2
 
3

VIC vs.HCB

2
 
0

RBS vs.AVS

8
 
3

RBS vs.G99

3
 
4

MZA vs.ZNO

3
 
6

KAC vs.BWL

3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
2

DEC vs.AVS

2
 
6

MZA vs.VIC

0
 
0

HCI vs.BWL

0
 
0

VIC vs.VSV

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

HCB vs.ZNO

0
 
0

G99 vs.RBS

0
 
0

BWL vs.HCI

0
 
0

AVS vs.MZA

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

Münchens Red Bulls feiern zweiten Derbysieg gegen Straubing



Teilen auf facebook


Samstag, 21.Oktober 2017 - 7:53 - Der EHC Red Bull München hat auch das zweite Derby gegen die Straubing Tigers gewonnen und damit den siebten DEL-Heimsieg in Folge eingefahren. Eine Woche nach dem 5:2-Erfolg in Niederbayern siegte das Team von Trainer Don Jackson im Olympia-Eisstadion vor 4.370 Zuschauern mit 6:3 (1:2|2:0|3:1). Die Red Bulls erzielten vier ihrer sechs Tore in Überzahl.

Die Red Bulls begannen druckvoll und deckten in den ersten Minuten das Tor von Drew MacIntyre mit Schüssen ein. Straubing überstand die Anfangsphase jedoch schadlos und schloss seine ersten beiden Angriffe erfolgreich ab: Jeremy Williams (5.) und Michael Zalewski (8.) schossen eine Zwei-Tore-Führung für die Gäste heraus. München wurde nach der Großchance von Jason Jaffray (12.) wieder stärker. 24 Sekunden vor dem Drittelende verkürzte Markus Lauridsen auf 1:2. Es war der zweite Saisontreffer des Dänen nach seiner Torpremiere vor sieben Tagen in Straubing.

Der Mittelabschnitt gehörte den Red Bulls. In der 23. Minute erzielte Jon Matsumoto in Überzahl auf Zuspiel von Dominik Kahun den Ausgleich. Danach vergaben Keith Aucoin (25.) und Brooks Macek mit einem Pfostenschuss (26.) gute Chancen auf das 3:2. In der 39. Minute richtete es dann zum zweiten Mal das Powerplay für die Red Bulls. Yannic Seidenberg zog von der blauen Linie ab und brachte München erstmals in Führung.

Im Schlussdrittel passierte zunächst wenig vor beiden Toren. In der 53. Minute nutzten die Gäste eine starke Phase zum Ausgleich durch Dylan Yeo. München zeigte sich aber nicht beeindruckt. Nur 19 Sekunden später stellte Frank Mauer auf 4:3. Kurz vor dem Ende sorgten Michael Wolf bei 5-gegen-3 und Brooks Macek in einfacher Überzahl für den 6:3-Endstand (57.).

Don Jackson: „Es war eine interessante und enge Partie. Wir hatten im ersten Drittel viele Schüsse, Straubing hat zwei Tore gemacht. Nach dem Rückstand haben wir etwas Zeit gebraucht, um ins Spiel zurückzukommen. Das ist uns gelungen. Unser Powerplay und unsere Schlussphase waren heute stark.“

EHC Red Bull München - Straubing Tigers 6:3 (1:2|2:0|3:1)
Tore:
0:1 | 04:13 | Jeremy Williams
0:2 | 08:16 | Michael Zalewski
1:2 | 19:36 | Markus Lauridsen
2:2 | 22:56 | Jonathan Matsumoto
3:2 | 38:22 | Yannic Seidenberg
3:3 | 52:30 | Dylan Yeo
4:3 | 52:49 | Frank Mauer
5:3 | 56:25 | Michael Wolf
6:3 | 56:50 | Brooks Macek
Zuschauer: 4.370


Quelle:red/PM