tor im Bozner Trikot. Die Begegnung war zu diesem Zeitpunkt praktisch entschieden, Gȕ G?nther Hell blieb arbeitslos, während Aubin weitere Chancen von Ryan Flynn und Anton Bernard abwehren musste. Im MItteldrittel versuchte Pustertal ins Spiel zurück zu finden, G?nther Hell.html'>G G?nther Hell zeichnete sich aber bei einem satten Schuss von Joe Jensen aus. Bozen antwortete mit Markus Gander, aber auch Aubin reagierte glänzend. In der 25. Minute eroberte Ryan Flynn den Puck in der eigenen Verteidigung, startete einen Konter und konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Schiedsrichter Cassol entschied auf Penalty, den Flynn eiskalt zum 4:0 verwandelte. Für den US-Amerikaner war es das 28. Saisontor. Anschließend vergab auch noch Anton Bernard eine gute Chance. Die Nummer 18 der Bozner traf aber zu Beginn des Schlussdrittels auf Zuspiel von Kapitän Alexander Egger zum 5:0-Endstand.

Alleghe Tegola Canadese – HC Valpellice Bodino Engineering 2:1 n.P. (1:0, 0:0, 0:1, 0:0)
Alleghe Tegola Canadese: Adam Dennis (Davide Fontanive), Francesco De Biasio, Matt Waddell, Carlo Lorenzi, Nicholas Kuiper, Luka Tosic, Sean McMonagle, Kevin Adami; Jeff Lo Vecchio, Nicola Fontanive, Jonas Johansson, Vince Rocco, Daniele Veggiato, Manuel De Toni, Manuel Da Tos, Jari Monferone, Alberto Fontanive, Milos Ganz, Patrick Tormen, Davide Testori
Coach: Tom Pokel

Valpellice Bodino Engineering: Jordan Parise (Andrea Rivoira), Florian Runer, Andrea Schina, Trevor Johnson, Nick Anderson, Slavomir Tomko,; Marco Pozzi, Brodie Dupont, Stefano Coco, Nate DiCasmirro, Pietro Canale, Ralph Intranuovo, Alex Silva, Rob Sirianni, Anthony Aquino, Paolo Nicolao, Matteo Mondon Marin
Coach: Mike Flanagan

Tore: 1:0 Vince Rocco (5.08), 1:0 Vince Rocco (5.08), 1:1 Slavomir Tomko (50.26), 2:1 Matt Waddell (entscheidender Penalty)

Alleghe feierte gegen Valpellice einen knappen Sieg, der erst nach dem Penaltyschießen feststand. Matt Waddell war der Matchwinner bei den Hausherren, bei denen Verteidiger Luka Tosic vor Spielbeginn den Vorzug bekam, Gino Guyer musste als überzähliger Transferkartenspieler auf die Tribüne. Bei Valpellice kehrte indessen Jordan Parise ins Team zurück und nahm seinen angestammten Platz zwischen den Pfosten ein. Abwesend waren indessen Alex Silva, der im Match gegen Pustertal einen Puck ans Knie bekam, und Martino Durand Varese. Im ersten Drittel spielten beide Teams mit offenem Visier und hatten hüben wie drüben gute Chancen. Das erste Tor des Abends erzielte Vince Rocco, der Parise das Nachsehen gab. Valpellices Reaktion ließ nicht lange auf sich warten, doch Anderson vergab aus aussichtsreicher Position. Der knappe Vorsprung der Hausherren hielt bis zur ersten Sirene. Im zweiten Spielabschnitt nahmen beide Mannschaften Tempo aus der Partie. Valpellice konzentrierte sich auf seine Defensivaufgaben und versuchte nach Kontern gefährlich zu werden. Alleghes Bemühungen in der Offensive waren zu wenig konkret. Es blieb beim knappen Vorsprung für die Hausherren. Im letzten Spielabschnitt legte Valpellice plötzlich einen Gang zu und brachte Alleghe in Bedrängnis. Der Klub aus dem Piemont wurde zehn Minuten vor Schluss für seine Mühen belohnt, als Slavomir Tomko ausglich. Es blieb beim Gleichstand, auch nach der Verlängerung. Den entscheidenden Penalty verwandelte dann wie eingangs erwähnt Matt Waddell.



