4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_320147_20121214.jpg EXPA Oskar Hoeher

6:0-Sieg gegen Weiden: Tölzer Löwen bleiben Selb auf den Fersen



Teilen auf facebook


Samstag, 18.Februar 2017 - 10:55 - Mit einem 6:0 (0:0, 2:0, 4:0)-Sieg über die Blue Devils Weiden am Freitagabend bleiben die Tölzer Löwen Spitzenreiter Selb dicht auf den Fersen.

Eine klare Angelegenheit wurde das Spiel allerdings erst im letzten Drittel. Bis dahin stand es 2:0 für die Hausherren. Im ersten Drittel hatte Weiden mehr von der Partie. „Wir haben es versäumt, Tore zu schießen“, sagte EVW-Trainer Markus Berwanger. „Dann wäre das Spiel anders verlaufen.“ Axel Kammerer monierte zu wenig Einsatz im ersten Drittel, „wir haben uns zu passiv verhalten und viele Zweikämpfe verloren“.

Dies änderte sich im Mittelabschnitt grundlegend. „Wir sind ins Laufen gekommen“, sagte Kammerer. „Wir habe die Scheibe sehr gut bewegt und haben dann zwangsläufig die Tore geschossen.“ Jordan Baker (24.) und Michael Endraß (32.) brachten die Löwen auf die Siegerstraße. Für Berwanger war der Knackpunkt, als am Ende des zweiten Drittels drei Weidener zeitgleich auf die Strafbank mussten: Marko Babic erhielt eine Spieldauer-Strafe wegen hohen Stocks (37.), Philipp Siller folgte wegen zu vieler Spieler auf dem Eis (39.), und Marcel Waldowsky erhielt eine zehnminütige Disziplinarstrafe.

„Wir hatten keine drei Blöcke mehr. Für eine gute Mannschaft wie Tölz ist es dann einfach, das runterzuspielen“, sagte Berwanger. Stefan Reiter nutzte die Überzahlsituation zum vorentscheidenden 3:0 (41.). Dominik Walleitner (46., 53.) und Johannes Sedlmayr (59.) machten den Deckel auf die Partie.

„Der deutliche Sieg tut uns gut“, sagte Axel Kammerer. „Weiden 6:0 zu schlagen ist nicht alltäglich. Es war eine sehr gute Mannschaftsleistung, aber heute muss ich die vierte Reihe hervorheben, sie hat sich die Tore verdient.“ Die Stürmer der vierten Reihe – Dominik Walleitner, Maxi Hörmann und Daniel Merl – waren an vier der sechs Tore beteiligt.



Quelle:red/PM