8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

München stellt im DEL Viertelfinale schon auf 3:0



Teilen auf facebook


Sonntag, 12.März 2017 - 19:43 - Der EHC Red Bull München hat auch das dritte Viertelfinalspiel gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven gewonnen. Vor 5.320 Zuschauer im Olympia-Eisstadion sorgten Keith Aucoin mit einem Doppelpack und Derek Joslin für den 3:2-Sieg (1:1|1:0|1:1) des Meisters. Die Roten Bullen führen in der Best-of-Seven-Serie mit 3:0 und können am Mittwoch mit einem Sieg in Bremerhaven den Halbfinaleinzug perfekt machen.

Den besseren Start erwischten die Gäste von der Nordseeküste. In der zweiten Minute schoss Cody Lampl Bremerhaven in Führung. München fand in der Anfangsphase kein Mittel gegen die kompakte Defensive der Pinguins. Zwingend wurden die Roten Bullen im ersten Powerplay des Spiels. Die numerische Überlegenheit nutzte Derek Joslin per Schlagschuss zum 1:1-Ausgleich (12.). Danach hatten die Hausherren weitere gute Möglichkeiten – unter anderem einen Penalty, den Jon Matsumoto nicht verwandeln konnte (16.).

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Münchner das überlegene Team mit den besseren Chancen. Derek Joslin traf in der 25. Minute die Latte. Wenig später stellte Keith Aucoin mit einem platzierten Schuss ins kurze Eck auf 2:1 (27.). Danach waren die Red Bulls dem dritten Tor näher als die Gäste dem Ausgleich. Da Jani Nieminen im Gästetor eine starke Leistung zeigte, blieb es aber beim knappen Vorsprung nach 40 Minuten.

Im Schlussabschnitt waren keine zwei Minuten gespielt, als Jeremy Welsh zum 2:2-Ausgleich traf. Als Bremerhaven besser ins Spiel fand, brachte Keith Aucoin die Roten Bullen in Unterzahl erneut in Führung (46.). Kapitän Michael Wolf hatte in der 51. Minute die Vorentscheidung auf dem Schläger, sein Schuss landete aber am Pfosten. In der Schlussphase verteidigten die Münchner konzentriert, sodass sich am Spielstand nichts mehr änderte.




Quelle:red/PM