3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

G99 vs.BWL

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

 EBEL

Clément Jodoin wird neuer Co-Trainer in Berlin



Teilen auf facebook


Montag, 29.Mai 2017 - 20:28 - Die Eisbären Berlin haben einen neuen Co-Trainer verpflichtet. Von den Montréal Canadiens aus der nordamerikanischen Profiliga NHL kommt Clément Jodoin nach Berlin. Der 65-jährige Kanadier unterschrieb einen Vertrag für ein Jahr beim DEL-Rekordmeister.

„Clément ist ein absoluter Eishockeyexperte. Er hat einen unglaublichen Erfahrungsschatz und technisches Wissen“, sagt Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer. „Ich kenne ihn schon etwas länger. Mit seiner positiven Einstellung und seinem Optimismus wird er viel Schwung in unsere Kabine bringen.“ Jodoin startete seine Trainerkarriere vor knapp 40 Jahren. In der NHL arbeitete er insgesamt zwölf Jahre für die Montréal Canadiens. Zudem war er für die Pittsburgh Penguins und die Quebec Nordiques aktiv. In der kanadischen Juniorenliga QMJHL coachte er vier Jahre Rimouski Océanic. Als Assistenztrainer des kanadischen U20-Juniorennationalteams gewann Clement drei Mal die Weltmeisterschaft (2006, 2007 und 2008). Zudem betreute er 2012 mit dem damaligen Bundestrainer Pat Cortina zusammen das deutsche Nationalteam.

Clément Jodoin selbst überzeugte sich vor einigen Tagen persönlich von den Bedingungen in Berlin: „In den letzten 15 Jahren habe ich in Europa an verschiedenen Stellen als Berater gearbeitet. Ich komme nach Berlin, weil ich eine neue Herausforderung suche. Es war an der Zeit für mich in einer neuen Umgebung zu arbeiten. Ich hatte mehrere Optionen. Meine Wahl fiel auf Berlin, weil ich Stéphane Richer und Peter Lee schon länger kenne, weil das Umfeld und die Organisation hier stimmen. Ich hatte zudem gute Gespräche mit Uwe Krupp. Wir werden ein gutes Team sein.“


Quelle:red/PM