4
 
2

BWL vs.KAC

2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.G99

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

MZA vs.AVS

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

Münchner Red Bulls gewinnen die DEL Hauptrunde



Teilen auf facebook


Montag, 27.Februar 2017 - 6:50 - Der EHC Red Bull München hat die Hauptrunde mit einem 3:2-Sieg (0:0|1:1|2:1) bei den Fischtown Pinguins abgeschlossen. Vor 4.647 Zuschauern avancierte Brooks Macek mit einem Hattrick zum Matchwinner für den Meister. Da der bisherige Tabellenführer Mannheim im Parallelspiel gegen Straubing 1:4 verlor, beenden die Münchner die Hauptrunde zum zweiten Mal in Folge als Tabellenerster. Im Playoff-Viertelfinale wird das Jackson-Team entweder auf Berlin, Straubing oder Bremerhaven treffen.

Die Roten Bullen begannen druckvoll und hatten durch Brooks Macek die erste Chance des Spiels. Bremerhaven war spätestens mit dem Pfostenschuss von Mike Moore in der Partie angekommen. In der achten Minute kassierte Münchens Debütant Yann Sauvé eine Spieldauerstrafe, Keith Aucoin musste in der gleichen Szene für zwei Minuten auf die Strafbank. Die Mannschaft von Don Jackson verhinderte jedoch durch starke Defensivarbeit in dieser und einer späteren Unterzahlsituation den Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Red Bulls auf die Führung. Es waren aber nicht die Gäste, die das erste Tor schossen, sondern Bremerhavens Jeremy Welsh (25.). Danach zeichneten sich Münchens Torhüter Danny aus den Birken und sein Gegenüber Jani Nieminen mehrfach aus. In der 37. Minute war Nieminen allerdings chancenlos, weil Keith Aucoin in Überzahl Brooks Macek so gut freispielte, dass der ins leere Tor einschieben konnte.

Im Schlussdrittel legte Brooks Macek zwei weitere Treffer nach. Erst schoss er die Roten Bullen per Unterzahlkonter in Führung (43.), dann komplettierte er nach Vorarbeit von Keith Aucoin seinen Hattrick (49.). Da Jeremy Welsh die Pinguins vier Minuten später in Überzahl auf ein Tor heranbrachte, wurde es noch einmal spannend. München verteidigte in der Folge jedoch stark und rettete den Vorsprung über die Zeit.


Quelle:red/PM