3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

dellogoab2011.jpg

DEL führt eine Divingliste ein, neue Regeln für 17/18



Teilen auf facebook


Dienstag, 15.August 2017 - 9:02 - Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) wird ab der kommenden Saison einige Regeln des IIHF neu auslegen. Darauf haben sich die 14 DEL Verein geeinigt und wollen so das Spiel attraktiver gestalten.

Die DEL hat damit begonnen, einige Regeln des Internationalen Eishockey Verbandes neu auszulegen. So wird bei einem "Hohen Stock mit Verletzungsvolle" keine automatische große Strafe samt Spieldauerstrafe ausgesprochen. Der Übeltäter erhält nun 2+2 Strafminuten und darf nach diesen 4 Minuten wieder am Spiel teilnehmen. Ausgenommen davon ist der absichtliche hohe Stock mit Verletzungsvolle, der wie bisher eine große Strafe mit Spieldauerstrafe nach sich zieht.

Die Regel zum Angreifer im gegnerischen Torraum wird weiter vereinfacht. Ab sofort ist ein tor auch gültig, wenn ein Spieler im Torraum steht und die Sicht des Goalies behindert, sofern sich das aus der Aktion heraus ergibt. Ein dauerhaftes Stehen im Torraum ist weiterhin nicht erlaubt. Weiterhin kein Tor wird gegeben, wenn ein Spieler einen relevanten Kontakt zum Torhüter herstellt.

Beim Schlittschuh-Tor wird in der DEL ein Schritt zurück gemacht, was bedeutet dass ab sofort wieder ein Puck vom Schlittschuh abgelenkt werden kann. Dies gitl auch, wenn dies bewusst bzw. mit Absicht gemacht wird. Es wird nur dann ein Tor nicht anerkannt, wenn es eine erkennbare Kickbewegung gibt bzw. wenn ein liegender Puck mit dem Schlittschuh ins Tor bugsiert wird.

Beim Bully will man das Anspiel beschleunigen und dadurch die Attraktivität des Spiels steigern. Bislang war es so, dass der Linesman beim Bully den Einwurf des Pucks bestimmt hat. Nun wird in der DEL der angreifende Spieler bestimmen, wann das Bully eingeworfen wird. Sobald sich der verteidigende Spieler korrekt aufgestellt hat setzt der angreifende Spieler seinen Schläger in die korrekte Position und in diesem Moment wird eingeworfen. Beim Anspiel im Mittelbully hat immer der Gastgeber den Vorteil.

Eine Liste der Diviginsünder
Ab sofort wird es in der DEL auch eine sogenannte Divingliste geben. Die Liga kann gegen Spieler disziplinarisch tätig werden, die eine Schwalbe vortäuschen bzw. vortäuschen, dass sie sich auf Grund eines Fouls verletzt hätten.

Bei einem ersten solchen Vergehen wird der Spieler verwarnt, bei einer Wiederholung wird er namentlich auf einer Liste vermerkt. Diese Liste bekommen alle sportlichen Leiter, die Trainer und die DEL Schiedsrichter. Wird der Spieler erneut zum Wiederholungstäter erhält er eine Geldstrafe, die sich mit jedem weiteren Vergehen erhöht. Ab der fünften Wiederholung wird auch der Trainer finanziell belangt.

Jörg von Ameln, Leiter Spielbetrieb: „Unser Fokus liegt darauf, dass die Spiele für die Spieler selbst und die Teams sicher und fair verlaufen. Ein System, das unsportliches Verhalten in Form von „Schwalben“ oder vorgetäuschten Verletzungen erkennt und sanktioniert, ist da ein weiterer und wichtiger Schritt."


Quelle:red/kf