2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

 Eisenbauer

Tölzer Löwen am Wochenende: Freitagsderby und Heimspiel gegen Bad Nauheim



Teilen auf facebook


Freitag, 22.September 2017 - 5:28 - Das zweite Spieltagswochenende der DEL2 steht an. Für die Tölzer Löwen beginnt dieses mit einem der heißesten Derbys in ganz Eishockey-Deutschland und endet mit einem Heimspiel gegen den EC Bad Nauheim.

Zu Punkten hat es an den ersten beiden Spieltagen nicht gereicht. Dennoch war das Team von Rick Boehm in Crimmitschau nah dran an Zählbarem und auch gegen Frankfurt konkurrenzfähig. Damit es an den kommenden beiden Spieltagen zu Punkten reicht, müssen laut dem Coach die „vermeidbaren Fehler vermieden werden“. Klingt einfach, ist es aber nicht unbedingt. Deswegen haben die Buam unter der Woche intensiv trainiert. Intensiv hergehen wird es auch am Freitagabend, wenn das 234. Pflichtspiel-Derby zwischen den Tölzer Löwen und dem SC Riessersee stattfindet. Sieben Jahre mussten die Fanlager auf das Highlight-Spiel warten – nun ist es endlich wieder da. Mit einem Sieg im rivalisierten Garmisch-Partenkirchen könnten die Löwen die Bilanz ausgleichen. Aktuell führt der SCR mit 104 Siegen die ewige Bilanz an. Den Löwen gelangen 103 Erfolge. Löwen-Verteidiger André Lakos ist schon heiß auf das Prestige-Duell. Zu Anfang der Woche sagte er: „Jetzt werden wir uns ein paar Tage darauf vorbereiten und dann die ersten drei Punkte holen“. Gut geklappt hat dieses Vorhaben der Löwen in der Vorbereitung gegen den SC Riessersee. In beiden Spielen gingen sie knapp als Sieger vom Eis. Schon dort wurde die Klasse beider Teams deutlich. Bei den Werdenfelsenern stachen vor allem die Neuzugänge Lubor Dibelka, Richard Müller und Joel Johansson hinaus. Sie ergänzen den ohnehin schon gut besetzten Kader, der in der letzten Saison einen neunten Platz herausgespielt hat. Spielbeginn zum Derby ist um 20:00 Uhr.

Zwei Tage später wartet das nächste hochinteressante Spiel für die Löwen. Nicht nur der neu eingebaute Videowürfel wird erstmals zum Einsatz kommen: Es sollen auch die ersten Heim-Zähler der noch jungen Saison her. Nach dem schweren Spiel gegen Frankfurt wartet eine weitere Mannschaft aus Hessen auf die Löwen. Die Kurstädter haben dank des Sieges über Heilbronn am Auftaktwochenende drei Punkte gesammelt. Besonders stark präsentierte sich dabei Ex-Löwe Andreas Pauli mit drei Treffern. Außerdem hat der letztjährige Tabellenelfte den Topscorer Radek Krestan halten können. Ersetzen mussten die „Roten Teufel“ mit Juuso Rajala, Nick Dineen und Eugen Alanov aber auch ganze 106 Scorerpunkte. Gelingen soll dies mit den Sturm-Neuerwerbungen Maximilian Brandl, Cody Sylvester, James Livingston und Mike McNamee. Im Tor bekam mit Felix Bick ebenfalls ein Neuzugang bisher den Vorzug.



Quelle:red/PM