4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

München holt Punkt in Wolfsburg



Teilen auf facebook


Sonntag, 17.September 2017 - 19:25 - Beim ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison mit dem Finalgegner von 2016 und 2017 hat der EHC Red Bull München mit 3:4 nach Verlängerung (0:1|2:0|1:2|0:1) bei den Grizzlys Wolfsburg verloren. Vor 2.177 Zuschauern waren die Treffer von Yannic Seidenberg, Michael Wolf und Dominik Kahun zu wenig.

Schon in der sechsten Minute gingen die Grizzlys durch ein Tor von Alexander Karachun in Führung. Die Münchner waren zwar die spielbestimmende Mannschaft, die beste Chance der Münchner vergab jedoch Michael Wolf per Alleingang (13.).

Im zweiten Drittel dauerte es bis zur 30. Minute, ehe Yannic Seidenberg nach einem gewonnen Bully per Direktabnahme zum verdienten 1:1 traf. Im Gegenzug verhinderte Danny aus den Birken mit einer starken Parade gegen Gerrit Fauser die neuerliche Grizzyls-Führung (31.). Besser machte es Michael Wolf. In Überzahl stellte der Kapitän mit einer sehenswerten Einzelaktion auf 2:1 für die Landeshauptstädter (36.).

Jon Matsumoto (43.) und Patrick Hager (48.) hatten im Schlussabschnitt die Chance auf 3:1 für die Red Bulls zu stellen, stattdessen erzielte Mark Voakes den überraschenden 2:2-Ausgleichstreffer (49.). In der Folge ging es Schlag auf Schlag. Jeweils im Powerplay erzielte zuerst Dominik Kahun technisch hochwertig die Münchner Führung (54.), drei Minuten später gelang Alexander Weiß der neuerliche Ausgleich (57.).

Die Entscheidung fiel dann in der Overtime. Die Grizzlys trafen in Überzahl durch Kris Foucault zum 4:3-Endstand (62.).

Danny aus den Birken: „Wir haben am Ende den Wolfsburgern mit Strafen die Chance gegeben, Druck zu machen und Tore zu schießen. Wir haben allgemein gut gespielt, aber Wolfsburg ist einfach eiskalt. Uns war aber schon bewusst, dass das heute eine schwierige Aufgabe werden wird.“

Grizzlys Wolfsburg - EHC Red Bull München 4:3 (1:0|0:2|2:1|1:0)
Tore
1:0 | 05:54 | Alexander Karachun
1:1 | 29:26 | Yannic Seidenberg
1:2 | 35:15 | Michael Wolf
2:2 | 48:07 | Mark Voakes
2:3 | 53:27 | Dominik Kahun
3:3 | 56:09 | Alexander Weiß
4:3 | 61:25 | Kris Foucault
Zuschauer: 2.177


Quelle:red/PM