8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB


Pokalhalbfinale im Ellental – Heilbronn zu Gast



Teilen auf facebook


Montag, 21.Januar 2013 - 17:55 - Es ist wieder Zeit, das Pokalfinale ruft und unsere Steelers wollen ihren Titel als amtierenden Pokalsieger natürlich verteidigen. Gegner im Halbfinale sind dabei die Falken aus Heilbronn. Der Spielbeginn ist für morgen auf 20:00 Uhr terminiert.

Vor der Saison hatte man sich selbst zum Meisterschaftsanwärter und zum Top-Team der zweiten Bundesliga erkoren. „Wir wollen die Meisterschaft holen“, war damals die vollmundige Aussage eines gewissen Herrn Rossi, seines Zeichens stark kritisierter Trainer der Heilbronner Falken.

Aktuell aber haben die Falken mit den Meisterschaftsträumereien nichts am Hut. Platz 10 und nur 45 Punkte. Zwar nur drei Punkte Rückstand auf einen Play-Off Platz, dennoch lässt man immer wieder vermeintlich leichte Punkte gegen direkte Konkurrenten liegen. Gestern gelang mit einem 4:1 Sieg gegen Weißwasser ein Erfolgserlebnis. Trotzdem zittert man um Schlussmann Kevin Nastiuk der sich in Ravensburg bei einer Rettungstat an den Adduktoren verletzte und wohl längere Zeit ausfallen wird. In der Gerüchteküche werden bereits Namen wie Alex Westlund (Linz) und Alex Auld (Salzburg) mit den Falken in Verbindung gebracht.

Im Pokal könnten die flügellahmen Falken ihren Fans zumindest wieder etwas Kredit zurückzahlen und sich endlich wieder als verschworene Einheit auf dem Eis präsentieren. Schwer dürfte da aber noch der 4:3 Heimerfolg der Steelers im Magen liegen. Zur Eröffnung der EgeTrans Arena waren die Falken angetreten, um den Bietigheimern die Party zu vermiesen. Zwei mal gingen die Heilbronner Gäste in Führung und mussten das Eis trotzdem als Verlierer verlassen.

Dabei sind unsere Jungs gerade zu Hause eine Macht. Seit Eröffnung der EgeTrans Arena wurde noch kein Spiel zu Hause verloren. Diesen Nimbus wollen die Cracks um Kapitän und Top-Scorer Marcel Rodman natürlich beibehalten und die Falken erneut mit einer Niederlage nach Hause schicken. Mut machen dürften dabei zwei Dinge. Die Steelers besitzen mit 128 Treffern die ligaweit beste Offensive und haben mit einem Schnitt von 25,33% das beste Powerplay! Die Falken dagegen können nur 94 Tore für sich verbuchen und haben im Powerplay einen Schnitt von „nur“ 17,50%.

Damit dürfte die Marschrichtung der Steelers klar sein. Zu Hause weiterhin ungeschlagen bleiben und wieder ins Finale um den DEB-Pokal einziehen.


Quelle: Pressemeldung //PI