3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_421488_20130913.jpg EXPA © Oskar Höher

Rekordzuschauerzahlen im Saisonfinale runden erfolgreiche DEL2 Spielzeit ab



Teilen auf facebook


Freitag, 28.April 2017 - 20:21 - Zuschauerinteresse ungebremst auf hohem Niveau: 33.370 Eishockey-Begeisterte besuchten die Final-Serie zwischen den Bietigheim Steelers und den Löwen Frankfurt. Dies macht einen Durchschnitt von 5.621 Zuschauern pro Spiel. Die Begeisterung und Unterstützung der Fans war in jeder Partie enorm.

So zieht auch DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch ein positives Fazit zum Saison-Abschluss. Die Liga befindet sich sportlich weiter auf dem Vormarsch. Insgesamt zog es 1.083.284 Fans in die Spielstätten der zweiten Liga – das bedeutet pro Spiel waren fast 2.600 Zuschauer in den Arenen. Zwar bleibt damit die DEL2 hinter der aufgestellten Rekordzahl aus der letzten Spielzeit, allerdings befinden sich die Zahlen weiterhin auf hohem Niveau im Vergleich mit anderen Sportarten.

Auch die Playdowns fanden großen Anklang bei den Fans an den Standorten. So besuchten die finale Playdown-Runde im Durchschnitt 2.450 Fans. Dass die Liga mit den Starbulls Rosenheim einen traditionsreichen Standort verliert, betonte der Geschäftsführer Rudorisch: „Da wir uns allerdings durchgängig für einen sportlichen Auf- und Abstieg einsetzen, gehört dies zum Sport dazu.“ Als bestes deutsches Team aus der Oberliga und damit als sportlicher Aufsteiger in die zweithöchste Spielklasse, nimmt mit den Tölzer Löwen ein weiterer traditionsreicher Eishockey-Club an der Lizenzprüfung teil.

Positiv sieht Rudorisch die weitere Entwicklung in den Bereichen Livestreaming, Social Media und DEL2-Internetpräsenz. Erstmalig war die Liga bei SpradeTV komplett vertreten. Dies wirkte sich auch mit deutlichen Steigerungsraten bei den Buchungszahlen aus, die 24 Prozent höher ausfallen als in der Vorsaison. Allein Spiel sechs im Finale verfolgten über 2.000 Fans über die Streaming-Plattform.


Quelle:red/PM