5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

DEL2 in den Startlöchern



Teilen auf facebook


Mittwoch, 23.August 2017 - 18:16 - Aufsteiger hat letzte Hürde genommen: Am Dienstag, den 22. August, tagten die Gesellschafter der ESBG Eishockeyspielbetriebsgesellschaft mbH in Raunheim bei Frankfurt im NH Frankfurt Airport West. Im Rahmen der ordentlichen Gesellschafterversammlung entschieden die Gesellschafter einstimmig die Gesellschaftsanteile des Starbulls Rosenheim e.V. auf die Tölzer Eissport GmbH zu übertragen. Der formelle Akt im Nachgang der positiv abgeschlossenen Lizenzprüfung für die neue Spielzeit finalisiert die Aufnahme des Aufsteigers in der 2. Profi-Eishockeyliga. Ein weiterer Beschluss betraf den Standort Bayreuth. Aufgrund der Ausgliederung des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes des EHC „Die Tigers“ Bayreuth e.V. wurden die Geschäftsanteile und damit die Spiellizenz mittels Gesellschafterbeschluss erfolgreich auf die Bayreuth Tigers Eishockey GmbH übertragen.

„Wir freuen uns, nach dem EHC Freiburg und den Bayreuth Tigers mit den Tölzer Löwen den dritten Aufsteiger in Folge aus der Oberliga in die zweithöchste Profiliga Deutschlands zu integrieren. Der Standort hat in den letzten Wochen und Monaten tolle Arbeit geleistet. Gleichzeitig begrüßen wir die Schaffung professioneller und im Spitzensport üblicher Strukturen am Standort Bayreuth durch die Ausgliederung des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes.", so DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch

In diesem Rahmen wurde auch gegenüber den Clubs das Lizenzprüfungsverfahren zur anstehenden Saison ausgewertet. In dem Verfahren, welches vom 24. Mai bis 30. Juni 2017 lief, konnten am Ende alle 14 sportlich qualifizierten Clubs für den Spielbetrieb der neuen Saison lizenziert werden.

Den Vertretern der 14 DEL2-Clubs wurden zudem die Fanbeauftragten-Sprecher der Liga vorgestellt. Stefan Seng und Mark Haberer erklärten die Aufgaben und den Tätigkeitsbereich eines Fanbeauftragten, welcher zukünftig von jedem Club verbindlich zu benennen ist. Hierzu wurden Anforderungen - aber auch deren Verantwortung - an die Fanbeauftragte, welche in einem Fanbeauftragten-Handbuch zusammengetragen wurden, vorgestellt und erläutert. Der Aufbau einer eigenen Homepage mit vielen Informationen zu einem Spielbesuch an den DEL2-Standorten fand dabei einen positiven Anklang. Ebenso wie die Fortsetzung der überregionalen Fanumfragen und einem regelmäßigen Reporting der Fanbeauftragten nach den jeweiligen Spielbesuchen. „Das Thema Familien- und Fanfreundlichkeit wird an unseren Standorten schon immer großgeschrieben. Die Fanbeauftragten vertreten dabei bereits seit einigen Jahren die Interessen der Eishockeyfans in den Stadien. Für uns ist es wichtig, dieses Thema nun auch offiziell in unseren Richtlinien zu platzieren und die Arbeit der Fanbeauftragten zu unterstützen.", macht Rudorisch deutlich.


Quelle:red/PM