4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

6
 
2

RBS vs.VSV

0
 
1

MZA vs.HCB

2
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS


Seria A2: Vier Teams kämpfen um den dritten Platz



Teilen auf facebook


Donnerstag, 24.Januar 2013 - 15:54 - Am Wochenende wird die Serie A2 mit dem 34., bzw. 35. Spieltag der regulären Saison fortgesetzt. Sterzing und Neumarkt stehen nur noch wenige Schritte vor der direkten Qualifikation für das Halbfinale, während dahinter gleich vier Teams innerhalb von wenigen Punkten liegen und somit um den dritten Platz kämpfen.

HC Eppan Sarah
Eppans mittelfristiges Saisonziel ist den dritten Platz nach der regulären Saison einzunehmen. Wenn man die Tabelle anschaut, dann kämpfen derzeit noch vier Teams um die Position hinter Neumarkt und Sterzing. Dazu müssen die „Piraten“ aber wieder in Form kommen, denn bei den letzten vier Auftritten verließen die Überetscher drei Mal als Verlierer das Eis. Der HC Eppan hat am Wochenende allerdings zwei schwere Partien auf dem Programm, was das ganze nicht leichter macht: Am Freitag kommt Neumarkt in das Überetsch, am Sonntag steht das Nachbarschaftsderby gegen Kaltern an. Der HCE muss dabei auf Patrick Wallenberg, Alex Rottensteiner und Luca Sartore verzichten.

SV Kaltern Rothoblaas
Für Kaltern gilt im Prinzip dasselbe wie für Eppan: Platz drei sollte es nach Ende des Grunddurchgangs für die Hechte werden. Auch die Kalterer haben eine kleine Negativserie von zwei Niederlagen in Folge. In beiden Spielen kämpften die Kalterer vorbildlich und stemmten sich gegen die Schlappe, hatten dabei aber nicht das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite. Am Freitagabend müssen die Überetscher zum EV Bozen in die Eiswelle, während am Sonntag das Derby gegen Eppan in der Raiffeisen Arena über die Bühne gehen wird. Möglicherweise kehren Thomas Waldthaler und Daniel Spinell ins Team zurück.

HC Neumarkt Riwega
Bei Neumarkt ist die Moral gut. Das Fernduell mit Sterzing um die Tabellenspitze begeistert die Zuschauer im Unterland – obwohl das Duo den direkten Halbfinaleinzug bereits jetzt so gut wie sicher hat. Wer letzten Endes Heimrecht in einem eventuellen Play-Off-Finale zwischen den beiden Klubs hat, das würde der Ausgang der „Coppa di Lega“ definieren, den die beiden ersten Mannschaften nach dem Grunddurchgang bestreiten. Doch soweit will noch niemand denken. Die West-Truppe, die zuletzt einen Sieg gegen Kaltern feierte, muss am Freitag zu Eppan, während am Sonntag vor eigenem Publikum das Duell mit Sterzing ansteht. Dabei könnte Alexander Sullmann nach überstandener Grippe in die Mannschaft zurückkehren, während Matteo Peiti und Paolo Bustreo fehlen.

HC Gherdeina
Nach drei Siegen in Serie strotzt Gröden nur so vor Selbstvertrauen. Die Ladiner sind in der Tabelle derzeit punktegleich mit Meran an vierter Stelle, haben allerdings nur drei Punkte Rückstand auf Eppan (51 Punkte). Man merkt den Grödner die Spielfreude direkt an, die zu Beginn der Saison das ein oder andere Mal fehlte. Die Prior-Truppe möchte diesen Aufwärtstrend auch in den nächsten Matches bestätigen – am besten gleich an diesem Wochenende. Am Freitag müssen die Ladiner zu Sterzing, während am Sonntag der HC Meran im Pranives-Stadion aufläuft. Was den Kader angeht, so muss das Trainer-Duo Prior-Linder Fabian Kosta vorgeben, kann aber vielleicht auf Rückkehrer Fabio Kostner bauen.

HC Meran Pircher
Auch bei Meran zeigt die Formkurve nach oben. Die Adler haben in den letzten drei Matches ebensoviele Siege eingefahren – und schnuppern wieder Höhenluft. Der dritte Platz liegt in Reichweite, nur drei Punkte fehlen den Passerstädtern dazu. Für den vom Unternehmen Pircher gesponserten Klub wäre dies ein schönes Zwischenziel. „Uns geht es gut. Die Mannschaft macht Punkte, weil sie nun unser neues, defensiveres Spiel verinnerlicht hat. So hat es Coach McKay gefordert. Wir spielen vielleicht nicht mehr so attraktiv, aber wir haben Ausgeglichenheit gefunden und punkten. Diesen Weg werden wir weitergehen“, sagte Präsident Patrick König. Am Freitag treffen die Adler zu Hause auf Pergine, während am Sonntag das Auswärtsmatch gegen Gröden ansteht. Fraglich ist ob Patrick Turrin eingesetzt werden kann, der bereits in der vergangenen Woche gefehlt hat.

