5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

img_7370.jpg

Tölzer Löwen gewinnen mit 3:2 in Peiting



Teilen auf facebook


Montag, 30.Januar 2017 - 19:40 - Die Tölzer Löwen sind zurück: In Peiting gewann das Team von Axel Kammerer am gestrigen Abend mit 3:2 (2:2, 0:0, 1:0).

Das Spiel begann mit einem Déjà-vu für die mitgereisten Löwenfans. Die Buam durften früh im Powerplay ran, bekamen aber zunächst keinen geordneten Aufbau hin. Erst als der EC Peiting gerade wieder komplett war, stibitzte Hannes Sedlmayr einem ECP-Verteidiger den Puck weg und steckte auf den freistehenden Iiro Vehmanen durch, der problemlos vor Hechenrieder zur frühen Führung einschob. Nur kurze Zeit später wurde den Löwen mit einer Strafzeit aber der Schwung genommen – Jörg Noack nutzte die Überzahl zum Ausgleich. Die 719 Zuschauer sahen ein erstes Drittel mit vielen Fehlern in beiden Abwehrreihen, einen weiteren Fauxpas nutzte Ty Morris zur Peitinger Führung. Schön von Milan Kostourek in Szene gesetzt, hatte der Deutsch-Kanadier keine Probleme zum 2:1 einzunetzen. Es sollte allerdings der letzten Glücksmoment für das Team von Sebastian Buchwieser bleiben. In der Folge verteidigten die Löwen clever und ließen die Hausherren kaum einmal vors eigene Tor kommen. Wenn doch mal ein Stürmer durchbrach, war Markus Janka zur Stelle. Auch die Löwen hatten zunächst Probleme sich Chancen zu erspielen. Doch Florian Hechenrieder bot in der 17. Spielminute mit einem groben Patzer seine Hilfe an – Julian Kornelli verwandelte zum Ausgleich.

Im zweiten Abschnitt waren beide Teams zunächst bemüht, die defensive Grundordnung zu halten. Das gelang bis auf einen Pfostenschuss von Christian Kolacny und eine Doppelchance von Klaus Kathan auch recht gut. Die Tölzer Abwehr stand trotz der Ausfälle von Thomas Schenkel und Hannes Huß sicher.
Mit einem 2:2 ging es also in den Schlussabschnitt. Es dauerte allerdings nichtmal vier Minuten, bis der entscheidende Treffer der Partie fallen sollte: Stefan Reiter traf genau ins Kreuzeck zum 3:2 – es sollte der letzte Treffer bleiben. Die Löwen ließen hinten kaum etwas anbrennen, und so kam auch selten Spannung auf. Sogar als Florian Hechenrieder das Tor verließ, waren die „Buam“ näher am Empty-Net-Goal, als der ECP am Ausgleich dran.

Alles in allem geht der Sieg für die Tölzer Löwen in Ordnung. Sie zeigten eine ansprechende Leistung und hatten auch ein leichtes Chancenplus auf ihrer Seite. Die Isarwinkler gewinnen damit auch das fünfte Duell gegen den EC Peiting in der laufenden Saison.




Quelle:red/PM