2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

1
 
2

VSV vs.AVS

6
 
4

VIC vs.ZNO

2
 
1

RBS vs.G99

1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

AVS vs.KAC

0
 
0

DEC vs.HCB

0
 
0

BWL vs.HCI

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

Münchens Red Bulls feiern zweiten Derbysieg gegen Straubing



Teilen auf facebook


Samstag, 21.Oktober 2017 - 7:53 - Der EHC Red Bull München hat auch das zweite Derby gegen die Straubing Tigers gewonnen und damit den siebten DEL-Heimsieg in Folge eingefahren. Eine Woche nach dem 5:2-Erfolg in Niederbayern siegte das Team von Trainer Don Jackson im Olympia-Eisstadion vor 4.370 Zuschauern mit 6:3 (1:2|2:0|3:1). Die Red Bulls erzielten vier ihrer sechs Tore in Überzahl.

Die Red Bulls begannen druckvoll und deckten in den ersten Minuten das Tor von Drew MacIntyre mit Schüssen ein. Straubing überstand die Anfangsphase jedoch schadlos und schloss seine ersten beiden Angriffe erfolgreich ab: Jeremy Williams (5.) und Michael Zalewski (8.) schossen eine Zwei-Tore-Führung für die Gäste heraus. München wurde nach der Großchance von Jason Jaffray (12.) wieder stärker. 24 Sekunden vor dem Drittelende verkürzte Markus Lauridsen auf 1:2. Es war der zweite Saisontreffer des Dänen nach seiner Torpremiere vor sieben Tagen in Straubing.

Der Mittelabschnitt gehörte den Red Bulls. In der 23. Minute erzielte Jon Matsumoto in Überzahl auf Zuspiel von Dominik Kahun den Ausgleich. Danach vergaben Keith Aucoin (25.) und Brooks Macek mit einem Pfostenschuss (26.) gute Chancen auf das 3:2. In der 39. Minute richtete es dann zum zweiten Mal das Powerplay für die Red Bulls. Yannic Seidenberg zog von der blauen Linie ab und brachte München erstmals in Führung.

Im Schlussdrittel passierte zunächst wenig vor beiden Toren. In der 53. Minute nutzten die Gäste eine starke Phase zum Ausgleich durch Dylan Yeo. München zeigte sich aber nicht beeindruckt. Nur 19 Sekunden später stellte Frank Mauer auf 4:3. Kurz vor dem Ende sorgten Michael Wolf bei 5-gegen-3 und Brooks Macek in einfacher Überzahl für den 6:3-Endstand (57.).

Don Jackson: „Es war eine interessante und enge Partie. Wir hatten im ersten Drittel viele Schüsse, Straubing hat zwei Tore gemacht. Nach dem Rückstand haben wir etwas Zeit gebraucht, um ins Spiel zurückzukommen. Das ist uns gelungen. Unser Powerplay und unsere Schlussphase waren heute stark.“

EHC Red Bull München - Straubing Tigers 6:3 (1:2|2:0|3:1)
Tore:
0:1 | 04:13 | Jeremy Williams
0:2 | 08:16 | Michael Zalewski
1:2 | 19:36 | Markus Lauridsen
2:2 | 22:56 | Jonathan Matsumoto
3:2 | 38:22 | Yannic Seidenberg
3:3 | 52:30 | Dylan Yeo
4:3 | 52:49 | Frank Mauer
5:3 | 56:25 | Michael Wolf
6:3 | 56:50 | Brooks Macek
Zuschauer: 4.370


Quelle:red/PM

hockeyfans.at der letzen 24h

Bad Tölz mit Deja-vu gegen Dresden  Lustenau fertigt KAC II gnadenlos ab  München nach Sieg in Köln wieder Tabellenführer  Salzburg mit Teilrevanche gegen die Graz 99ers  Fehervar schlägt auch in Villach zu  Dornbirn lässt sein Black Wings Trauma hinter sich  Bozen lässt Innsbruck im Westderby kein Tor  Vienna Capitals setzen sich gegen Znojmo durch  VEU bejubelt Penalty Sieg über Cortina  Pustertal setzt sich in Lustenau durch  KAC II macht Wäldern das Leben schwer  Enge Partien mit vielen Heimsiegen in der Alps Hockey League  VSV empfängt das Überraschungsteam aus Ungarn  Bozen steht im Heimderby gegen Haie unter Erfolgsdruck  Dornbirn will mit Linz dem nächsten Großen ein Bein stellen  Salzburg will auch gegen die 99ers Revanche  Dimitri Pätzold wechselt von Straubing nach Krefeld  Vienna Capitals im Ost-Derby gegen Znojmo 

News in English

Two derbys in the EBEL on Sunday  Tight games and five home wins in the AHL  Alps Hockey League re-starts after break  Two Austrian battles during IIHF Break in the AHL  16 Teams vying for the Quarter-Finals  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Welser beendet Karriere, Salzburg sperrt Rückennumer 20  Vienna Capitals mit prominentem Trainingsgast  CHL: Mannheim reagiert auf Mordversuch-Anschuldigung   Bozen holt für einen Monat einen kanadischen Center  Rick Nasheim: „Wir müssen lernen sechzig Minuten Eishockey zu spielen.“