3
 
6

KAC vs.BWL

8
 
3

RBS vs.G99

3
 
0

HCI vs.VSV

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
1

BWL vs.HCI

3
 
7

G99 vs.RBS

7
 
3

HCB vs.ZNO

2
 
3

AVS vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.KAC

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

HCI vs.BWL

1
 
2

AVS vs.RBS

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

Münchens Siegesserie reißt in Schwenningen



Teilen auf facebook


Donnerstag, 28.Dezember 2017 - 23:16 - Der EHC Red Bull München hat bei den Schwenninger Wild Wings mit 2:4 (0:0|1:2|1:2) verloren und die erste Niederlage nach zuvor neun DEL-Siegen in Folge kassiert. Maximilian Kastner und Michael Wolf erzielten vor 6.215 Zuschauern die Tore für München, das in der Tabelle auf den dritten Platz abrutschte. Neuer Tabellenführer sind die Thomas Sabo Ice Tigers, auf Rang zwei liegen die Eisbären Berlin.

München drängte die Wild Wings in der Anfangsphase in die Defensive, Michael Wolf und Co. scheiterten aber mehrfach am gut aufgelegten Schwenninger Schlussmann Marco Wölfl. In der Folge prägten die Defensivreihen beider Teams das Spielgeschehen. Die Red Bulls hatten zwar die besseren Offensivaktionen, hochkarätige Chancen waren aber nicht darunter.

Auch im Mittelabschnitt mussten beide Teams hart für gute Abschlusspositionen arbeiten. Die erste Topchance hatte Dominik Kahun, sein Schuss landete aber an der Oberkante der Latte (30.). Die Red Bulls hatten die Partie im Griff, erlaubten sich dann aber einen Scheibenverlust, den Kai Herpich bestrafte (34.). Nur drei Minuten später erzielte Maximilian Kastner auf Zuspiel von Patrick Hager das 1:1 (37.). Schwenningen ging nach einem Treffer von Mirko Höfflin aber zum zweiten Mal in Führung (38.).

Im Schlussdrittel waren 29 Sekunden gespielt, als Stefano Giliati den dritten Schwenninger Treffer erzielte. Michael Wolf brachte die Münchner mit seinem Anschlusstreffer zurück in die Partie (46.). Assistent war Patrick Hager, der zum 200. Mal in der DEL ein Tor vorbereitete. Knapp vier Minuten vor dem Ende ging Münchens Trainer Don Jackson volles Risiko. In Überzahl nahm er Torhüter Danny aus den Birken vom Eis. Die Red Bulls drängten auf den Ausgleich, scheiterten aber immer wieder an Marco Wölfl. Drei Sekunden vor dem Ende besiegelte Will Acton per Empty-Net-Treffer die 2:4-Niederlage der Münchner.

Patrick Hager: „Trotz zahlreicher Möglichkeiten hat es nicht gereicht. Schwenningen war aber brandgefährlich – vor allem bei Kontern. In den entscheidenden Situationen fehlte uns die richtige Balance.“

Schwenninger Wild Wings - EHC Red Bull München 4:2 (0:0|2:1|2:1)
Tore
1:0 | 33:05 | Kai Herpich
1:1 | 36:42 | Maximilian Kastner
2:1 | 37:51 | Mirko Höfflin
3:1 | 40:29 | Stefano Giliati
3:2 | 45:38 | Michael Wolf
4:2 | 59:57 | Will Acton
Zuschauer 6.215


Quelle:red/PM