Hockey Pergine Sapiens
Auch für Pergine geht es an diesem Wochenende in die letzten beiden Partien der dritten Hinrunde. Dabei bekommen es die Trentiner mit Meran und dem EV Bozen zu tun. Am Freitag müssen die Lüchse in der MeranArena gegen die Passerstädter antreten. Diese Paarung verspricht, wenn man die bisherigen vier Aufeinandertreffen analysiert, Emotionen pur. Die Adler konnten sich drei Mal gegen Pergine durchsetzen, während Pergine Anfang Dezember einen 7:2-Erfolg feierte. Am Sonntag wird in der Val Sugana der EV Bozen antreten. Dieses Team hat in der Tabelle einen Zähler weniger als die Lüchse auf dem Konto. Coach Marco Liberatore kann hingegen aus dem Vollen schöpfen.

EV Bozen 84 Groupon
Für den Klub aus der Talferstadt geht es darum, die Saison erhobenen Hauptes abzuschließen. Die Mannschaft von Coach Fred Carroll hat noch neun Partien vor sich, in denen der EV Bozen diese Vorgabe in die Tat umsetzen kann. Am Freitag geht es für das Schlusslicht zu Kaltern, während am Sonntag das Match gegen Pergine in Vigalzano ansteht. Was die Kader angeht, so fehlen bei den Talferstädtern Oliver Schenk und der zu Dresden abgewanderte Stanivslav Jasecko. Angreifer Dylan Stanley könnte unter Umständen bei A-Ligist Alleghe unterschreiben. Sollte der Deal nicht zustande kommen, so steht er den Boznern am Freitag zur Verfügung.

WSV Sterzing Weihenstephan
Mit zwei Siegen in den nächsten beiden Partien könnten die Broncos den direkten Einzug ins Halbfinale der Serie A2 und ins Endspiel um die „Coppa Lega“ in trockene Tücher wickeln. Die Wipptaler sind Tabellenführer und bereiten sich nun auf die Endphase der Meisterschaft vor. Die Truppe von Oly Hicks befindet sich derzeit in Topform, hat sie doch fünf der letzten sechs Meisterschaftspartien für sich entscheiden können. Am Freitag empfangen die Broncos Gröden, ehe es für Wieser & Co. am Sonntag zu Neumarkt geht – jener Mannschaft, die Sterzing vom ersten Platz verdrängen will. Oly Hicks muss auf Alex Lanz verzichten (Rückenprobleme), sowie auf die Langzeitverletzten Stefan Ramoser, Luca Scardoni und Tobias Erlacher.


Serie A2, 34. Spieltag der regulären Saison (Freitag, 25. Jänner 2013)

Eisstadion Eppan (20.30 Uhr)
HC Eppan Sarah – HC Neumarkt Riwega

MeranArena (20.30 Uhr) HC Meran Pircher – Hockey Pergine Sapiens

Eiswelle Bozen (20.30 Uhr)
EV Bozen 84 Groupon – SV Kaltern Rothoblaas

Weihenstephan Arena in Sterzing (20.30 Uhr)
WSV Sterzing Weihenstephan – HC Gherdeina


Serie A2, 35. Spieltag der regulären Saison (Sonntag, 27. Jänner 2013)

Würth Arena in Neumarkt (18 Uhr)
HC Neumarkt Riwega - WSV Sterzing Weihenstephan

Raiffeisen Arena in Kaltern (18 Uhr)
SV Kaltern Rothoblaas – HC Eppan Sarah

Eisstadion in Vigalzano (18.30 Uhr)
Hockey Pergine Sapiens – EV Bozen 84 Groupon

Pranives Stadion in Wolkenstein (20.30 Uhr)
HC Gherdeina – HC Meran Pircher


Die Tabelle nach dem 33. Spieltag
1. WSV Sterzing Weihenstephan 70 Punkte
2. HC Neumarkt Riwega 68
3. HC Eppan Sarah 51
4. SV Kaltern Rothoblaas 51
5. HC Gherdeina 48
6. HC Meran 48
7. Hockey Pergine Sapiens 29*
8. EV Bozen 84 Groupon 28*

* ein Spiel weniger


Quelle: Pressemeldung //PI