3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

Münchens Red Bulls erkämpfen Sieg in Krefeld



Teilen auf facebook


Freitag, 08.September 2017 - 22:33 - Der EHC Red Bull München hat seine Auftaktpartie zur neuen DEL-Saison gewonnen. Bei den Krefeld Pinguinen feierte das Jackson-Team einen 3:2-Sieg nach Verlängerung (1:1|0:1|1:0|1:0). Vor 5.051 Zuschauern trafen Yannic Seidenberg, Neuzugang Patrick Hager und Kapitän Michael Wolf für die Münchner.

Der EHC Red Bull München hatte bereits nach 30 Sekunden das erste Saisontor auf dem Schläger, Kapitän Michael Wolf scheiterte jedoch an Pinguine-Schlussmann Patrick Klein. Auch danach waren die Münchner spielbestimmend, den Treffer erzielten aber die Hausherren durch Nick St. Pierre (13.). Nur drei Minuten nach dem Rückstand markierte Yannic Seidenberg nach tollem Pass von Frank Mauer den verdienten 1:1-Ausgleich (16.).

Zum Auftakt des zweiten Drittels wäre beinahe den Krefeldern ein schnelles Tor gelungen, Red-Bulls-Goalie Danny aus den Birken behielt beim Alleingang von Dragan Umicevic aber die Oberhand (21.). Während der Deutsche Meister zwei Powerplay-Situationen nicht ausnutzen konnte, brachte der Ex-Münchner Martin Schymainski die Pinguine mit 2:1 in Front (35.). Die beste Möglichkeit für die Isarstädter vergab Mads Christensen nach einem Solo in der 39. Minute.

Im Schlussabschnitt hatte Jason Jaffray die erste gefährliche Tormöglichkeit für die Red Bulls. Sein Schuss wurde jedoch von Patrick Klein entschärft, der sich bei dieser Aktion verletzte und ausgewechselt werden musste (44.). Für ihn kam der 19-jährige Michel Weidekamp ins Spiel und zu seinem DEL-Debüt. In der Folge rannten die Münchner weiter an, sie mussten aber bis zur 59. Minute warten, ehe Neuzugang Patrick Hager das 2:2 gegen den Rookie erzielen konnte.

In der Verlängerung hatten die Red Bulls dann das glücklichere Händchen. Michael Wolf verwandelte nach Foul an ihm den fälligen Penalty eiskalt zum 3:2 (64.).

Michael Wolf: „Alle Mannschaft rufen das Beste gegen uns ab. Ich denke, wir haben kein schlechtes Auswärtsspiel gezeigt und hatten viele Tormöglichkeiten. Ich bin froh, dass der Penalty reingegangen ist. Am Ende sind wir froh, dass wir zwei Punkte mitnehmen.“

Krefeld Pinguine - EHC Red Bull München 2:3 n.V. (1:1|1:0|0:1|0:1)
Tore
1:0 | 12:55 | Nick St. Pierre
1:1 | 15:32 | Yannic Seidenberg
2:1 | 34:40 | Martin Schymainski
2:2 | 58:38 | Patrick Hager
2:3 | 63:20 | Michael Wolf

Zuschauer
5.051


Quelle:red/PM