3
 
6

KAC vs.BWL

8
 
3

RBS vs.G99

3
 
0

HCI vs.VSV

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
1

BWL vs.HCI

3
 
7

G99 vs.RBS

7
 
3

HCB vs.ZNO

2
 
3

AVS vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.KAC

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

HCI vs.BWL

1
 
2

AVS vs.RBS

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

München verliert gegen Rob Daums Iserlohn



Teilen auf facebook


Montag, 05.März 2018 - 7:13 - Der EHC Red Bull München verlor gegen die Iserlohn Roosters mit 3:4 nach Verlängerung (1:0|1:1|1:2|0:1). Die Tore in der mit 6.142 Zuschauern ausverkauften Olympia-Eishalle schossen Mads Christensen, Steve Pinizzotto und Jason Jaffray. Damit schließen die Red Bulls die Hauptrunde mit einem DEL-Rekord ab: Zum dritten Mal in Folge beendet München die Saison als Spitzenreiter, zum zweiten Mal in Folge mit 107 Punkten.

Beide Mannschaften kamen im ersten Drittel schwer in die Partie. München hatte mehr vom Spiel, schaffte es aber nicht aus den gefährlichen Situationen vor Roosters-Keeper Sebastian Dahm Kapital zu schlagen. Die Sauerländer waren immer wieder mit Kontern gefährlich, die Kevin Reich im Tor des amtierenden Deutschen Meisters gut entschärfte. Erst acht Sekunden vor der Pause verwandelte Mads Christensen einen Querpass von Dominik Kahun zur Führung für die Isarstädter (20.).

Die Gäste holten allerdings gleich zu Beginn des Mitteldrittels zum Gegenschlag aus: Nach 56 Sekunden traf Marko Friedrich zum Ausgleich (21.). Die Red Bulls spielten in der Folge mit mehr Präzision und höherem Tempo und kamen zu zahlreichen guten Möglichkeiten. Steve Pinizzotto stellte in der 25. Spielminute die Führung nach einem Zuspiel von Jerome Flaake wieder her.

Mit zwei Überzahlspielen starteten die Roosters in das dritte Drittel, verpassten es allerdings vier Minuten lang, den erneuten Ausgleich zu erzielen. Der gelang Christopher Brown in der 49. Minute, als er einen Querpass durch die Beine von Reich stocherte. Anthony Camara drehte daraufhin die Partie für die Gäste mit seinem Treffer zum 2:3 (52.). Doch Jason Jaffray fälschte kurz vor dem Ende einen Schuss von Yannic Seidenberg zum 3:3 ab (59.) und ermöglichte die Verlängerung.

In der Overtime drückten die Red Bulls, doch Marko Friedrich schloss einen Gegenstoß mit dem 4:3-Siegtreffer ab (65.).

Patrick Hager: „Heute hat es an der Chancenverwertung gehapert, weil wir wirklich genügend Möglichkeiten hatten. Und im letzten Drittel haben wir es nicht geschafft, die Führung ordentlich zu verteidigen. In den Playoffs nehmen wir jetzt, wer eben kommt. Wir erholen uns ein wenig und dann pushen wir wieder voll im Viertelfinale.“

EHC Red Bull München - Iserlohn Roosters 3:4 n.V. (1:0|1:1|1:2|0:1)
Tore:
1:0 | 19:52 | Mads Christensen
1:1 | 20:56 | Marko Friedrich
2:1 | 24:24 | Steve Pinizzotto
2:2 | 48:52 | Christopher Brown
2:3 | 51:22 | Anthony Camara
3:3 | 58:40 | Jason Jaffray
3:4 | 64:11 | Marko Friedrich
Zuschauer: 6.142


Quelle:red/PM