3
 
6

KAC vs.BWL

8
 
3

RBS vs.G99

3
 
0

HCI vs.VSV

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
1

BWL vs.HCI

3
 
7

G99 vs.RBS

7
 
3

HCB vs.ZNO

2
 
3

AVS vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.KAC

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

HCI vs.BWL

1
 
2

AVS vs.RBS


Ungemütlicher Abend für die Tölzer Löwen in der Lausitz



Teilen auf facebook


Sonntag, 18.Februar 2018 - 19:45 - Die Bayreuth Tigers und Tölzer Löwen gehen weiterhin im Gleichschritt. Heute verloren die beiden Liga-Schlusslichter jeweils ihre Auswärtsspiele in Sachsen.

Die Buam zwar zwischenzeitlich in Weißwasser in Führung, am Ende aber doch mit einer deutlichen 2:6-Niederlage. Der Unterschied zwischen den Löwen und den Füchsen war am Sonntagabend ein klarer. Besonders die erste Lausitzer Reihe um Jeff Hayes, Rope Ranta und Feodor Boiarchinov wirbelte recht problemlos durch die Tölzer Abwehr. Die Defensive, geschwächt durch den krankheitsbedingten Ausfall von Casey Borer, kassierte insgesamt sechs Gegentore - drei davon in Unterzahl.

Früh im Spiel zeigten die Gastgeber, dass die Punkte am Sonntagabend in Sachsen bleiben sollen. Ryan Warttig fälschte einen Schuss zur frühen Führung ab. Das Team von Robert Hoffmann hatte noch mehr Chancen, doch die Kaltschnäuzigkeit hatten die Löwen auf ihrer Seite. Johannes Sedlmayr und Klaus Kathan drehten das Spiel innerhalb von eineinhalb Minuten. Dennoch war klar, dass die Tölzer ab dem zweiten Drittel eine Leistungssteigerung brauchten, um etwas mitnehmen zu können.

Das war aus Löwen-Sicht leider nicht der Fall - im Gegenteil. Lausitz gewann das Mitteldrittel mit 3:0 und drehte das Spiel damit ihrerseits. Erst traf Charlie Jahnke, dann erhöhten Feodor Boiarchinov und Marius Schmidt jeweils in Überzahl auf 4:2.

Spätestens nach dem 5:2 - erneut ein Powerplay-Tor - von Chris Owens in der 54. Minute war das Spiel gelaufen. Den Löwen fehlte die Kraft, nachdem sie nur mit drei Reihen angetreten waren. Das Tor von Roope Ranta fünf Sekunden vor Schluss nochmal ein Spiegelbild der Partie. Dreimal durften Hayes und Ranta nachstochern, ehe der Finne zum 6:2-Endstand traf. Die Tölzer Löwen waren am Sonntagabend einfach nicht vollständig auf dem Eis.

Folgerichtig war Rick Boehm auf der Pressekonferenz kurz angebunden und unzufrieden: "Es ist sehr enttäuschend, wie wir uns heute präsentiert haben. Wir haben das, was uns auszeichnet, vermissen lassen und es dem Gegner relativ leicht gemacht. Etwas unverständlich in unserer Situation, aber wird müssen damit umgehen und ab Dienstag einen Neustart beginnen." Auch Füchse-Trainer Robert Hoffmann sprach von einem "auch in der Höhe" verdienten Sieg.



Quelle: Pressemitteilung