3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99


Richtungsweisendes Wochenende: Löwen empfangen Landshut



Teilen auf facebook


Freitag, 24.Februar 2017 - 7:18 - Ein echtes Spitzenwochenende steht den Tölzer Löwen bevor. Neben dem potenziellen direkten Duell um die Tabellenspitze gegen Selb geht’s am Freitag gegen den EV Landshut.

Für das Heimspiel gegen die Niederbayern wurde die Aktion „Volle Hütte“ ausgerufen. Dauerkartenbesitzer können bis zu vier Personen zum halben Preis mit ins Stadion nehmen. Für alle Zuschauer ist ein echtes Schmankerl geboten: Alle Eintrittskarten sind an Gewinne gekoppelt. Mit etwas Glück gibt es eine VIP-Box in den Play-offs, Freikarten oder ein Meet&Greet mit einem Spieler der Wahl zu gewinnen. Die Löwen hoffen auf die Unterstützung ihrer Fans, damit sie weiterhin Druck auf den Spitzenreiter aus Selb ausüben können. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.

Der EV Landshut rangiert derzeit auf dem achten Tabellenplatz. Die Mannschaft von Alexander Serikow hat aber in der laufenden Saison schon gezeigt, was in ihr steckt. „Das Spiel wird sicher wieder, wie schon die Spiele vorher, eine enge Kiste. Der Tabellenplatz spiegelt nicht das Potenzial der Landshuter Mannschaft wider. Und wir wollen natürlich am Sonntag um Platz eins spielen. Voraussetzung dafür ist erstmal, dass wir unsere Hausaufgaben erledigen und morgen unsere beste Leistung gegen einen starken Gegner abrufen“, so Löwen-Torwart Markus Janka.

Ihre beste Leistung werden die „Buam“ auch im Sonntagsspiel brauchen. In Selb steigt ab 18 Uhr das absolute Topspiel der Oberliga Süd. Aktuell sind beide Teams nur durch einen Punkt getrennt, mit einem Sieg haben die Isarwinkler die Chance die Tabellenführung zu erobern. Gegen die offensivstarken Wölfe wird dies allerdings alles andere als eine leichte Angelegenheit. Allein die Paradereihe um Jared Mudryk, Kyle Piwowarczyk und Herbert Geisberger hat schon 86-mal getroffen. Gerade in der heimischen Netzsch-Arena sind die Oberfranken eine Macht. Nur vier Spiele gingen bislang verloren, dem gegenüber stehen 17 Erfolge auf heimischem Eis. Nach einem kleinen Durchhänger fanden die Wölfe zuletzt wieder zu ihrer alten Form zurück. Am vergangenen Wochenende gab es Siege in Deggendorf und gegen Landshut.

Den Löwen steht also ein richtungsweisendes Wochenende im Blick auf die bevorstehenden Play-offs bevor. Noch sind vier Partien in der Meisterrunde zu absolvieren – eine Vorentscheidung könnte aber bereits am kommenden Wochenende fallen.


Quelle: Pressemeldung //PI