3
 
4

MZA vs.ZNO

3
 
6

KAC vs.BWL

3
 
2

DEC vs.AVS

2
 
6

MZA vs.VIC

2
 
3

AVS vs.MZA

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
2

VSV vs.VIC

4
 
1

BWL vs.HCI

3
 
7

G99 vs.RBS

7
 
3

HCB vs.ZNO

3
 
2

HCI vs.BWL

1
 
2

AVS vs.RBS

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.KAC

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB


Tölzer Löwen: Vorweihnachtliches Derby am Riessersee



Teilen auf facebook


Donnerstag, 21.Dezember 2017 - 19:20 - Eine besinnliche Stimmung herrschte in den letzten Wochen auf dem Tölzer Christkindlmarkt. Zumindest für 60 Minuten wird die vorweihnachtliche Harmonie allerdings ein Ende nehmen. Es steht die Mutter aller Derbys an: Der SC Riessersee empfängt die Tölzer Löwen zum Kräftemessen.

Neben wichtigen Punkten für die Tabelle geht es vor allem um die Vorherrschaft im Oberland. Konnten die Buam in der Vorbereitung schon beide Spiele gegen den Rivalen gewinnen, gab es in der Hauptrunde jeweils einen Sieg für beide Seiten. Nur ungern erinnert man sich an das Punktspiel im Olympia-Eissportzentrum. Mit 4:9 verlor das Team aus dem Isarwinkel - schon nach den ersten zwanzig Minuten stand es 0:5. Doch die Revanche gelang Rick Boehm und seiner Mannschaft bereits: 7:3 hieß es vor knapp zwei Monaten in der weeArena. Vor einer ausverkauften Kulisse lieferten sich die Teams ein regelrechtes Eishockeyfest. Nicht weniger ist von der Partie am morgigen Freitag zu erwarten. Der SC Riessersee rechnet mit über 5000 Zuschauern.

Nicht nur in der regulären Saisonbilanz sind die beiden Teams ausgeglichen. Auch in der ewigen Bilanz steht nahezu ein Unentschieden. In 236 Vergleichen gab es - neben 27 Partien ohne Sieger - 105 Erfolge für Riessersee und 104 für die Tölzer Buam.

Damit es mit dem Ausgleich auch in der ewigen Bilanz klappt, wird Rick Boehm am Wochenende erstmals Unterstützung vom neuen Co-Trainer Flocko Funk bekommen. Der DNL-Headcoach wurde unter der Woche als zusätzliche Stützte involviert und wird am Freitag erstmals an der DEL2-Bande stehen. Auch auf dem Eis können die Löwen auf weitere Unterstützung bauen. Rick Boehm kann, erstmals seit einigen Wochen, wohl wieder auf sechs Verteidiger zurückgreifen. Es wird eine Top-Leistung brauchen, um dem Tabellenvierten ein Bein stellen zu können. Die internen Topspieler sind beim SCR recht leicht auszumachen: Hinter Richie Mueller, Andreas Driendl (beide 39 Pkt.) und Lubor Dibelka (30 Pkt.) klafft eine große Lücke in der internen Scorerliste. So schaffen es die vier Kontingentspieler Oakley, Gomes, Beck und Johansson mit insgesamt 47 Punkten beispielsweise nur knapp über die Marke von Driendl. Die Spielzeit im Tor teilen sich Kevin Reich und Matthias Nemec, wobei Letzterer als Stammgoalie gilt. Der Halb-Tscheche stand auch in beiden Oberland-Derbys im Tor.


Quelle: Pressemitteilung