4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

München kassiert im DEL Halbfinale gleich ein Break



Teilen auf facebook


Samstag, 25.März 2017 - 6:57 - Der EHC Red Bull München ist mit einer Niederlage in das Playoff-Halbfinale gestartet. Vor 6.142 Zuschauern im ausverkauften Olympia-Eisstadion unterlag das Jackson-Team den Eisbären Berlin in einem Krimi mit 2:3 (0:0|2:2|0:0|0:0|0:1) nach Verlängerung. Brooks Macek brachte die Red Bulls mit einem Doppelpack in Führung, die Eisbären glichen jedoch aus. In der 85. Minute schoss André Rankel die Gäste zum Sieg und zur Führung in der Best-of-Seven-Serie.

Nach einem kurzen Abtasten zu Beginn erspielten sich die Eisbären ein Übergewicht. In dieser Phase verhinderte Danny aus den Birken mit einer starken Parade gegen Jamie MacQueen die Gästeführung (6.). München war spätestens ab der zehnten Minute im Spiel. In Überzahl zog Derek Joslin dreimal gefährlich ab (11.), Berlins Torhüter Petri Vehanen hielt aber die Null.

Im zweiten Abschnitt sorgte Brooks Macek mit seinem Schuss ins Kreuzeck für einen Traumstart der Red Bulls (22.). Mads Christensen hatte das 2:0 auf dem Schläger, er scheiterte aber am Pfosten (25.). In der 35. Minute war es dann erneut Brooks Macek, der einen Traumpass von Keith Aucoin zum 2:0 verwandelte. Berlin meldete sich allerdings mit einem Doppelschlag durch Bruno Gervais (37.) und André Rankel (38.) noch vor der zweiten Pause zurück.

Zu Beginn des Schlussabschnitts erspielten sich die Roten Bullen ein optisches Übergewicht. Die Qualität der Münchner Chancen war aber nicht so hoch wie vor der zweiten Pause. Gefährlicher waren die Eisbären. In Überzahl vergab Marcel Noebels zwei Großchancen auf die erstmalige Gästeführung (53.). München hatte seine beste Möglichkeit in der 58. Minute, Jon Matsumoto scheiterte aber per Penalty an Petri Vehanen.

In der Verlängerung mieden beide Teams das Risiko. Die erste Chance hatte Dominik Kahun in der 69. Minute. Wenig später lag die Scheibe im Tor der Red Bulls. Die Schiedsrichter bemühten den Videobeweis und entschieden dann auf Schlittschuhtreffer (71.). In der zweiten Overtime schoss André Rankel die Gäste in Überzahl zum Sieg.


Quelle:red/PM