3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

3
 
4

BWL vs.VIC

0
 
0

G99 vs.DEC

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

photo_421488_20130913.jpg EXPA © Oskar Höher

Kathan sichert ersten Auswärtssieg der Tölzer Löwen



Teilen auf facebook


Samstag, 14.Oktober 2017 - 20:55 - Er war ein hartes Stück Arbeit, dieser 4:3-Sieg der Tölzer Löwen in Heilbronn. Erst ein später Doppelpack von Klaus Kathan sicherte den Buam die Punkte.

„Der Gegner hat überragend begonnen. Offensiv sehr stark. Wir haben damit Probleme gehabt im ersten Drittel“, analysiere Löwen-Coach Rick Boehm. Die angesprochene Falken-Offensivpower spiegelte sich in zwei schnellen Treffern wieder. Bei Gegentreffer Nummer eins wurde Manuel Edfelder unglücklich von einem Schiedsrichter behindert, so dass sein Gegenspieler Kevin Lavalleé alleine auf Mechel zulaufen konnte und zur Führung einschob. Nur 26 Sekunden später jubelte der Großteil der 1218 Zuschauer erneut. Mark Heatley traf unbedrängt erst den linken und dann den rechten Innenpfosten. Der Puck sprang raus aus dem Tor, doch die Scheibe schien die Linie schon überquert zu haben – das wurde im Videobeweis klargestellt. Die Löwen fingen sich in der Folge etwas und waren gleichwertig. Allerdings mussten sie einen Schockmoment hinnehmen: Ein finnischer Mitspieler krümmte sich wegen einer Verletzung am Knie – nichts Neues für die Löwen. Es traf Joonas Vihko, der einen Check gegen das Knie bekam. Eine genaue Diagnose wird erst die Kernspintomographie am Samstag geben. Gegenspieler Kyle Helms musste vorzeitig in die Kabine und die Löwen nutzten die Spieldauer-Strafe zum Anschlusstreffer. Manuel Edfelder hielt die Kelle in einen strammen Pass von Thomas Schenkel und markierte den Anschluss.

„Das Spiel war für mich als Trainer sehr anstrengend. Ich fande es etwas chaotisch“, zeigte sich Rick Boehm nicht vollends zufrieden mit dem Auftritt seines Teams. Denn auch im Mitteldrittel waren es die Falken, die erstmals trafen. Nachdem der stark aufspielende Brandon Alderson noch den Pfosten traf, versenkte Matt MacKay den Puck im Nachschuss zum 3:1. Die Löwen mussten erneut einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherlaufen, taten dies aber umgehend. Das Verteidigungs-Duo André Lakos und Andreas Schwarz spielte einen sehenswerten Doppelpass, den Letzterer ins Tor vollendete. Auch Heilbronn hätte im zweiten Drittel noch weitere Treffer machen können, doch „wir hatten auch einen starken Torwart heute. Andi Mechel hat uns im Spiel gehalten“, honorierte Boehm die Leistung seines Goalies. Mechel rettete zweimal spektakulär gegen die Falken und ermöglichte den Löwen damit überhaupt erst die Chance noch den Ausgleich zu erzielen. Klaus Kathan nahm das Angebot Mechels an und traf in der 42.Spielminute zum Ausgleich – ein humorloser Direktschuss des Routiniers. Da in der restlichen Spielzeit keine Tore mehr fielen, ging es in eine Verlängerung. Dass die Löwen die Overtime mögen, zeigten sie schon in der Vorbereitung – und es sollte so weitergehen. Philipp Schlager holte ein Powerplay heraus, das Teamkollege Kathan zum 3:4-Endstand nutzte. Der Schuss des 40-jährigen schlug genau im Winkel ein – das fünfte Saisontor Kathans, der wohl einfach nicht alt werden möchte.

Die Löwen zeigten nicht ihre Bestleistung, dennoch konnten sie die ersten Auswärtspunkte der Saison einpacken. „Wir sind natürlich glücklich darüber“, so Boehm. Die Buam mussten diese Saison schon oft schmerzlich erfahren, dass am Ende nur die Punkte zählen – und das sind nach dem Freitagsspiel nun wieder zwei mehr. Am Sonntag sind die Lausitzer Füchse in Bad Tölz zu Gast.


Quelle:red/PM