4
 
2

ZNO vs.HCB

4
 
1

VSV vs.BWL

2
 
1

VIC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.KAC

5
 
6

DEC vs.G99

2
 
3

VIC vs.HCB

2
 
0

RBS vs.AVS

4
 
1

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.ZNO

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

MZA vs.ZNO

0
 
0

KAC vs.BWL

0
 
0

HCI vs.VSV

0
 
0

DEC vs.AVS


Unglückliche Niederlage für Passau in Füssen



Teilen auf facebook


Dienstag, 19.Dezember 2017 - 5:41 - Die Passau Black Hawks mussten sich am Sonntag dem EV Füssen mit 5:4 geschlagen geben. Der Siegtreffer der Gastgeber fiel erst zwei Minuten vor dem Abpfiff. Dabei lieferten die Passau Black Hawks dem Altmeister einen harten Kampf und hätten das Spiel mit etwas Glück auch für sich entscheiden können. Die 897 Zuschauer bekamen eine spannende und abwechslungsreiche Partie geboten. Dies lag in erster Linie daran, dass die Passau Black Hawks selbst nach einem 4:1 Rückstand nicht aufgesteckt haben und es eine viertel Stunde vor dem Spiel Ende plötzlich 4:4 unentschieden stand.

Das erste Drittel gehörte klar den gastgebenden Allgäuern. Zu viele, teils überflüssige, Strafzeiten brachten die Black Hawks früh in Bedrängnis. So konnte Füssen mit dem Spielstand von 3:1 in die erste Drittelpause gehen. Im zweiten Drittel folgte dann erneut in Überzahl für Füssen der Treffer zum 4:1. Nur sieben Sekunden nach dem Power Play Tor der Allgäuer verkürzte Dominik Schindlbeck auf 4:2. Oliver Ferstl hämmerte noch im zweiten Abschnitt die Scheibe ins Kreuzeck und verkürzte auf 4:3. Im Schlussdrittel erzielte Roman Nemecek dann sogar den Ausgleich für die Habichte. Im Anschluss entwickelte sich eine hochklassige Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor Ende des Spiels landete ein zweifach abgefälschter Schuss hinter Black Hawks Keeper Hamberger im Tor. Trotz sechs Feldspieler und allem Einsatz gelang den Passau Black Hawks kein weiterer Treffer. „Das Spiel hätte auch anders ausgehen können. Im ersten Drittel war Füssen klar besser. Wir haben zu viele Strafzeiten genommen und wurden bestraft. Im letzten Drittel hatten wir nach dem Ausgleich vier fünf gute Chancen. Der Schuss zum 5:4 war aus unserer Sicht total unglücklich. Der Blick geht jetzt nach vorne zum Heimspiel am Freitag gegen Buchloe. Da holen wir uns dann die Punkte.“ So das Fazit von Christian Zesseck, sportlicher Leiter der Passau Black Hawks.

In der Tat gilt es für die Black Hawks sich jetzt mit voller Konzentration auf das Heimspiel am Freitag um 20 Uhr gegen Buchloe vorzubereiten. Dort geht es in der Partie zwischen den achten und neunten der Tabelle um eine Vorentscheidung um die Zwischenrundenplätze. Die Eishockey Bayernliga ist in dieser Saison so ausgeglichen wie lange nicht mehr. Alle Mannschaften haben noch Chancen den so begehrten achten Platz zu erreichen. Die ersten acht Teams qualifizieren sich für die Teilnahme an der Zwischenrunde. Die letzten sechs Mannschaften müssen in die Verzahnungsrunde mit den Landesligisten und kämpfen um den Klassenerhalt. Aktuell stehen die Passau Black Hawks auf dem heiß begehrten achten Platz. Der Vorsprung auf Verfolger und Freitagsgegner Buchloe beträgt allerdings nur drei Punkte. So kommt es am Freitag zum Showdown um die Zwischenrunde in der Passauer EisArena. Bei nur noch sechs verbleibenden Spielen können die Passau Black Hawks mit einem Sieg gegen die Ostallgäuer ein Ausrufezeichen setzen. „Das wird ein Spiel mit Playoff Charakter. Die Fans werden die Passauer EisArena wieder in einen Hexenkessel verwandeln. Ein Highlight für alle sportbegeisterten in Stadt und Landkreis Passau.“ freut sich Vorstand Christian Eder auf die Partie.


Quelle: Pressemitteilung