Relegation Round

SHC Val di Fassa Ferrarini - Aquile FVG Pontebba 4:3 (1:1, 1:1, 2:1)
SHC Val di Fassa Ferrarini: Frank Doyle (Gianluca Vallini), David Turon, Greg Kuznik, Damiano Casagranda, Christian Castlunger, Mario Cartelli, Thomas Dantone; Jakub Sindel, Luca Planchensteiner, Enrico Chelodi, Gabriele Vieder, Stefano Margoni, Mattia Bernard, Martin Castlunger, Michele Marchetti, Nicola Deluca, Massimo Valeruz, Matteo Dantone
Coach: Miro Frycer


Aquile FVG Pontebba: Anthony Grieco (Simon Fabris); David Urquart, Miroslav Guren, Andrea Gorza, Andrea Ricca, Nicolò Lo Russo; Petr Sachl, Ettore Tartaglione, Patrick Rizzo, Denis Soravia, Federico Demetz, Gerome Giudice, Daniel Odoni, Felice Giugliano, Andrea Rezzadore, Ruben Zozzoli, Daniele Galtarossa
Coach: Miha Zbontar

Tore: 0:1 Patrick Rizzo (6.18), 1:1 Luca Planchensteiner (9.03), 2:1 Mattia Bernard (22.58), 2:2 David Urquart (24.08), 2:3 Petr Sachl (41.27), 3:3 Jakub Sindel (47.46), 4:3 David Turon (52.25)

Die Hausherren traten ohne Ryan O’Marra an, der in Norwegen bei Vålerenga angeheuert hat. Beim krisengebeutelten Gast aus de Friaul kehrten Miroslav Guren und Petr Sachl ins Team zurück, während Rok Pajic, Erik Weissmann und Coach Murajica Pajic nicht dabei waren. An der Bande stand Miha Zbontar. Das Match begann gleich lebhaft, beide Torhüter waren auf der Hut. Die beste Chance in der Anfangsphase hatte Jakub Sindel, dem Anthony Grieco den Torjubel verwährte. Viel effizienter war auf der Gegenseite Patrick Rizzo, der Pontebba in der siebten Minute in Front schoss. Die Vorarbeit hatte Gerome Giudice geleistet. Fassa hatte aber nur wenig später die passende Antwort parat, als Luca Planchensteiner den Puck ins Kreuzeck beförderte und ausglich. Nun erhöhten die Ladiner die Drehzahl, doch Zählbares kam bis zum Ende des ersten Spielabschnitts nicht heraus. Die letzte Aktion des Startdrittels hatte der auffällige Rizzo, doch auch er konnte keinen Profit daraus schlagen. Nach dem Pausentee kamen die Hausherren frischer aus der Kabine, die nach nicht einmal drei Minuten durch Mattia Bernard in Führung gingen. Für den jungen Fassaner Angreifer war es das sechste Saisontor (fünf davon hat er gegen Pontebba erzielt). Die Weiß-Schwarzen ließen sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und glichen in Überzahl durch David Urquart aus. Der Verteidiger war auch an der nächsten gefährlichen Aktion beteiligt. Goalie Doyle war nach seinem Schuss bereits geschlagen, doch der Puck knallte mit voller Wucht an den Pfosten und von dort zurück auf das Eis. Auf der Gegenseite war Stefano Margonis Bemühung nicht von Erfolg gekrönt. Zu Beginn des Schlussdrittels ging Pontebba überraschend in Führung. Mit einem Mann mehr auf dem Eis trug sich Petr Sachl in die Torschützenliste ein. Fassas Reaktion blieb nicht aus und in der 48. Minute glich Jakub Sindel mit der Präzision eines Schönheitschirurgen aus: 3:3. Fassa roch jetzt Lunte und erhöhte in der 53. Minute mit David Turon, der eine Überzahlsituation eiskalt ausnutzte. Es blieb bei diesem Spielstand, der den Ladinern einen knappen Sieg bescherte.



Milano Rossoblu - Migross Supermercati Asiago 1:6 (1:4, 0:2, 0:0)
Milano Rossoblu: Andrew Raycroft (Paolo Della Bella); Alessandro Re, Marvin Degon, David Liffiton, Andreas Lutz, Matt De Marchi, Federico Betti, Francesco Borghi, Niccolò Latin; Angelo Esposito, Ryan Kinasewich, Jordan Knackstedt, Edoardo Caletti, Diego Iori, Luca Ansoldi, Tommaso Migliore, Manuel Lo Presti, Tommaso Goi, Marcello Borghi, Michael Mazzacane
Coach: Adolf Insam

Migross Supermercati Asiago: Tyler Plante (ab 40.00 Alessandro Tura); Daniel Sullivan, Michele Stevan, Lorenzo Casetti, Stefano Marchetti, Michele Strazzabosco, Enrico Miglioranzi; Nicola Tessari, Dave Borrelli, Mirko Presti, Luca Rigoni, Matteo Tessari, Layne Ulmer, Sean Bentivoglio, Federico Benetti, Paul Zanette, Chris DiDomenico
Coach: John Parco

Tore: 0:1 Federico Benetti (1.51), 1:1 Tommaso Migliore (5.10), 1:2 Chris DiDomenico (16.59), 1:3 Chris DiDomenico (17.36), 1:4 Dave Borrelli (18.34), 1:5 Layne Ulmer (26.20), 1:6 Stefano Marchetti (35.19)

Asiago hat am Donnerstagabend einen überraschenden 6:1-Auswärtserfolg gegen Mailand gefeiert, das sich immer mehr als launische Diva der Serie A entpuppt. Die Lombarden liefen vollzählig auf, Matt Ryan musste als überzähliger Ausländer auf die Tribüne. Auch Asiago plagten keine Verletzungssorgen. Neuerwerb Jeremy Rebek konnte aber noch nicht eingesetzt werden, sein Debüt soll am Samstag erfolgen. Enrico Miglioranzi kehrte nach abgesessener Sperre ins Team zurück. Das Match begann gleich mit einem Paukenschlag, denn Federico Benetti netzte nach 111 Sekunden zum 1:0 für Asiago ein. Mailand war zu diesem Zeitpunkt mit den Gedanken wohl noch in der Kabine. Der Gegentreffer rüttelte die Gastgeber durch und so war es Tommaso Miglioranzi, der nach herrlicher Iori-Vorarbeit ausglich. Die Pattsituation hielt bis zur 17. Minute. Nach einem Fehler von De Marchi kam der Puck über Bentivoglio zu Chris DiDomenico, der den Puck in die Maschen lenkte. Nur 37 Sekunden später war der Stürmer abermals zur Stelle und erhöhte auf 3:1 für die Gäste. 58 Sekunden später kam es für die Lombarden noch dicker: Dave Borrelli netzte zum 4:1 ein. Auch nach dem Seitenwechsel dasselbe Spiel. Obwohl die Lombarden ihre Linien umstellten änderte sich so gut wie gar nichts. Layne Ulmer sorgte in der 27. Minute für das 5:1, nachdem er von Chris DiDomenico glänzend freigespielt wurde. Auf der Gegenseite hätte Jordan Knackstedt einige Male den Schaden in Grenzen halten können, doch er scheiterte stümperhaft. Etwas weniger als fünf Minuten vor Schluss machte Stefano Marchetti den Sack endgültig zu – obwohl noch 20 Minuten zu spielen waren. Im Schlussdrittel räumte Plate für Alessandro Tura seinen Platz, der jedoch weitgehend ohne Beschäftigung blieb. Asiago wollte nicht mehr, Mailand konnte nicht mehr. Lediglich Angelo Esposito sorgte für ein wenig Aufregung, als er in der 50. Minute den Pfosten traf.



Serie A, 4. Spieltag Master und Relegation Round (Dienstag, 22. Jänner 2013)

Master Round HC Bozen – Wölfe Fiat Professional 5:0 (3:0, 1:0, 1:0)
Alleghe Tegola Canadese – HC Valpellice Bodino Engineering 2:1 n.P. (1:0, 0:0, 0:1, 0:0)
Ruhetag: Ritten Sport Renault Trucks


Relegation Round

Milano Rossoblu - Migross Supermercati Asiago 1:6 (1:4, 0:2, 0:0)
SHC Val di Fassa Ferrarini - Aquile FVG Pontebba 4:3 (1:1, 1:1, 2:1)
Ruhetag: Hafro Cortina


Die Tabelle in der Serie A

Master Round
1. HC Bolzano 49 Punkte *
2. Ritten Sport Renault Trucks 42
3. Wölfe Fiat Professional Valpusteria 42
4. Alleghe Tegola Canadese 35
5. Valpellice Bodino Engineering 32
* ein Spiel weniger


Relegation Round
1. Migross Supermercati Asiago 37
2. Milano Rossoblu 32*
3. Hafro Cortina 23
4. Val di Fassa Ferrarini 17
5. Aquile FVG Pontebba 6
* ein Spiel weniger


Quelle: Pressemeldung //PI